Beiträge von badworseme

    Ich denke, dass 15k€ für einen RS etwas wenig sind. Ich habe meinen vor 3 Monaten für 20k€ verkauft. War ein 2016er mit ca 50.000km. Seitdem sind Gebrauchte eher teurer geworden.

    Aktuell ist der günstigste in Deutschland inserierte TSI einer mit fast 150.000km für 14.690, der hat aber auch exakt gar nichts an Sonderausstattung. Nicht mal ein Navi hat der drin.


    Also das kommt dann ganz darauf an, wie viele Abstriche du bei der Ausstattung machen kannst. Aber generell sollte man bei einem Auto mit der Laufleistung nochmal ca 1.500-2.500€ für eventuell nötige Reparaturen und Teile einplanen. Satz Winterräder sind schon mal locker 500€. Ölwechsel und Inspektion bei Skoda direkt nochmal 500€. Und da war jetzt noch nicht mal was kaputt.


    Zur Laufleistung gibt es sehr unterschiedliche Meinungen. Wenn der Motor pfleglich behandelt und immer gut gewartet wurde dann wären 150Mm noch kein Problem. Wenn der aber eine Firmenhure war, die immer fleißig getreten und um die sich nie gekümmert wurde dann gute Nacht Marie. Ein Auto mit der Laufleistung kann man kaufen, aber man muss jederzeit darauf gefasst sein, dass spontan was kaputt geht und ein Werkstattaufenthalt nötig wird. Das kostet dann schnell mal viel Geld und Zeit. Die 5E TSI Motoren sind eigentlich ziemlich standfest. Gibt ein paar kleinere Problemstellen (z.B. WaPu) und Wartungen sollten immer rechtzeitig erledigt worden sein (z.B. DSG Öl) aber an sich sind die gut gebaut.

    Ganz großes Problem bei den 2L TSI Motoren ist erhöhter Ölverbrauch. Gerade bei Longlife Ölen im Longlife Intervall gefahren gefährlich. Tritt nicht übermäßig häufig auf aber wenn, dann werden für die Reparatur mehrere Tausend € fällig. Da muss der Motor zerlegt und oftmals gehont werden, während Kolben, Kolbenringe und die diversen Motorlager neu kommen.


    Insgesamt ist es aber bei der Laufleistung so, dass häufiger mal was kaputt geht und dann repariert werden muss. Dafür sollte jederzeit Budget bereit liegen. Und einige möglicherweise nötige Reparaturen können dann schon die Frage der Wirtschaftlichkeit aufwerfen.


    Also mein Tipp wäre wenn möglich das Budget erhöhen oder noch nach etwas anderem gucken. Diesel sind günstiger und nicht-RS sowieso.

    Ich hoffe, dir sind die Lieferzeiten bekannt? Also wenn du nächstes Jahr einen haben willst und es ein neuer sein soll, musst du jetzt schon bestellen. Lieferzeit sind aktuell ca 16 Monate


    Willkommen im Forum

    alter dieses Angebot ist purer Luxus. Da würde ich gar nicht überlegen sondern sofort unterschreiben, bevor sie es sich anders überlegen.


    Bei Mini, BMW und Audi werden aktuell schon Ausstattungen gestrichen und gleichzeitig die Preise erhöht! Da musst du dann für ein Auto mit weniger Ausstattung 3.000€ mehr zahlen. Teilweise haben die sogar angekündigt, dass wenn das Auto erst nächstes Jahr ausgeliefert wird und damit der "Umweltbonus" weg fällt auch der Herstelleranteil am Umweltbonus (ca. 3.600€) weg fällt. Da wird dein Auto einfach mal über 10.000€ teurer, weil die nicht liefern können.

    Wie gesagt nicht überlegen sondern machen. Notfalls kann man das sicher irgendwann nachrüsten, ne Grubsche ?

