• Hallo zusammen,

    hat schon jemand beim DQ 381 das Öl wechseln lassen?

    Ich habe bei Motoröl | OELSCHEICH24 | Motoröl | OELSCHEICH24 (motoroel.com) geschaut und werde nicht schlau:

    Füllmenge: Füllmenge (gesamt) 6,7-6,9 Liter Trockenfüllung

    Füllmenge (gesamt) 6 Liter Servicebefüllung

    Einsatz: Normal

    Produkte: TITAN FFL-52529 (XTL-Technology) (ganzjährig)

    Wieso gibt es eine Differenz von 0,7-0,9 Liter zwischen Trockenfüllung und Servicebefüllung?

  • Trockenfüllung ist nur bei nigel nagel neuen Getrieben. Die Kupplungsscheiben saugen sich voll und das Öl verteilt sich in den Ventilen und Kanälen. Das bekommt man beim Wechsel nicht alles raus.

  • Hallo McCarb,


    ja, die 120000km habe ich durch Recherche im Internet und durch den Serviceberater (Motorölwechsel und Zündkerzenwechsel am 04.01.2022) meiner Skoda-Werkstatt auch.


    Was hältst du von einem früheren Ölwechsel? Ich habe vor, mindestens 200000km mit meinem RS zu fahren. Der 120000km-Intervall kommt mir hoch vor.


    Grüße,

    Thomas

  • Mir wurde bei meiner Werkstatt dazu geraten den Getriebeölwechsel wie auch beim 6-Gang DSG schon bei 60000km und nicht erst bei 120000km zu machen....


    Klar... die Jungs wollen Geld verdienen. Aber ich denke trotzdem, dass 120000km schon sehr lange ist...


    (Hab den RS60 mit 7-Gang DSG)

    Skoda Octavia RS60 Combi, 5E FL, BJ.2019, TDI 4x4 mit DSG in Black Magic... :evil:

  • Also bei uns in der Werkstatt wird auch generell empfohlen eher früher den ölservice zu machen also in dem falle bei 60000km. Generell muss ich auch sagen schaden tuts wenn dann höchstens dem Geldbeutel gut wenn ein Getriebeschaden so verhindert wird ist es eh wieder ein anderes Thema

  • Ich möchte aus aktuellem Anlass dieses Thema noch mal aufgreifen. Bin ich doch ein gebranntes Kind (unser Passat 3BG leidet jetzt mit 240tKm an massivem Schlupf mit seiner 5Gang Wandlerautomatik). Der gute, alte 3BG ist bis zuletzt Checkheft gepflegt und immer wieder sagte man uns das Getriebeöl wäre eine Lebensdauerfüllung - folglich hat der Passi nie eine Getriebespülung gesehen. Jetzt haben wir die Quittung und nachdem ich mich über ZF schlau gemacht habe hätten wir den Schaden sicherlich mit mehr Wartung herauszögern oder verhindern können. ZF propagiert da nämlich ganz was Anderes als die VW-Vertragswerkstatt in der unser 3BG regelmäßig zur Inspektion war. Mich beschleicht etwas das Gefühl, dass sie keinen Plan vom Wechsel/Spülen hatten oder schlicht die Gerätschaften dazu fehlten und sie daher immer von Lebensdauerfüllung sprachen.


    Beim RS möchte ich da bedachter vorgehen. Seit einem guten Monat sind wir ja nun auch stolze RS TDI Fahrer. Unser "Neuling" hat rund 85tKm gelaufen und laut den Spuren auf der werksmäßigen AHK wohl ordentlich Wohnwagen-Kilometer runter. Jetzt soll er aber erst mal ein paar Kilometer laufen, mit 90tKm peile ich jedoch eine Getriebespülung an.


    Jetzt meine Frage an Diejenigen die schon mal eine Spülung oder einen Getriebeölwechsel haben machen lassen: Wo habt ihr das machen lassen, beim :) oder eher beim "echten" Getriebespezialist?

    ... wer später bremst, ist länger schnell!


  • Ich habe erst vor kurzer Zeit einen 3BG 1.8T mit "Getriebeschaden" gekauft. Öl Tauschmenge ist wohl 3L, nach öffnen der Ablassschraube kam ca. ein Schnapsglas heraus. Also Wanne ab, Filter neu, neues Öl bis voll, auf der Bühne alle Gänge durch geschaltet, wie Neu!!! Alles funktioniert wieder bestens.

  • Unser "Neuling" hat rund 85tKm gelaufen und laut den Spuren auf der werksmäßigen AHK wohl ordentlich Wohnwagen-Kilometer runter.

    An welchen Spuren an der AHK willst du denn die Menge der Wohnwagen-Kilometer ablesen können? An meiner kann man nur an einer "Spur" ablesen, dass er generell Anhänger mit Anti-Schlinger-Kupplung gezogen hat: Die Anhängerkupplung ist blank ;)

  • Wir haben ja hier auch diesen Fred

    Wartungsintervall-Empfehlungen der Community

    D.h. Es gibt mehrere Sachen, bei denen die erfahreneren aus dem Forum der offiziellen Leitgabe widersprechen.

