Beiträge von mhduke

    so, nachdem sich die Lieferung wohl noch weiter verzögert, die Frist für den Lieferverzug auch in ein paar Tagen abgelaufen ist, hat mir mein Händler mitgeteilt, dass er mir ein Ersatzfahrzeug stellt.
    Bin mal gespannt, was es wird.

    Sind zwar keine Octavias, so weit ich das erkennen kann, aber der Flugplatz in Königsgrätz füllt sich aktuell mehr, als dass weggefahren wird. Scheint mir so, als ob die Fahrzeuge, welche schon länger stehen abgeholt werden, aber gleichzeitig andere Autos dort erst mal zwischengelagert werden.


    Euch allen weiter gute Nerven und viel Geduld.

    schön, dass es für dich ein wohl gute Lösung gab.
    Erstaunlich finde ich, dass der Händler das Argument "Rücktritt vom Vertrag" quasi hingenommen hat.
    In der aktuellen Liefersituation ist quasi jedes Auto sofort verkäuflich. Und für dich entsteht eher der Nachteil, dass Du dich, auch bei anderen Marken, wieder hinten in der Warteschlange einreihst.

    Basti_KA

    Der Grund, warum die Dämpfer anders rum, also Kolbenstange nach unten rein soll/muss, ist, dass nur in dieser Lage die Enddämpfung funktioniert. Sprich, die letzten paar cm wird das ganze durch etwas Öl im Dämpfer gebremst und schlägt somit nicht zu schnell oben an. Was es bei dir aktuell sicher nicht tut.
    Ich würde sagen, durch diesen Schwung kann es wenn dann passieren, dass man tatsächlich was verbiegt.

    Und, Gasfedern müssen mit der Kolbenstange nach unten und bis 45° in horizontaler Ebene gelagert und montiert werden. Dies ist wichtig, weil eine solche Montage sicherstellt, dass die internen Zylinderdichtungen vom Öl, das sich in der Gasdruckfeder befindet, geschmiert bleiben.

    Von daher, kann ich dir nur empfehlen, die Dämpfer umzudrehen.

    Und ja, ich weiß von was ich rede, da ich mit solchen Dämpfern handle.

    Grundsätzlich ist das ein guter Service, aber wirklich kostenlos ist er nie. Kann er ja nicht sein, da jeder Kaufmann seine (entstehenden) Kosten decken muss.
    Sprich, es wird halt dann woanders mit rein gerechnet und erscheint jetzt nicht als gesonderte Position auf der Rechnung.
    Aber unterm Strich bindet man durch sowas Kunden!

    MariusRS welchen Punkt 4 meinst du, bei mir steht da:

    4. Wird ein verbindlicher Liefertermin oder eine

    verbindliche Lieferfrist überschritten, kommt

    der Verkäufer bereits mit Überschreiten des

    Liefertermins oder der Lieferfrist in Verzug. Die

    Rechte des Käufers bestimmen sich dann

    nach Ziffer 2, Satz 4 und Ziffer 3 dieses Abschnitts.



    hat also in meinem Fall nix zu sagen, da ich keinen verbindlichen LT habe.


    Edit:
    Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass Du den Absatz mit der höheren Gewalt meinst.
    Sprich, dass sich aktuell (fast jeder) darauf berufen kann, dass dieser Absatz aufgrund Corona greift.
    Dies ist sicher für Verträge, die vor ca. einem Jahr geschlossen wurden korrekt, da Corona zu diesem Zeitpunkt nicht vorhersehbar und auch dessen Auswirkungen nicht weiter zu bestimmen waren.
    In der Zwischenzeit ist allerdings (viel) Zeit vergangen, sprich ein jeder kann sich hier darauf einstellen oder eben z.B. die Lieferzeit entsprechend anders festlegen, um nicht in Verzug zu kommen.

    Hierzu siehe folgenden Text:


    Zeitpunkt des Vertragsschlusses

    Allerdings ist trotz einer entsprechenden Klausel nicht in jedem Fall das Corona-Virus als höhere Gewalt anzusehen. Es ist zu beachten, dass der Umstand der höheren Gewalt nach Vertragsabschluss entstanden sein muss. Lag der Umstand bereits bei Vertragsabschluss vor und war den Vertragsparteien somit bekannt, kann sich eine Partei nachträglich nicht mehr auf eine höhere Gewalt berufen, da dieser Umstand in diesem Fall gerade kein unvorhergesehenes Ereignis mehr darstellt. Schließt ein Unternehmen somit im März 2020 einen Vertrag ab, so wird man davon ausgehen müssen, dass die Gefahr Corona-Virus und die damit verbundenen Folgen bei Vertragsabschluss bekannt war und gerade kein unvorhergesehenes Ereignis mehr darstellt. In diesem Falle wäre ein nachträgliches Berufen auf die höhere Gewalt mit einem damit verbundenen Haftungsausschluss nicht möglich.
    Quelle: https://www.herfurth.de/corona-virus-und-hoehere-gewalt/


    Da mein Vertrag deutlich nach dem Bekanntwerden des Corona-Virus und dessen Auswirkungen geschlossen wurde, wird sich der Verkäufer sehr schwer tun, damit zu argumentieren.