    Das weiß ich nicht. Wie gehabt bei Skoda wäre das eine Einheit. Alles zusammengebaut. Bei nachbauten habe ich keine Ahnung. Weiß ja nicht, was du da gekauft hast


    Bei mir ist das inzwischen 6 Jahre her. Vor 4 Jahren hab ich das Auto verkauft. Damals gab es nur das von Dieselgeek. An sich ist das ja relativ simple maschinelle Bearbeitung. Also andere können durchaus auch so einen Anschlag bauen. Wie gut die Maße von dem Ding dann sind weiß ich freilich nicht. Können gut sein, können aber auch komplett daneben sein. Keine Ahnung

    Auch hier wieder: ist denn die Koppelstange dazwischen auch neu? Wenn Motor und Ansaugkrümmer separat aufgeführt werden, liegt die Vermutung nahe, dass die Koppelstange noch die alte ist. Die ist aber das Problem. Wenn deine Felge einen Schlag hat und du tauschst Reifen und Fahrwerk dann ist die Felge immernoch kaputt. Die Koppstange gibt es aber halt nicht einzeln

    gibt es hier inzwischen eigentlich Kunden, denen eine nachträgliche Preiserhöhung aufgebunden werden soll?

    Mini macht das flächendeckend und die meisten im Forum sind so krasse Fanboys, dass sie das nicht nur verstehen sondern quasi gut finden. Da werden dann die zerpflückt, die sich mit Anwälten dagegen wehren wollen, dass Mini auf die eigenen AGB schei*t und entgegen den AGB nachträgliche Preiserhöhungen durchdrückt. Aussage vom Filialleiter gegenüber einem Kunden, dessen Fahrzeug auf einmal über 3.000€ teurer werden soll und Mini dazu nach AGB kein Recht hat: Entweder sie akzeptieren das so, sie Stornieren oder unsere Anwälte streiten sich vor Gericht darum.

    Und der Händler wird im Forum verteidigt. Ich schüttel seit Tagen nur noch den Kopf.


    Inzwischen soll es das auch bei Audi geben, sogar mit damit einhergehendem Wegfall des Umweltbonus

    https://www.electrive.net/2022…t-umweltbonus-foerderung/

    Wichtig: Audi garantiert nicht allen Kunden, die bereits ein entsprechendes Fahrzeug bestellt haben, den alten Preis – was für verärgerte Kunden, aber auch für zusätzliche Kosten bei den Handelsbetrieben sorgen kann. Das Kriterium ist der aktuelle Status der Bestellung: Alle sogenannten „Bestellvormerkungen, die nicht in Status D stehen“, haben keinen Altpreisschutz und sind laut Audi unternehmerisches Risiko der Händler.


    [...]Ist das nicht der Fall, müssen die Kunden die ab 11. Juli geltenden, höheren Preise zahlen – mit womöglich geringerem oder komplett wegfallendem Umweltbonus.

    Daher die Frage, ob hier auch schon jemand sowas hatte?

    bei mir nicht. Ich nehme an, dass ich im Rückwärtsgang noch auf der Bremse stand, als ich Zündung aus geschaltet habe und da kam nur eine kleine Textmeldung im virtuellen Cockpit.

    Ich weiß auch nicht, welcher Teufel mich da geritten hat. Ist mir noch nie passiert.

    Keine Sorge, du bist hier in guter Gesellschaft. Hier sind alle so verrückt :)Wenn man hier so liest, was andere an ihren Octavias umgesetzt haben platzt einem der Kopf. Und der Kontostand sinkt rapide in den Keller, wenn man sich darauf einlässt


    Die Bezeichnungen, die wir hier verwenden sind die Baureihe oder die Werksbezeichnungen.

    O1 bzw. 1U ist der erste Octavia ab der VW-Übernahme mit den eckigen Scheinwerfern

    O2 bzw. 1Z ist der mit dem höchsten Wiedererkennungswert würde ich sagen. Der, mit dem Skoda der große Durchbruch gelang. Beim Facelift (FL) steht Octavia im vorderen Scheinwerfer eingraviert.

    O3 bzw. 5E ist der denke ich inzwischen am weitesten verbreitete. Das ist der, der im vor-Facelift (vFL) die stylishen Eckigen Scheinwerfer hatte, im Facelift dann das berühmte polarisierende 4-Augen-Gesicht.

    O4 bzw. NX ist der neueste, der mit den umfangreichen Software-Problemen.


    Wenn deiner aus 2018 ist dürftest du einen O3 bzw. 5E FL haben.

    Ich hätte heute früh beinahe einen Fred erstellt, bin dann aber doch noch über meine eigene Dummheit gestolpert und habe die Lösung selbst gefunden. Hat mich aber locker ne halbe Stunde gekostet.


    Kurz zu den Rahmenbedingungen: ich fahre einen Skoda Superb aus 2017 mit Kessy und EPB und nachgerüstetem Virtuellem Cockpit. Beim Octavia dürfte das aber ganz ähnlich passieren.