    Ich persönlich bin der Meinung, dass es keine Lebensdauerbefüllung von einer mechanisch beanspruchten Flüssigkeit gibt. Auch für die Differenziale am Allrad gibt ja Skoda kein Wartungsintervall an, da ist aber Öl drin und Öl kannst du mir sagen was du willst gehört getauscht.


    DSG wurde ich auch eher bei einem Spezialisten machen lassen. Meine Werkstatt hier um die Ecke bietet zum Beispiel überhaupt keine Wechsel, sondern nur noch Getriebeöl-Spülungen an. Bei vielen modernen Getrieben bleibt nämlich viel Restöl drin. Bei den VAG DSG Getrieben ca 1l wenn ich mich recht erinnere. Und das gehört halt mit getauscht.


    Bei dem Wandler im Passat hätte ich jetzt auch als erstes mal Wechsel des Öls angedacht. Mechanisch verschleißen tut da eigentlich selbst mit Öl alle nix. Er fährt bloß nicht mehr los.

  • An welchen Spuren an der AHK willst du denn die Menge der Wohnwagen-Kilometer ablesen können? An meiner kann man nur an einer "Spur" ablesen, dass er generell Anhänger mit Anti-Schlinger-Kupplung gezogen hat: Die Anhängerkupplung ist blank ;)

    Nun, genau an den Stellen wo links und rechts vom Kugelkopf die Antischlingerkupplung greift fehlt quasi Material. D.h. vermutlich beim Fahren blank gerieben, dann eine Schicht Oberflächenkorrision gebildet die bei der nächsten Nutzung wieder blank gerieben wurde. So sind, übertrieben gesagt, regelrechte Gruben am Kugelkopf zu sehen und spüren. Ist sicherlich eine Mutmaßung und am Ende hat uns das Gesamtpaket ja auch überzeugt den Wagen dennoch zu nehmen. Aber es bleibt eine gewisse Skepsis. Den 3BG habe ich jetzt 14Jahre in meinem Besitz gehabt und knapp 200tKm selbst bewegt, auch mit viel schwerem Tango dahinter.

    ... wer später bremst, ist länger schnell!


    Einmal editiert, zuletzt von HF_SPSler ()

  • Ich habe erst vor kurzer Zeit einen 3BG 1.8T mit "Getriebeschaden" gekauft. Öl Tauschmenge ist wohl 3L, nach öffnen der Ablassschraube kam ca. ein Schnapsglas heraus. Also Wanne ab, Filter neu, neues Öl bis voll, auf der Bühne alle Gänge durch geschaltet, wie Neu!!! Alles funktioniert wieder bestens.

    Das war auch erst eine unserer Überlegungen. Das Verhalten stellt sich so dar, dass er die ersten 10km läuft wie immer und dann auf der Landstraße bei Tempomat 100km/h geht der Wandler, nach erreichen einer gewissen Temperatur, plötzlich vom Zustand "geschlossen" in "Regelbetrieb" und am Ende in "offen" über und bleibt dort bis zum nächsten Mal Zündung aus/ein. Ende September hatte ich dann Kontakt zu einer "befreundeten" VW-Werkstatt, sie hätten erst Ende Oktober einen Termin für einen Ölwechsel frei gehabt. Da ich jederzeit mit dem Notprogramm rechnen musste und täglich auf das Fahrzeug angewiesen bin war mir das zu riskant und wir schauten nach dem RS. Das Risiko, dass am Ende doch sämtliche umlaufgeschmierten Gleitlager aufgerieben sind und sich dadurch im warmen Zustand kein ausreichender Öldruck mehr aufbaute war mir kostentechnisch dann einfach zu groß, auch wenn es bis zum Schluss keine Fehlermeldung wie z.B. Kupplung-E oder der gleichen gab. Aber das ist ein anderes Thema und hier sicher zu sehr OT.

    ... wer später bremst, ist länger schnell!


  • dass es keine Lebensdauerbefüllung von einer mechanisch beanspruchten Flüssigkeit gibt.

    DOCH!


    Es kommt halt darauf an wie man "Lebensdauer" definiert.

    Aus Herstellersicht offensichtlich ganz anders als aus Nutzersicht.


    Man kann auch Lebenslang ausschließlich Alkohol trinken.

    Das funktioniert "ein Leben lang" problemlos.

    Bisher: Combi TDI DSG, Rallye-Grün-Metallic, mit 'alles' außer Panoramadach und Standheizung
    EZ: 04/15
    Bisher: Combi RS245 DSG, "Grundiert / ohne Lack", mit 'alles' außer Panoramadach und Standheizung
    EZ: 04/18

    Aktuell: Combi RS iV First Edition, Velvet-Rot-Metallic, mit 'alles' außer Panoramadach und Standheizung

    EZ: 03/21

  • Saftschubse hat weiter oben im Thread erklärt, wieso man beim Ölwechsel 1 Liter Altöl nicht aus dem Getriebe bekommt.