Beiträge von Froschf...gruen

    Mich, mal wieder, geärgert dass VW noch nicht einmal Zeitschaltfunktionen Zuverlässig Programmieren kann.


    Mein RS iV hängt jeden Tag bei der Arbeit an der Ladesäule.

    Die Vorklimatisierung ist fest auf Mo. - Do. 16:05 Uhr und Fr. auf 14:30 Uhr eingestellt.

    Allerdings bleibt es mir Schleierhaft warum sie nur nach Lust und Laune aktiviert wird.

    -> Akkuladestand fällt raus, da der Wagen immer an der (natürlich) aktivierten Ladesäule hängt.

    Aber andere (nein, nicht ich) müssen sich bei den Preisen überlegen, auf was sie verzichten, damit sie noch täglich in die Arbeit fahren können. Da ist man doch in einer deutlich besseren Situation, wenn man sich nur fragen muss, ob man noch jedes Wochenende auf dem Ring Sprit verblasen kann, an dem man es vor hatte, oder? :/

    Die Tatsache, dass wir hier alle eine RS Version haben, zeigt doch schon dass es uns nicht ganz so schlecht geht.

    Gibt's eine Empfehlung für ein kleines aber kompetentes Forum für den Enyaq?

    Ich werde mich in 03/2024 von meinem RS verabschieden und mich schon in kürze auf die Wartebank des Enyaq setzen.

    Aufgrund der zu erwartenden Lieferzeiten bestelle ich sehr früh (Dienstwagen, Leasing und so).

    -> Der :) hat mich etwas verwirrt angeguckt als ich meinte:

    "Schade dass es nur 3 Farben für den Enyaq zur Auswahl gibt."

    "Es mehr als 3!"

    "Nein! Es gibt Blau, Rot und Fifty Shades of Grey!"


    Ich bevorzuge halt Autos für die die Farbpatrone in der "Lackiermaschine" benötigt wird.8o

    Muss man.

    Bekannte von uns, Flutopfer an der Ahr, müssen ihrer Hausratversicherung Bilder der Überschwemmten Räume vorlegen.

    Sie waren froh da lebend rauszukommen und danach war das Wasser wieder weg.

    Die Versicherung besteht aber auf Bilder der Überschwemmung.

    Der Rechtsstreit dauert noch an.

    Da der Leasingvertrag meines aktuellen O4 PHEV in 03/2024 endet bin ich gerade dabei mir was neues zu konfigurieren/anbieten zu lassen.

    Es soll der Enyaq werden (Dienstwagenbesteuerung und so).

    Um den dann mit nur 0,25% besteuert zu bekommen muss der Bruttolistenneupreis ja unter 60.000€ bleiben.

    Bin erstaunt, auf wie viel Ausstattung man verzichten muss um das hinzukriegen.


    Mein aktueller "mit alles" außer Panoramadach und Standheizung hat einen Bruttolistenpreis von 52.800€ und kostet 308€/Monat.

    Der von mir Konfigurierte Enyaq kostet Liste 59.500€ und soll 582€/Monat kosten. Bei gleicher Laufzeit und Laufleistung wie der Octavia.

    Lieferzeit: "Am besten, sie bestellen schon jetzt um relativ sicher zu sein das er pünktlich da ist."

    Häufig geht er bei mir über die Griffe weder auf noch zu.

    Habe es aber noch nicht geschafft, das dem :) zu demonstrieren.

    Regelmäßige Wunderheilung ohne jeglichen Eingriff.


    Die Alarmanlage löst auch hin und wieder ohne ersichtlichen Grund aus.:/

    Bei den neuen Modellen mit dem Elektronischen Schalt-"Nupsi" gibt's das Problem nicht mehr.

    Beim ausschalten springt der automatisch auf "P".


    Wobei ich noch nicht ganz verstanden habe, wozu der einen extra Knopf für "P" hat.

    Wenn ich aus meiner Einfahrt herausfahre und dann aussteigen muss um das Tor zu schließen,

    springt der innerhalb kürzester Zeit (wenige Sekunden) von "P" auf "Aus".