    Ich kam vor ein paar Tagen zurück, habe das Auto geparkt und wollte zu machen. Auto ging aber nicht zu. Schlüssel hat beim schließen rot geblinkt. Ich dachte, dass das ein Zeichen für eine schlappe Batterie sein könnte, also hab ich stattdessen einfach die Garage abgeschlossen und den Schlüssel zum Batteriewechsel mitgenommen. Heute früh dann den Schlüssel mit frischer Batterie ausprobiert und Auto ging immer noch nicht zu. Heckklappe ging auf Knopfdruck auf, wenn ich von drinnen verschlossen habe konnte ich das Auto auch mit den FB wieder entriegeln aber schließen ging nicht. Des Rätsels Lösung: ich war noch im Rückwärtsgang. Meldung kam im Display bei meiner Diagnose (da hab ich immer mal wieder die Tür geöffnet) keine. Habe das nochmal beim einparken rekonstruiert und es erscheint ganz klein oben am Rand eine Meldung, dass man den Wählhebel in P stellen soll. Beim anschließenden Tür öffnen geht ja das Display auch schon an, da kam aber nix.


    Also wenn das Auto mal nicht zu geht nachschauen, ob der DSG Hebel in P ist. Hätte ich das gewusst, hätte ich mir 30 Minuten gestresste Lebenszeit gespart. Vielleicht kann ja jemand anders aus meiner Dummheit lernen :)

    ich würde auf mehr tippen aber das kommt stark drauf an, wo du hin gehst. Da du ja selbst schon sagst , dass gefüllert, grundiert und neu lackiert werden muss schließt das ja spot repair eigentlich aus. Spot Repair ist meinem Verständnis nach nur auffüllen der vorhandenen Kratzer mit Lack und dann drüber polieren. Damit hab ich allerdings keine umfangreichen Erfahrungen. Ich glaube aber, dass das bei tiefen Kratzern nicht geht.


    Ich habe bisher bei 2 Lackierern Sachen lackieren lassen und der eine war als teuer aber dafür extrem gut bekannt, da hab ich für was ähnliches mal 500€ bezahlt.

    Bei einem anderen hab ich mehrere Sachen richten lassen, daher kann ich grad nur schätzen aber da hätte ich so auf ~350€ getippt.

    In beiden Fällen war das aber eine "richtige" Lackierung mit abschleifen, grundieren, lackieren und Klarlack. Beide Erfahrungen waren aber vor Corona und den seitdem allgegenwärtigen Preiserhöhungen. Ich habe keine Ahnung, wie das heutzutage aussieht.

    Ich würde da tatsächlich auch erstmal einhaken. Du sagst

    Kompressor ist i.O., Kältemittel ausreichend befüllt und Fehlerspeicher ist leer.

    Wie sicher bist du dir damit? Warst du kürzlich beim Klimaservice? Woher weißt du, dass das alles in Ordnung ist?

    Ich würde jetzt nämlich auch erstmal von Kältemittel ausgehen. Allerdings kann es auch sein, dass die Klima normal funktioniert. Im 1Z war die noch nicht so gut wie im 5E.

    In den neueren Fahrzeugen haben sie die Klima ziemlich überdimensioniert, damit sie auch schnell einen merklichen Effekt bringt. Das war vor 10 Jahren noch nicht so. Es kann daher gut sein, dass die Kühlleistung normal ist aber eben einfach bei so sehr hohen Temperaturen nicht mehr heutigen Erwartungen entspricht.


    Ansonsten gibt es auch noch jede Menge anderer möglicher Fehlerquellen, die man mal abklappern könnte. Klimakondensator könnte zugesetzt sein, Pollenfilter könnte verstopft sein (keine Ahnung, ob das überhaupt einen Einfluss auf die Klima hätte), der Verdampfer müsste ja auch irgendwelche Lamellen haben, die zugesetzt sein könnten. Aber da weiß ich nicht im Detail, wie genau da der Luftstrom geht.

    Ich hab das vorhin nochmal ein wenig probiert. Fast maximaler Lenkeinschlag und Räder auf Schotterweg stehend ordentlich Gas gegeben und die Hinterräder haben kurz durchgedreht (bis dann die Traktionskontrolle gewirkt hat). Vorne nicht. War im Sportmodus. Eco hab ich nur auf trockenem Asphalt probiert und da sind einfach alle 4 Räder losgefahren.


