Auffahrrampen und Unterstellböcke

  • Nachdem die Diskussion um hochwertige Auffahrrampen im Ölwechsel-Thread umfangreicher geworden ist und die Antwort doch nicht so einfach ist, lohnt sich sicherlich ein eigener Thread dazu. Der dürfte künftig auch leichter wieder zu finden sein.


    Ich fasse mal kurz zusammen:

    Ausgangspunkt war die Suche nach ordentlichen Rampen für Ölwechsel und andere Arbeiten am Unterboden.


    Dabei bin ich auf folgenden Anbieter von hochwertigen Auffahrrampen gestoßen:

    https://pkw-rampenmann.de/Aktuelle-Typen-und-Preise/

    Die Rampen gibt es in Auffahrwinkeln von 13 und 15° sowie in Arbeitshöhen von 35 und 50cm.


    lala hat Erfahrungen mit diesen Teilen:

    https://amzn.to/3sb4c2w [Anzeige]

    Bei einer Tieferlegung von 335/340mm gibt es dort bei einem Auffahrwinkel von 17° Probleme.


    Interessant war der Hinweis auf diese Technik:

    https://www.manomano.de/p/2-st…4066056?model_id=24046948

    Hier ist allerdings keine Sicherung gegen Absacken vorhanden.



    sepp600rr hat daraufhin Unterstellböcke (von Vigor) ins Spiel gebracht, weil man mit 4 Böcken am kompletten Auto ohne Räder arbeiten und auch größere Arbeiten (z.B. am Motor) durchführen kann.

    Der Wagen wird mit einem ordentlichen Rangierwagenheber (Hub ca. 50cm) angehoben und auf den Böcken abgestellt.



    Persönlich habe ich mehr Vertrauen in Rampen, wenn ich mich unters Auto lege.

    Die Böcke sind andererseits ein bisschen flexibler. Aber wie oft braucht man die zusätzliche Flexibilität?


    Und jetzt Feuer frei: Rampen oder Böcke? Empfehlungen? :)

    - RS FL Combi 230 DSG -

  • Hier ist allerdings keine Sicherung gegen Absacken vorhanden.

    da steht aber im Beschreibungstext was von 1 x Sicherung


    pasted-from-clipboard.png



    wenn ich mir sowas anschaffen würde, dann Böcke oder diese hydraulischen Teile.


    Rampen ist fast immer ein Gemurkse, vor allem mit Tieferlegung.


    seit 09/21
    Octavia Combi NX 2.0 TSI DSG RS-Plus, Race-Blau Metallic
    volle Hütte außer DWA und Pano


    11/16 bis 04/21

    Octavia Combi III 2.0 TDI DSG Green tec RS; Race-Blau Metallic






  • Auf den Bildern sehe ich keine Sicherung, die die Hydraulik blockieren würde.

    Weiß nicht, was die damit meinen...


    Wenn der Winkel passt, sehe ich bei Rampen kein Problem. Nur ist das eben die Frage der Fragen, welchen Auffahrwinkel man individuell benötigt.

    - RS FL Combi 230 DSG -

  • welchen Auffahrwinkel man individuell benötigt.

    messen und rechnen:

    Serie sind 12,8 °




    In dem Ölwechselthread ist von 15° bzw. 13° Rampen die Rede.

    Somit passt das mal schon eh nicht.

    Die Höhe die sich übrigens im Serienzustand ergibt, liegt bei 204 mm.


    Kommt jetzt noch eine Tieferlegung plus ggf. Lippe dazu, ist es endgültig rum.


    Messen um den tatsächlichen Winkel zu ermitteln:

    1. die Höhe:


    Dann einen Taschenrechner bedienen können

    Winkelfunktion:
    Tan (alpha) = GK/AK


    alpha = arctan (GK/AK)

    Tun wir jetzt mal so, als hättest du vorne eine Tieferlegung um 40 mm -> Höhe vorne = ca. 160 mm

    alpha = arcTan (160/899)
    alpha = ca. 10°


    Sprich, du brauchst ne Rampe mit 10° oder musst, wie auch schon einer in dem Ölthread geschrieben hat, zusätzlich Hölzer vor die Rampe, um höher zu kommen.