    Die Zündung wird also automatisch ausgeschaltet "Um Energie zu sparen".

    Wenn ich im Stand von der Bremse gehen möchte, bleibt er über "Auto Hold" eh stehen.

    Dafür brauche ich den Knopf "P" nicht.

    Wenn er sich nach dem Öffnen der Tür direkt nach ein paar Sekunden abschaltet, brauche ich den Knopf "P" auch nicht.

    Ist halt doof, wenn jeder mehr Lohn haben möchte, niemand auf Gewinne verzichten will und gleichzeitig nichts teurer werden darf.


    Warum fahren wir in Tschechien gebaute Autos und keine in Deutschland produzierten?

    Sind die Tschechen etwa billiger, weil die Tschechen deutlich weniger Lohn bekommen als wir Deutschen?

    Natürlich sind die Lebenshaltungskosten in Tschechien anders als bei uns.

    Wenn wir aber hier immer höhere Löhne haben wollen aber immer weniger hier produzierte Waren verkaufen, weil diese zu teuer sind, sind wir in einer verzwickten Situation.


    Ich bin da nicht anders. Ich habe mich für den Octavia entschieden, weil er deutlich biliger ist als der technisch gleiche Golf.

    Wenn der Händler plötzlich deutlich höhere Überführungskosten berechnet als früher, ärgere ich mich auch.

    Soll die Spedition die höheren Löhne nicht auf die Preise aufschlagen?

    Soll der Hersteller/Händler auf Gewinne verzichten um die höheren Transportkosten auszugleichen?


    Wenn wir was Online bestellen, suchen wir uns das beste Angebot heraus und erwarten dann dass der Versand möglichst nichts kostet.

    Der Versand ist aber nicht kostenlos. Irgendwer muss für den Transport bezahlen.

    BMW i4 M50: Vor 6 Monaten bestellt und es kann keine Auskunft über den Liefertermin gegeben werden. (Auto vom Chef)

    Mercedes Vito ("Handwerkerversion"): Vor 6 Monaten bestellt. "Evtl. Vielleicht, möglicherweise Ende 2022. Auf gar keinen Fal früher." (Auto für uns in der Firma.)

    Den Leasingvertrag für den VW T6 der Ende Juli ausläuft, will VW nicht verlängern und der Angebotene Preis zur Ablöse grenzt an Wucher.

    Da lässt du ein RS6 oder C63 (Stock) stehen. Das will ich auch...

    Die denken sich dann nur: "Du musstest deine Kiste stark umbauen und leerräumen. Ich mache das mit eingeschalteter Klimaanlage, Massagesitzen und ner Hundebox im Kofferraum."

    8o

    Bei mir verweigert das Keyless Entry immer mal wieder seinen Dienst.

    Ohne jegliche Fehlermeldung.

    Dann muss ich halt den Schlüssel aus der Tasche holen.


    Und die Alarmanlage meint, sie müsste hin und wieder mal auslösen. Auch innerhalb meiner verschlossenen Garage.

    Bis dahin gibt's ganz andere bessere Fahrzeuge.

    Da bin ich mir nicht so sicher.

    Jedes Fahrzeug hat einen geplanten Produktionszyklus.

    Nach der Corona/Ukraine Zwangspause würde man diesen ja verkürzen, wenn man es rein Kalendarisch betrachtet.

    Ich tippe eher darauf, dass die neuen Modelle entsprechend der Zwangspause nach hinten geschoben werden.

    Man muss ja eine gewisse Anzahl Fahrzeuge produziert haben, damit sich der ganze Aufwand für ein neues Modell überhaupt rechnet.

    Und da ja alle Hersteller das gleiche Problem haben, werden vermutlich auch alle so denken/handeln.

    Ok, wie sähe in diesem Fall die "korrekte" Ladungssicherung aus? Die Flaschen liegen direkt an der Rückenlehne an, so dass es dort zumindest nicht erst rutscht...

    Antirutschmatten drunter und dazwischen.

    Spanngurte drüber.