    Aber halt alles mit dem Superb

    Ich kann's ehrlich gar nicht sagen. Nie drauf geachtet bzw ausprobiert. Ich fahr den Superb auch kaum noch. Letztes Mal am 31.03. getankt und Tank ist noch 1/3 voll. Aber durchdrehende Räder kann ich mich mit dem Superb nicht dran erinnern. Und ich bin mir mittelmäßig sicher, dass ich das gemerkt hätte. Das war ja der eine Grund für den Wechsel. Muss ich mal ausprobieren.

    Das könnte dann allerdings auch das fehlende Mittendiff erklären. Dass die Achse bei zu großem Lenkeinschlag verspannen würde und die Haldex deshalb einfach gar nicht einkuppelt.

    Wobei ich grad das hier gelesen hab:

    Bei Drehzahldifferenz zwischen der Vorder- und der Hinterachse dreht das Außenlamellengehäuse mit den Rollenlagern um die Ausgangswelle, so dass die Rollenlager des Hubkolbens auf der Hubscheibe abrollen.

    Das sollte es also nicht sein. Ich muss das mal ausprobieren.

    Ich würde in der beschriebenen Situation schon erwarten, dass die d in jedem Modus direkt mit dazu schaltet aber könnte das ein Thema des Fahrmodus sein? Bist du im Eco unterwegs? Würde mich arg wundern aber ich frag lieber mal nach :D

    hier hat sepp600rr das mal ein wenig mit Bildern dokumentiert. Wenn ich das richtig verstehe wird das sperrbare Differenzial anstelle des originalen Diffs im DSG eingesetzt.

    RE: mechanische Differenzialsperre nachrüsten


    Tante Edith sagt, dass er inzwischen selbst geantwortet hat und ich das offenbar falsch verstanden habe.


    Aber...dann liegt ja die Hinterachse im Kraftfluss hinter dem Vorderachsdifferenzial. D.h. bei Kurvenfahrt dreht sich die Hinterachse prinzipiell erstmal mit der Drehzahl des vorderen rechten Rades. Gibt es dann noch ein Mittendiff, das den Drehzahlunterschied zwischen vorne und hinten ausgleicht? Oder wird das über die Haldex geregelt?

    ach das is ja interessant. Ich dachte, das wäre Teil vom DSG. Hat das auch eine "Lebensdauerfüllung"?


    D.h. das Differenzial sitzt im blauen Bereich und da beim roten das Winkelgetriebe hat einen eigenen Ölkreislauf? Beim normalen Frontantrieb ist da einfach kein Winkelgetriebe sondern die Kardanwelle zum Rad ist dann einfach länger?

    ich glaube er kauft die im Hunderterpack bei ebay aber Kaltweiß ist Kaltweiß und solange du die richtige Dimension hast sind das eh die selben. Skoda fertigt die LED ja nicht selbst.

    Schreib ihn doch einfach mal an


    Ich kenne bisher keinen, der einen Farbunterschied hatte oder sowas also immer ran da :)

    Hi zusammen,


    ich dachte bis vor kurzem, dass ich den Aufbau des Allrad-Systems verstanden hätte aber dann habe ich meinen Superb 3V in die Werkstatt gegeben und die Aussagen dort haben für mich nicht so richtig Sinn gegeben. Deshalb wollte ich jetzt nochmal nachfragen, wie genau der Haldex-Allrad aufgebaut ist.


    Ich dachte, das wäre wie folgt:

    Im DSG ist das Vorderachsdifferenzial mit eingebaut und im Ölkreislauf des DSG inkludiert.

    Aus dem DSG wird die Kardanwelle dauerhaft angetrieben. An der Hinterachse sitzt dann erst die Haldex-Kupplung, die den Kraftfluss zur Hinterachse regelt (mit eigenem Ölkreislauf) und hinter der Haldex sitzt das Hinterachsdifferenzial, das eine eigene Ölfüllung (laut Skoda Lebensdauerfüllung) hat.

    Ist das soweit korrekt?


    Online find ich dazu nichts. Die meisten Erklärungen sind sehr oberflächlich zu den Vorteilen eines Allrad Antriebs Allgemein und dem Aufbau und der Funktionsweise der Haldex Kupplung selbst. Zum Aufbau des Gesamtsystems findet man da nichts.