    Ob und wie weit man das jetzt durchzieht um schlimmstenfalls vor Gericht zu landen, steht noch auf einem anderen Blatt Papier. Und vor Gericht gilt dann (Zitat einer Richters außerhalb der Verhandlung): "Vor Gericht werden Entscheidungen gefällt und kein Recht gesprochen" ...

    RSDriver1994 na da bin ich mal froh, dass ich meinen nicht bei Feser bestellt habe, das wäre nämlich die Alternative (vom Preis her) gewesen.

    Vielleicht kannst du uns noch verraten, bei welchem Standort von Feser das genau war.


    Zu dem Punkt Fahrzeug nehmen oder nicht schließe ich mich ganz klar zobl93 an, sofern irgendwie möglich vom Kaufvertrag zurücktreten und in den wahrscheinlich sauren Apfel beißen, das Auto woanders zu bestellen.

    Dir weiter gute Nerven und die richtigen Entscheidungen.

    ganz ehrlich, willst du ihn haben, wirst du diese Kröte schlucken müssen. Ansonsten bleibt nur Rücktritt vom Kaufvertrag und sich ein verfügbares Auto suchen oder ein ganz anderes. Wobei gerade fast alle Hersteller vollkommen irre Lieferzeiten haben.

    ok, das wäre sehr komisch, beim 5E hat es nämlich, wenn man den Haken raus hat, nur das automatische Wischen des Heckscheibenwischers deaktiviert.


    hab grad nachgeschaut, im alten Infotainment waren das wohl zwei Punkte.



    Sollte dem jetzt nicht mehr so sein, empfinde ich das auch als sehr schlecht gelöst und einen Rückschritt.

    na das sind eigentlich ganz gute Nachrichten, wenn der Satz mit dem schönen Wörtchen "wenn" nicht wäre.


    Hallo Herr .......,



    ich kann im System schon Ihre Fahrgestellnummer einsehen: TMBJU0NX3MYXXXXXX. Sprich er ist oder wird noch diese Woche produziert.



    Wenn Ihr Fahrzeug dann nicht von der Halbleiter Problematik betroffen ist, sollte er in den kommenden zwei Wochen bei uns eintreffen.



    Das kann ich Ihnen aber erst sicher sagen, wenn das Fahrzeug bei uns eingetroffen ist.

    Du weißt aber schon, dass Du die Preiserhöhung nicht akzeptieren musst.
    Du hast einen Kaufvertrag für ein bestimmtes Auto zu einem bestimmten Preis. Kann der Händler dies so nicht mehr liefern, kann er dir gerne das was oben drauf kommt, dazu liefern, aber ohne Berechnung!

    Vertrag ist Vertrag...
    Selbst bei der Farbe kommt er eigentlich nicht aus der Nummer raus.

    Aktuell wage ich zu vermuten, dass ein "genaues" Datum auch nur heiße Luft ist.
    Mein Verkäufer hat mir die KW27 (=nächste Woche) als PW genannt. Das ist ca. 5 Wochen her.
    Mit den vielen Lieferproblemen die gerade herrschen, wird das Auto vermutlich bestenfalls nächste Woche gebaut, aber dann auf Halde gestellt, weil halt doch was fehlt.


    Von daher warte ich mal ab, was passiert bzw. werde Ende nächster Woche dann mal nachfragen, ob mein Auto schon einen Geburtsdatum hat.


    Und in Deinem Kaufvertrag sollte doch min. ein unverbindlicher LT stehen. Wenn nein, dann echt doof, weil dann kann dich dein Verkäufer bis zum Sankt Nimmerleinstag vertrösten.

    Du selbst hast also nichts davon...

    Fast, es ist wie immer eine quasi "Grauzone". Aber es gibt verschiedene Punkte, wodurch mir ein Schaden entstanden sein kann. In meinem Fall, hab ich z.B. schon den vorherigen Octavia verkauft.


    Zitat:

    1. Ein Anspruch auf Ersatz des Nutzungsausfallschadens dürfte z.B. ausscheiden, solange der Käufer sein Altfahrzeug noch nutzen kann. Demgegenüber könnten aber beispielsweise die Kosten für eine durch die Lieferverzögerung notwendig gewordene neue HU/AU des Altfahrzeugs, dessen Neubereifung oder ähnliche Investitionen in das Altfahrzeug ersatzfähig sein, da sie bei vertragsgemäßer Lieferung nicht angefallen wären.

    Ich kann mein Altfahrzeug nicht mehr nutzen, da ich im guten Glauben, dass der Verkäufer fristgerecht liefert, bereits veräußert habe.
    Dies, um doppelte Kosten für Versicherung usw. zu vermeiden.


    Ich denke viel ist hier einer vernünftigen Argumentation und entsprechendem Verhandlungsgeschick geschuldet.
    Und sei es nur, dass ein Satz Fussmatten, Ladekantenschutz, oder z.B. die UK-Sonnenblende für rechts dabei rausspringt.
    Dass ich nicht ab Tag 1 quasi die 5 % geltend machen kann, ist mir auch klar.

    Darum hab ich ja geschrieben, bis zu....


    Entspanntes Warten euch allen.