    Alles, wie bereits gesagt, ein Gemurkse. Holz fliegt weg, verschiebt sich, es entsteht eine Lücke zur Rampe, Rad fällt rein, --> Schaden am Spoiler.


    Ich bleib den Böcken ;)


    seit 09/21
    Octavia Combi NX 2.0 TSI DSG RS-Plus, Race-Blau Metallic
    volle Hütte außer DWA und Pano


    11/16 bis 04/21

    Octavia Combi III 2.0 TDI DSG Green tec RS; Race-Blau Metallic






  • Also meiner ist ebenfalls tiefer (335 vorne), besitzt eine Lippe und ich komme auch nicht mehr auf die Rampen rauf. Hinzu kommt, dass Du für die Rampen einen im schlimmsten Fall gummierten Untergrund benötigst, da das lackierte Metall eine recht geringe Reibhaftung auf Asphalt oder ähnlichem Untergrund hat. Die können einem also auch mal um die Ohren fliegen. In diesem Zusammenhang kann es dann auch passieren, dass man aus Versehen mal über das Ziel hinausschießt und die Rampe dann unter dem Auto klemmt. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich das auch schon geschafft habe und eine Rampe dann zwischen Hinterrad und Karosse steckte. Glücklicherweise ist nichts passiert, aber das kann auch anders enden.


    Ich bin davon also geheilt und würde immer eher Böcke oder einen zweiten Wagenheber nehmen. Böcke sind aber definitiv die sauberere Lösung.

  • Ich hatte auch mal Rampen, mich hat das immer genervt das man zusätzlich noch eine Bohle davor legen musste um kratzerfrei auf die Rampen zu fahren (zumindestens mit meinen Autos).

    Auf glatten Oberflächen schiebt man die Rampen auch öfters mal weg oder die Bohlen werden beim auffahren nach hinten geschoben.

    Man kann viele Arbeiten mit Rampen nicht durchführen, da das Fahrzeug noch auf den Rädern steht.


    Mein Fahrzeug stell ich in der Winterpause fast immer auf Böcke, weil ich unsere Hebebühne nicht ewig blockieren kann.

    Man kann fast alles machen was auf der Bühne auch geht, natürlich etwas umständlicher weil das Fahrzeug keine 2m in der Luft hängt.

    Letzten Winter stand der RS insgesamt 4 Monate lang auf den Böcken.

    Ich benutze die Vigor V2477 3t.

    Auf den Böcken hab ich letzten Winter das halbe Auto auseinander genommen inkl aus und einbau vom Getriebe und ich hatte keine Probleme das sich ein Bock verschiebt oder ähnliches, sicher ist das ganze schon.

    Man muss das Fahrzeug auch nicht immer an 4 Punkten aufbocken, wird nur an einer Achse geschraubt reichen 2 Punkte.

  • sepp600rr

    Wo genau setzt du die Böcke jeweils an, damit das stabil steht?

    Ich habe eine Bewertungen zu den Vigor Böcken gelesen und Bilder gesehen, auf denen der Gummikeil gespalten wurde.

    Die OEM-Aufnahmen sind also offenbar nicht zum aufbocken geeignet.

    - RS FL Combi 230 DSG -

  • Ich stelle die Böcke auf keinen Fall unter die Falz (OEM Wagenheberaufnahmen) , das ist mir zu unsicher da auch das Blech dort mal schnell schaden nehmen kann.

    Hinten direkt neben dem Jackpads, da hat man eine recht große, stabile und Ebene Fläche.

    Vorne am Aggregateträger bei der hinteren Querlenkerbefestigung.

    Ich mach morgen mal Fotos.

  • Ich ziehe im September endlich in Haus mit großer Garage und mach mir auch schon länger Gedanken über die Schrauberei. Bisher habe ich mit einem normalen Wagenheber und Unterstellböcken im Hof meiner Motorrad Schrauberhalle gearbeitet. Für die eigene Garage / Werkstatt soll jetzt was anderes her.