    Hier so ein Überblick

    https://www.4x4schweiz.ch/2017…-skoda-4x4-allradantrieb/


    Gibt es im Antriebsstrang sonst noch irgendwelche Teile mit einer Ölfüllung? Irgendwelche Kardankupplungen oder sowas, die im Öl laufen? Wüsste ich jetzt keine, würde mich auch wundern aber kann ja sein.


    Danke schonmal

    Alex

    andy_rs ist bisher der einzige im Forum, von dem ich weiß, dass er das anbietet. Hab mir die Taschenlampe / Beleuchtung von meinem Superb auf weiß umlöten lassen und das hat er ziemlich zügig für einen schmalen Taler gemacht.

    Das sind glaube ich insgesamt 5 LED und er wollte einen 10er plus Versand Rückschein haben. Find ich sehr fair für auf machen, löten und die LED selbst

    Wenn du die Ansaugbrücke als ganzes bei Skoda kaufst kommt die mit Stellmotor und - ganz wichtig - der Plastik-Koppelstange. Da du beides separat auflistest und zusammen nur 150€ bezahlt hast, hast du wahrscheinlich Gebrauchtteile gekauft und genau die Koppelstange ist vermutlich noch die alte? Da die das eigentliche Problem ist, ist es normal, dass du den Fehler noch hast. Mit dem Anschlag sollte sich das Problem lösen lassen. Bauraum beim Superb kenne ich nicht, ich würde aber eigentlich denken, dass der ähnlich ist wie beim Octavia. Ist ja der gleiche Motor und eine größere Karosse. Das ist allerdings bei der einen Version extrem eng, ja. Kann aber auch sein, dass die Brücke nochmal runter muss. Hast ja jetzt Übung ;)


    Hast du denn das richtige Bracket bestellt? Das unterscheidet sich zwischen der Plastik- und der Alu-Ansaugbrücke.


    Kabel durchmessen würde ich erstmal sein lassen. Kabel habe ich noch nie gehört, dass die das eigentliche Problem waren. Wenn der Anschlag keine Besserung bringt kann man da nochmal ran

    Auch ich würde Tesla nehmen, jeder andere Hersteller kann sich von der Software erstmal paar Scheiben abschneiden. Das ist Lichtjahre voraus, was z.b. VAG programmiert.

    Das muss man mal selber erlebt haben, wir haben allerdings auch im neusten Y ne Probefahrt gemacht.

    Software ist eine von zwei Sachen, die sie können. Die andere ist der elektrische Antriebsstrang. In allem anderen sind sie leider unterirdisch. Teilweise die Materialanmutung und vor allem die Verarbeitungsqualität sind halt echt grausig. Das ganze Innenraumdesign find ich auch kacke. Ohne Tacho und keine dizidierten Knöpfe mehr. Selbst für die Scheibenwischer-Intensität muss man ins Touchscreen Menü gehen. Und dazu noch das Geschäftsgebahren. Z.B. der Autopilot, den du für 7,5k€ dazu buchst ist Personengebunden. Wenn du das Auto mal verkaufst muss der Käufer deines alten Tesla die 7,5k€ nochmal ausgeben. Wenn du was anderes als Tesla kaufst sind die 7,5k€ danach ohne Gegenwert für dich. Und wenn du deinen Tesla für einen neuen in Zahlung gibst geht dir das Geld auch komplett verloren. Vor allem aber Verarbeitung und Innenraumdesign wären nix für mich.

    noch jemand, der unter die Elektro-Fahrer geht. :thumbsup:

    Aber warum denn nicht ein richtiges Auto geholt? *duckundwech*


    Nee aber im Ernst: ich kann's verstehen und find's gut, dass sich immer mehr Leute dazu entscheiden. Für mich würde Tesla aus mehreren Gründen nicht in Frage kommen aber Elektro prinzipiell ist ja eine tolle Sache. Wir sind mit unserem Daily Driver ja auch schon vor einer Weile Elektrisch geworden, weil es neben dem Nachhaltigkeitsgedanken auch finanziell einfach Sinn macht

    tiiiiiiiiiime toooooooo....say gooooodbyyyyyyyeeeeeee

    Höchst Interessant, was da alles geprüft werden muss. Wundert mich aber trotzdem etwas: die Abgas- und Geräuschgrenzwerte des Serienfahrzeugs müssen nach dem Tuning noch immer eingehalten werden. Bei den Geräuschen gibt es ja die bekannten 5dB Toleranz aber bei den Abgaswerten wundert mich das stark. Kann ein auf über 300PS aufgebohrter 2L TSI die nach Norm geforderten Abgaswerte noch einhalten?