    Bei der Anordnung der Ösen im Kofferraum dann am besten Diagonal.

    Bei den 200Bar Gasflaschen (zum Schweißen) das Ventil Richtung Rückenlehne.

    Wenn dieses bei einem Unfall beschädigt wird, tritt das Gas Richtung Innenraum aus und die "Rakete" schießt aus dem Auto heraus anstatt in's Auto hinein.


    Ich kenne jetzt nicht den Druck der Taucherflaschen.

    Dort ist es evtl. Irrelevant.

    voraussichtlich verfügbare Material

    "Wann bekommen wir mit welcher Wahrscheinlichkeit welches Material und welche Aufträge können wir damit bauen?"

    Aus dem verfügbaren Material sollen ja auch möglichst viele Fahrzeuge gebaut werden.

    Es nützt ja nichts, wenn die ältesten Aufträge zuerst gebaut werden und dann noch Material übrig bleibt mit dem man keine weiteren Fahrzeuge (mehr oder weniger) vollständig bauen kann.

    Der neue RS, besonders mit dem Aktuator, klingt genau so, inkl. Schaltpausen und sogar Zwischengas beim Herunterschalten.

    Verrückterweise macht der das auch im reinen Elektrobetrieb (beim Hybrid).

    Das man mit einem Soundgenerator einen prinzipiell vorhandenen Sound ein wenig "pimpt", ist ja OK.

    Aber im reinen Elektrobetrieb einen V8 Sound vortäuschen finde ich echt Hirnrissig.

    Ich fahre immer im Individuellen Modus. Da ich da den Soundgenerator Ausgeschaltet habe.


    -> Bei echten Ami-V8 fange ich aber an zu sabbern.

    Mal zum Vergleich:

    Mein Nachbar hat gestern den Voraussichtlichen Liefertermin für seinen vor 4 Wochen bestellten Volvo V60 Plug-In-Hybrid bekommen.

    -> 3. Quartal 2023

    Wobei sein Händler ehrlich meinte "Wie die das Berechnen, ist mir ein Rätsel. Dann können die bestimmt auch das Wetter nächstes Jahr vorhersagen."

    Es gibt aber offensichtlich mehr als genug potentielle Kundschaft für sowas.

    -> Alle, die ein Schaltgetriebe bevorzugen.


    Einige Hersteller haben deswegen ja auch ihren Stufenlosen Getrieben künstlich Schaltstufen einprogrammiert um diesen "Gummibandeffekt" weg zu bekommen.

    Damit ist der Konstruktive Vorteil dieses Getriebes zwar futsch aber der Kunde hat seine gewohnten Schaltstufen.


    Ich habe in meiner Zeit als Inbetriebnehmer in der Gebäudetechnik mehrere Bürogebäude mit jeweils hunderten Büroräumen in Betrieb genommen, in denen die Thermostate nur Fake waren.

    Die Büros wurden alle auf eine konstante Temperatur geregelt.

    Dank der Thermostate sinkt die Beschwerdequote (zu warm/ zu kalt) aber DEUTLICH !!!

    Ob ihr es glauben wollt oder nicht.

    Die Hersteller / Händler* leiden genauso unter der Situation.

    Denn Geld einnehmen kann man nur, wenn man auch Ware liefert.


    *Evtl. steigt der Umsatz im Werkstattbereich, wenn die Autos jetzt alle etwas älter werden als bisher.

    Wobei man dafür dann auch die Ersatzteile haben muss.

    Wenn weniger Neufahrzeuge auf den Markt kommen, muss der bestehende Fuhrpark ja länger durchhalten.

    Ach, das ist dann nicht mehr TÜV konform?

    Etwas längere Schaltzeiten und Gas weg beim Schalten und Zwischengas beim Herunterschalten? Wow! =O

    Das ist dann auf dem Papier vergleichbar mit der Dauerhaften deaktivierung der Start/Stop Funktion.

    Der Hersteller hat durch diverse Maßnahmen Verbrauchs-/Abgaswerte erreicht.