    Erst wollte ich Rampen aber damit hab ich mir auch schon (trotz Serienhöhe) die Stoßstange verkratzt. Dann dachte ich an Rampen, die auf einem großen Brett (1,6m*~1,5m) fest verschraubt sind. Das passt aber nicht mit der unterschiedlichen Spurweite zwischen vorne und hinten bzw zwischen Octavia und Superb. Ganz unabhängig davon, dass man dann nur noch einen schweren Trümmer hat. Scherenheber geht nicht, weil die Fläche den überwiegenden Teil des Jahres als Garagenstellplatz genutzt werden muss. Richtige Hebebühne geht aus Platzgründen nicht. Rein hydraulische Heber haben das Problem des theoretischen Absackens bei Undichtigkeit. Also bin ich aktuell auch bei einem (großen) Wagenheber mit Unterstellböcken. Jetzt meine Frage: Welcher Wagenheber ist empfehlenswert und wie lang ist der Hebel von dem Ding? Seitlicher Platz könnte nämlich ein Problem werden.

  • Eine Scherenhebebühne könnte man auch im Boden verschwinden lassen. Man kann den rest des Jahres also noch ohne Probleme parken und man hat keine Probleme mit der Tieferlegung.

  • Grundsätzlich rate ich zum Rodcraft RH215. Hub von 2t und eine maximale Höhe von 50cm. Wiegt zwar auch seine gut 40 kg, aber bei ner eigenen Garage spielt das keine Rolle. Mit Hebel vermute ich den auf ca. 140cm. Das kann ich ggf. heute nochmal genau nachmessen. Ansonsten aber super verarbeitet und tut was er soll und das sehr gut.

  • Vorteil beim Rodcraft ist noch das der so groß ist, das man den auch leicht schräg zum Auto stellen kann und trotzdem noch an die Jackpads kommt.

    So hat man noch etwas mehr Platz zur Wand.

    Ich benutze den auch immer nur mit einem Teil vom Hebel also nicht komplett zusammengesetzt, da ist man schon gut flexibel.

  • Als Wagenheber verwende ich den Bahco BH13000. Der ist nochmal einen Ticken größer und schwerer als der Rodcraft.

    Sonst schenken die sich vermutlich nicht viel. Unterfahrhöhe ist zwar 90mm gegenüber 75mm beim Rodcraft, aber bei mir ist auch mit 90mm noch massig Platz.

    - RS FL Combi 230 DSG -

  • badworseme

    Als wir umgezogen sind, war ich kurz davor mir einen WDW Lift zu kaufen, die Bühne ist in einem gewissen Rahmen mobil und viele lassen sie auch dauerhaft unter dem Auto in der Garage liegen. Er ist relativ schmal, aber durch die ausklappbaren Arme kommt man dennoch über all hin (damit lassen sich auch z.B. Oldtimer heben). Und mit Böcken die man unter die Räder packen kann, kann man eigentlich auch ziemlich viele arbeiten durchführen. Nicht gekauft hatte ich ihn, weil sich dann rausstellte das unsere Garage unterkellert ist (die kauf Gedanken waren vor der Übergabe der Wohnung/Garage).

    Er hat aber eine Sicherung und kann sowohl mit pneumatischer als auch elektrischer Pumpe erworben werden. Wie/ob man den aktuell noch bekommt und ob es damit hier Erfahrungen gibt, weiß ich aktuell nicht.


    RS III Combi Folierungsideen: Link

  • Wenn es kein Rodcraft sein muss. Der Güde GRH 2,5/510L Artikelnummer 18033 geht auch super beim O3 mit 330/335 und Jackpads in der Low Variante.

    Unterfahrhöhe sind auch 75mm.


    Ist deutlich preiswerter als der Rodcraft und ich kann auch wie sepp600rr bestätigen das der noch schräg angesetzt werden kann. Die Pumpstange läuft auch nicht dir Gefahr das diese bei der aufwärts Bewegung die Tür trifft. Klasse Teil und sehr stabil.


    Dringend abraten kann ich von diesen Baumarkt 25€ Dingern die alle gleich ausschauen, gefährlich!