    Mein 2020 Update ging bis 100% durch, dann kam die Fehlermeldung Update fehlgeschlagen mit der Möglichkeit, das Update neu zu starten.
    Nachdem ich "Update neu starten" angetippt hatte, ging das Columbus erstmal aus und hatte nicht mehr reagiert, Nach Zündung aus und wieder an war aber alles wieder normal und ich bin auf dem 2020er Stand. Muss ich mir trotzdem wegen der Fehlermeldung Sorgen machen?

    bei mir ganz ähnlich. Ich habe das 2022/2023 Update aufgespielt, habe die Meldung bekommen, dass das Update der Software fehlgeschlagen wäre aber die Karten sind alle auf Stand 2022/23. Habe tatsächlich auch eine Änderung bemerkt in den Karten bei mir in der Nähe. Falsche Geschwindigkeitsbegrenzungen wurden korrigiert. Keine Ahnung, was die Meldung bedeuten soll. Kennt noch irgendjemand diese Meldung und kann zumindest bestätigen, dass man die einfach ignorieren kann?

    Willst du jetzt wirklich die Knöpfe abbauen (z.B. um sie zu tauschen) oder willst du ein Display ohne Knöpfe haben?


    Zu ersterem kann ich nichts sagen. Ich vermute, dass die geklebt sind und daher nicht zerstörungsfrei zu demontieren. Muss aber wie gesagt nicht sein.

    Zu letzterem müsste dein Navi System auf die neuere Version geupgraded werden, dazu gehört dann auch ein neues (größeres) Display ohne die Knöpfe.

    ich fand das bei den Dingern auch unangenehm. Dadurch, dass die raus stehen und nach oben offen sind kam sehr viel "Lecklicht" nach oben weg. Ich habe mir einfach schwarzes Isoband oben drauf geklebt und das dann mit einem scharfen Messer die Kanten entlang weg geschnitten. Das hat mir schon gereicht. Die Arbeit mit lackieren muss man sich gar nicht machen. Sieht wahrscheinlich schöner aus, wenn man es richtig macht. Wenn dabei aber was schief geht sieht das ganz schnell nicht mehr schön aus. Daher die simple Lösung bei mir. Ist auch nie jemandem aufgefallen

    Ach so. Das ging aus deiner obigen Anfrage für mich nicht hervor. Das sollte es einfacher machen.

    Dennoch muss das per Einzelabnahme abgenommen werden. In der ABE sollten ja zulässige Fahrzeuge drin stehen. Wenn irgendeins davon genauso viel oder mehr zGG und Leistung hat als dein neuer Octavia sollte das mit der Eintragung funktionieren. Man muss sich halt trotzdem noch die Felgenbreite und Einpresstiefe ansehen und eben du brauchst eh einen Sachverständigen, der das abnimmt. Daher such dir jemanden, der solche Einzelabnahmen machen kann und sprich das (erstmal telefonisch) mit dem durch.


    Mit Reifenwechsel denke ich sollte das möglich sein


    Alternativ könntest du natürlich deine Felgen verkaufen und stattdessen gebrauchte mit ABE für den NX kaufen. Sollte finanziell ähnlich aufwendig sein


    Alex

    Es gibt viele Sachen, die dabei beachtet werden müssen. Reifenumfang und damit Tachovorlauf, Tragfähigkeit der Felge, Festigkeit der Felge in Umfangsrichtung (Beschleunigen und Bremsen), Einbausituation und Anstoßgefahr und sicher noch einiges mehr. Grundsätzlich willst du ja auch 2 unterschiedliche Sachen machen: du willst eine Felge ohne Gutachten auf den NX eintragen und dazu noch eine bisher nicht zulässige Reifengröße nutzen.


    Es gibt schon ein paar Themen dazu

    19" Alus mit 225/35/19 Bereifung

    9x20zoll Erfahrungen

    245/35R19 auf NX Limo mit Tomason TN25 Superlight


    Grundsätzlich gilt dabei: du musst einen Sachverständigen finden, der das machen darf und will. Die sind da sehr unterschiedlich willig und fähig. Daher würde ich diese Reise an deiner Stelle erstmal beim TÜV bzw. der DEKRA beginnen.