    Nimmst du einen Eingriff vor, der im Rahmen der normalen Nutzung nicht möglich ist (umprogrammieren),

    werden diese Werte möglicherweise nicht mehr erreicht.


    Beim Handschalter liegt es Naturgemäß in der Verantwortung des Nutzers, wie er das Getriebe bedient.

    Hier kann der Hersteller nur angeben was möglich ist.


    Aber wie schon gesagt wurde. Nicht Päpstlicher sein als der Papst.

    Selbst WENN es dem TÜV auffallen sollte:

    "Ja das DSG zickt in letzter Zeit ständig rum. Keine Ahnung was das schon wieder hat. Die finden in der Werkstatt nichts."

    -> Das glaubt dir JEDER !!!!

    Die älteren Generationen der DSG Getriebe werden mit steigender Laufleistung alle bockig und ruppig.

    Hier und da gibt es auch bei neueren Merkwürdige Verhaltensweisen.

    Diese Ausrede ist also absolut plausibel.

    Ich kann aus meinem Berufsalltag nur sagen, dass viele Kunden belogen werden WOLLEN!

    Ein absolut ehrliches "ich kann ihnen leider keinen Liefertermin nennen, da ich es selbst nicht abschätzen KANN"

    ist für sehr viele inakzeptabel.

    Also nennt man irgendwann einfach irgendeinen Termin um erstmal Ruhe zu haben.

    Wenn mir Weltkonzerne wie Siemens, Schneider electric, ABB, Eaton keine Liefertermine für ihre Komponenten nennen können,

    dann KANN ich keinen Liefertermin für einen kompletten Schaltschrank nennen.

    Da kann mein Kunde mir noch so viele Gründe um die Ohren hauen, warum er es wissen muss.

    nicht jeder heizt mit seinem RS durch die Gegend und überholt dauernd...

    Der "Bums" ist hier nicht von Bedeutung.


    P.S.: Das Verwunderung mit Pöbelei gleichgesetzt wird ist mir auch neu.


    Aber ich muss ngolwe zustimmen, da bei Leistungssteigerungen oft auch die Getriebesteuerung angepasst wird,

    sollte dir ein guter Tuner hier weiterhelfen können.

    Zumindest einer, der selbst das Tuning durchführt und nicht nur einen fertigen Chip anstöpselt.

    Das dient wohl dem Schutz der TÜV Leute, welche sonst direkt Ärger bekommen, wenn ein getunter Wagen rausgezogen wird, und raus kommt, dass die Änderungen tatsächlich nicht gesetzeskonform seien.

    Na ja. Ich will nicht wissen, wie viele eintragungen und Plaketten aus Gefälligkeit erteilt werden.

    "Mensch Jupp! Wir kennen uns doch schon so lange. Jetzt sei doch nicht so kleinlich. Gestern auf'm Schützenfest warst du doch noch so gut drauf."


    -> Dann hat im Zweifel der Prüfer Ärger bekommen, aber die Eintragung blieb gültig. Obwohl gesetzeswidrig.

    Habe gerade mit unserem Freundlichen Mercedes Nutzfahrzeuge Verkäufer gesprochen.

    Unser Atego ist zum Glück fertig. (Im Frühjahr letzten Jahres bestellt.)

    Aber auch deren Probleme sind durch die ausgefallenen Produktionsstätten in der Ukraine größer geworden.

    Was sonst 3 Monate Lieferzeit hat, liegt jetzt bei 1 Jahr.


    Auch hier geht es im Wesentlichen um das Thema Kabelbäume.

    Soll(te) die Heckkamera auch über den USB-C Anschluss am Spiegel versorgt werden?

    Dann ist evtl. die Stromaufnahme für diesen USB-C Anschluss zu hoch.

    Ggf. mal die Stromaufnahme des Dashcam-Systems (Datenblatt) mit der möglichen* Stromaufnahme eines USB-C Anschlusses vergleichen.


    *Da gibt es ja Unterschiedliche. Wie bei den Handy / Tabletladegeräten.

    Wahrscheinlich ist der Anschluss am Spiegel zu schwach.