    TSI DSG CHHB mit voller Hütte außer Panoramadach...
    ST XA 330/335 + Motec Ultralight 8,5x19 ET43 + 10mm H&R HA /// 225/35 Hankook Ventus V12 Evo 2 /// LED innen+außen /// Turbo Inlet + Outlet /// OEM Ansaugung modifiziert /// EDEL01 Downpipe /// FOX AGA komplett ab Kat /// Stahlflex Bremsleitungen /// Audi RS3 Bremsbelüftung /// Unterbodenverkleidung TDI + Greentec komplett /// Jackpads low Version /// Burger Motorsport JB4 /// OBD11 /// diverse Codierungen

  • Ich hab mir auch viele Gedanken über Auffahrrampen, Böcke, mobile Hebeühnen und so weiter gemacht.

    Da wir uns dazu entschlossen haben ein "kleines" Häuschen zu bauen, gibt es für mich in der Garage nen schönen Platz zum Schrauben.

    Die Auffahrrampen sind mir zu riskannt, ich hatte schon Kollegen die einfach drüber gefahren sind :D


    Bei mir kommt eine barriere freie 2 Säulen Hebebühne von Twinbusch rein. Die Garage wurde so geplant, dass man auch nen Multivan entsprechend heben kann.

    Dazu kommt noch eine Grube, in der ich meine Sachen in Leergewichtslage anziehen kann :embarrassed:

    Um das Ganze dann noch etwas gemütlich zu machen, hab ich an einer Wand noch nen großen Flatscreen und ne kleine Bar geplant. :embarrassed:

    Ich hoffe, dass ich nächstes Jahr dann mal soweit bin ^^

    VCP im PA, PAN, REG, DEG, EG Kreis und auch deutschlandweit via remote


    ACC Komplettumbauten, Allradumbau mit DQ250, DQ500, Nachrüstungen aller Art für die MQB , MLB Plattform,
    in Telegram zu finden unter Grubsche 8)

  • Sehr sehr gerne 8)

    VCP im PA, PAN, REG, DEG, EG Kreis und auch deutschlandweit via remote


    ACC Komplettumbauten, Allradumbau mit DQ250, DQ500, Nachrüstungen aller Art für die MQB , MLB Plattform,
    in Telegram zu finden unter Grubsche 8)

  • Vier Vigor Böcke sind heute gekommen :D

    Könnten für meinen Geschmack etwas weniger Spiel haben. Sonst siehts ordentlich aus.


    Aufbockhöcke ist mit 46cm nicht sehr üppig. Die 6t Böcke haben 58cm, waren mir für den doppeltem Preis aber zu teuer.


    Die Bilder des Herstellers erklären auch warum sich einige Kunden den Auflagegummi spalten. Die Fals darf den Gummi nicht berühren. Der Gummi soll also am Rahmen um die Fals herum anliegen und die Fals selbst ausgespart sein. So macht das schon irgendwie Sinn.

    - RS FL Combi 230 DSG -

  • Ich stelle die Böcke auf keinen Fall unter die Falz (OEM Wagenheberaufnahmen) , das ist mir zu unsicher da auch das Blech dort mal schnell schaden nehmen kann.

    Hinten direkt neben dem Jackpads, da hat man eine recht große, stabile und Ebene Fläche.

    Vorne am Aggregateträger bei der hinteren Querlenkerbefestigung.

    Ich mach morgen mal Fotos.

    Kannst du eventuell nochmal Fotos dazu einstellen wo genau man die Böcke stellen kann?

  • Winterpause und der RS wurde mal wieder aufgebockt damit der ordentlich zerlegt werden kann 8o

    Mit zwei Wagenhebern ist man natürlich schneller.

    Der Wagen steht auf den Böcken absolut sicher und man kann auch ohne Probleme den Motor rausheben.

  • Hallo Robert,

    vielen Dank ür Deine Info!!

    Das Forum ist mittlerweile so groß geworden, da weiß man manchmal gar nicht, wo man schauen/suchen/finden soll!!!🙈👍🏻😅