    "Einfach umziehen und eintragen" wird das aber eher nicht. Du könntest bei BBS anfragen, ob evtl. ein Gutachten für diese Felge für den NX in Arbeit ist. Dann würde vermutlich ein Satz neuer Reifen reichen. Das dürfte unterm Strich auch günstiger sein als die Umtragung der Reifengröße.

    Das ist jetzt bloß ein Detail aber... Es gibt keinen Mangel an LKW Fahrern. Es gibt einen Mangel an Jobangeboten mit angemessener Bezahlung. Kleiner aber feiner Unterschied. LKW Fahrer wären mehr als genug da. Es ist bloß keine Spedition bereit, denen einen Lohn zu bezahlen, von dem sie auch leben können. Schuld am gefühlten Mangel sind also die Speditionen, nicht die Fahrer

    Und damit hast du dir ja direkt selbst widersprochen.

    Selbstverständlich können im MSG Fehler drin stehen, die für ein bestehen der AU bzw HU nicht relevant sind. Die Aussage oben stimmt meines Wissens trotzdem nicht ganz - es wird sehr wohl ausgelesen, welcher Fehler hinterlegt ist, aber es werden nur die Fehler ausgelesen, die für die AU relevant sind. Und alle davon lösen auch die MKL aus.

    Damit ist deine Aussage genauso falsch.

    Ich hatte tatsächlich mit der Lieferzeit von meinem Mini auch großes Glück. Nur 3 Monate von Bestellung bis Lieferung. Aber das war ein Fahrzeug, das mein Händler schon im Vorlauf hatte. Also der Händler hatte schon Monate vorher ein Fahrzeug bestellt, das also bereits im System war. Dann wurde diese bestehende Bestellung auf meine Konfiguration geändert et voilá, 3 Monate.

    Das ist aber aktuell die absolute Ausnahme. VAG hat mit allen Marken derzeit reguläre Lieferzeiten von über 12 Monaten. Und dazu noch die Quoten, die für bestimmte Fahrzeuge eingeführt wurden.

    Ich kann euch nur vertrösten, dass das bei den anderen Herstellern genauso aussieht. Seit ich das E-Auto gekauft hab bin ich im Mini Forum aktiv und da kommen jetzt ganz harte Einschnitte bei der Auswahl der Ausstattungen inkl. harten Stornierungen von Bestellungen von Mini aus.


    Die haben schon länger Probleme mit einzelnen Ausstattungen (z.B. Lenkradheizung und Harman/Kardon) und stellen aktuell die komplette Modellpalette auf den Kopf. Es gibt noch nichts offizielles aber es wird gemunkelt, dass alle Diesel, alle manuellen Getriebe, alle Allrad-Antriebe (bis auf den Hybrid-Allrad im Countryman) gestrichen werden sollen und es nur noch vermutlich 3 Pakete an Ausstattungen geben soll und keinerlei darüber hinaus gehende Konfigurierbarkeit mehr.


    Klar, einzelne Lagerfahrzeuge gibt es noch aber die Lage ist gerade bei allen schlimm.

    Moin,


    Ich fahre keinen Octavia (mehr) aber einen Superb aus der gleichen Zeit (EZ 01/2017) und habe die komplette Skoda Fahrzeughistorie zugespielt bekommen. Dort steht folgendes drin (bei km-Stand etwas unter 40.000 im Januar 2020):

    Kundenbeanstandung: Kühlmittelverlust

    Kundenkodierung: Motor > Kühlsystem > Kühlmittel > Bauteil, Betriebsstoffe > zu wenig

    Werkstattfeststellung: [2049121/1 Kühlmittelmangelanzeige leuchtet, Kühlmittelstand an MIN oder darunter]

    Werkstattkodierung: Reparatur laut TPI

    Schadensbehebendes Ersatzteil: 06L-121-111-M


    Arbeitsposition

    #NummerBezeichnung
    119010100Kühlsystem geprüft
    210821950Schallschutzwanne aus- u. eingebaut
    319641974Zahnriemen f Kühlmittelp. a+e
    419501974Kühlmittelpumpe aus-u. eingebaut
    506220641Gehäuse f Kühlmittelregler a+e
    609381750Kühlmittel abgelassen u. aufgefüllt
    701500000GFS/geführte Funktion
    819010150Kühlsystem geprüft


    Teileposition

    #NummerBezeichnungMenge
    1G 013A8JS0Kuehlzusat45
    2G 052000S0Dest. Wasse35
    306L121111MKuehlregle1
    406L121131Stutzen1
    506L121119CDichtung1


    Die Teilenummer des Kühlmittels stimmt nicht überein mit der, die Stefan hier mal gepostet hatte

    Gelbes G12evo hab ich noch nicht gesehen.

    Allerdings kann es ja durchaus sein, dass die Teilenummer des 5L Kanisters für den Kunden eine andere ist als die, die in der Werkstatt verwendet wird. Aber, dass meine Teilenummer mit G 013 beginnt ist erstmal ein schlechtes zeichen denke ich. Die Aufgeführten Arbeiten klingen für mich jetzt auch nicht gerade nach einem Tausch aber der Kommentar "Reparatur laut TPI" macht mich hellhörig.

    Ich habe auch den "Komplettnachweis" von dem Auto bekommen. Interessanterweise steht dort vom selben Datum eine Inspektion mit drin, von der Reparatur steht dort aber nichts.


    Verbaut ist ein Behälter, auf dem G13 drauf steht und auch ein Silikatsäckchen drin steckt.

    Meine Frage jetzt: ist das eine andere TPI, die dort abgehandelt wurde? Habe ich also noch das G13 drin?

    Zum aktuellen Zustand: ganz knapp unter Min, Flüssigkeit ist würde ich sagen nicht trübe aber auch nicht glasklar. Farbe ziemlich rötlich, kein Vergleich mit den Braun-Bildern hier am Anfang. Auto war kalt. Motor lief das letzte mal gestern für 2x1 Minute. Ansonsten gefahren bin ich das letzte mal vor 6 Tagen.

    Hier mal 2 Bilder. Das erste mit Blitz, das 2. ohne


    Was müsste ich jetzt zum Tausch machen, falls ich tauschen muss? Muss mein System auch schon gespült werden? Außerdem Behälter tauschen und neu auffüllen? Was löhnt man dafür bei Skoda? Kann sowas auch eine freie Werkstatt?


    Danke

    Alex

    Immerhin hat der RS auch mit Anhänger in jeder Lebenslage genug Vortrieb. War mal in der Nähe des Brenners im Tunnel, wurde von einem Zafira überholt, der vor mir eingeschert und auf einmal immer langsamer geworden ist. Ich mich dann aufgeregt, dass der mich da so ausbremst (waren dann schon merklich langsamer als zulässige Höchstgeschwindigkeit) und bin dann irgendwann links rüber und hab ihn wieder überholt. Mein Sitznachbar (fährt eigentlich einen Skoda Fabia bzw. Chevrolet Matiz) dann ganz trocken: könnte das eventuell ein Thema fehlender Motorleistung sein?

    Dann in die Performance Monitor Ansicht gewechselt und tatsächlich etwas überrascht gewesen, dass er zu dem Zeitpunkt über 100 kW gezogen hat. Ging bergauf, was ich in dem Tunnel nicht so richtig gemerkt hab. Ich hatte den Hänger mit 3 Motorrädern hinten dran. Also der zieht - selbst mit Hänger - noch die Wurst von der Stulle :)

    Die Norm ist 50800 aber ob der NX die fordert weiß ich nicht. Müsste eigentlich in der Anleitung stehen, oder?

    Hast du das Öl mitbringen mit der Werkstatt geklärt? Bei meiner (VW und Skoda Niederlassung) kann man zwar Öl mitbringen aber die nehmen zusätzlich dann noch 5€/L für die Entsorgung des altöls. Lohnt sich natürlich trotzdem bei dem, was die Werkstatt für das Öl aufruft, aber ich wollte es gesagt haben

    Wohnwagen-Verbrauch kenne ich nicht aber aufgrund der Höhe (der ist ja locker 50% höher als der RS) und der Form, die keinerlei Abströmung zulässt rechne ich eher mit 11-13L/100km. Vielleicht sogar noch mehr.

    Na da war meine Schätzung doch spot on. Allerdings wundert mich, dass du damit zufrieden bist?

    Bin in diesem Jahr mal gespannt, wie der RS sich vor unserem neuen Wohnwagen macht. Ich hoffe ich bleibe unter 10,0L...

    Du hattest ja auf unter 10L/100km gehofft und da bist du ja doch deutlich drüber.