Beiträge von sepp600rr

    Halt dich an den Druck den Skoda vorgibt.

    Fährst du Michelin kannst du die auch mal anschreiben welchen Luftdruck die empfehlen.


    Normalerweise wird der richtige Luftdruck über Temperaturmessung am Reifen eingestellt.

    Da spielt die Achsgeometrie aber auch mit rein, falls die nicht passt erkennt man das auch an der Reifentemperatur.

    Aber für einmal auf die Rennstrecke halte ich das für übertrieben.


    Ich fahre mit meinen 245/40 R18 Nankang AR1 einen Heißdruck von 2,2bar vorne und 2,1bar hinten.

    Da musst du nichts mehr umrüsten, außer das Fahrwerk wahrscheinlich etwas umstellen.

    Aber auch das ist nicht mal eben gemacht, man kann da auch viel Mist bauen.

    Das einzige was du dir kaufen solltest ist ein Luftdruckprüfer um den Druck regelmäßig anzupassen, fährst du mit zuviel Luftdruck hat der Reifen keine saubere Auflagefläche.

    Ich kann nur jedem empfehlen der sich ein wenig für schnelle Autos interessiert mal ein Wochenende zum Ring zu kommen.

    Egal ob man mit seinem Auto fährt, eine Runde Ringtaxi bucht oder sich ein Tracktool mietet es macht einfach nur Spaß.

    Dazu noch die ganzen Supersportwagen oder die Leute mit ihren umgebauten Kisten und einem Nagel im Kopf :D

    Ja da hast du Recht das muss dann öfters gemacht werden.

    Bei Skoda wirst du wenn es an den Achsmanschetten liegt aber mit Stand der Technik abgespeist.

    Falls es daran liegt kannst du ja trotzdem versuchen neue zu bekommen, natürlich kann das Problem dann auch wieder auftreten.

    Manche machen Geräusche und andere wieder nicht.

    Vielleicht sind es ja die Achsmanschetten von der Antriebswelle, diese machen manchmal bei Kurvenfahrten oder beim lenken nervige Geräusche.

    Einfach mal mit Silikonspray einsprühen und schauen ob es hilft.

    Mir geht es aber nicht wirklich um die Rundenzeiten, bin aber glücklich unter 8min zu sein.

    Es ist eh jede Runde anders und ich brauch noch jede Menge Übung, nutze das Potenzial vom Fahrzeug noch nicht aus.


    Mir macht es einfach Spaß am Fahrzeug zu schrauben, hinzu kommt noch das haben wollen Syndrom und das man durch die Halle jede Menge Möglichkeiten hat :D

    Zurzeit liege ich bei 7:57, hab aber auch seit gefühlt 2 Monaten keine Runde mehr ohne Gelb gehabt.

    Die letzten male immer 3-4 Gelbphasen in einer Runde, da hat sich auch ein Ringtaxi direkt vor mir im Pflanzgarten abgeschossen.


    Für unter 7:50 muss ich noch was üben 8o


    Der schnellste Fronttriebler den ich kenne fährst so 7:15.

    Wie im anderen Thread schon mal erwähnt.

    Log mal die Werte vom Ladedrucksteller.

    Rohspannung, Rückmeldung und Adaption unterer und oberer Anschlag.

    Zusätzlich auch noch Spannung Ladedruckregelventil.

    Du kannst ganz normale Scheiben fahren, hat ja vorher mit dem OEM Material auch funktioniert.

    Wenn das Heißrubbeln durch Hotspots auf der Scheibe entsteht hast du ein Problem mit dem Bremsbelag, dann solltest du das nächste mal einen anderen wählen.

    Das Problem mit den Hotspots tritt auch sehr häufig in Verbindung mit ATE Ceramic Belägen auf, eine Vollbremsung aus hoher Geschwindigkeit und die Scheibe ist fertig.

    Hab letztes Wochenende erst wieder jemanden mit dem Problem bei mir gehabt.


    Bevor du dir jetzt aber neue Scheiben und Beläge kaufst sollte man herausfinden woran es lag.

    Hat das Fahrzeug ein Defekt bringt es nichts sich jetzt neue Bremsen zu montieren, dann hast du das Problem demnächst wieder.

    Ein Montagefehler kannst du ausschließen?

    Nein die Hotspots bekommt man nicht einfach so weg.

    Dafür muss die Scheibe abgedreht werden, oder direkt neue kaufen.


    Mit richtig aggressiven Bremsbelägen bekommt man das noch hin, indem man die Scheibe neu und aggressiv einfährt.

    Das funktioniert aber nicht mit Straßenbelägen nur Motorsport.


    Ja mit den TRW bin ich zufrieden und TRW ist auch Zulieferer für VAG.

    Ob es genau die gleiche Belagmischung ist kann ich dir natürlich nicht sagen.

    Mach mal bitte ein Foto von der Bremsscheibe, nicht das du Hotspots auf der Scheibe hast.

    Materialübertragung auf die Bremsscheibe durch überhitzte Bremsbeläge.

    Das macht sich oft durch Heißrubbeln bemerkbar.


    Ansonsten natürlich mal den Seitenschlag der Scheibe und alle Fahrwerksteile kontrollieren.


    Auf dem Daily (Leon 5f) ganz normale TRW Scheiben und die TRW Cotec Bremsbeläge.

    Was gefällt dir an den Scheiben den nicht?

    Den größten Unterschied machen eh Beläge aus.


    Wie sieht dein Fahrprofil aus?


    Ich verbaue nurnoch Brembo und TRW, bei ATE gefällt mir die Qualität garnicht mehr und dafür noch teurer als andere Hersteller.

    Auf meinem Daily fahre ich nach Brembo jetzt auch TRW.


    340x30 PR Code= 1LG

    310x22 PR Code= 1KW

    Ich kann dir nur von einem EMS im Alltagsfahrzeug abraten, es vibriert, macht Geräusche und auch die Lager von der Antriebswelle im Getriebe verschleißen schneller.

    Hier fahren einige 500Nm+ mit ZMS ich bin das ganze auch mit 410Ps/530Nm gefahren.

    Bei mir ist das ZMS aber durch die Belastung auf der Rennstrecke kaputt gegangen, deswegen fahre ich jetzt EMS.


    Es kommt natürlich immer drauf an wie das ganze programmiert wurde, Drehmomentpeak im unteren Drehzahlbereich.

    Kommt das Drehmoment sehr früh ist das natürlich schlecht für das Material, aber bei 434Nm sollte das ZMS einige Zeit halten.


    Ich bin noch keine NRC Kupplung gefahren und kenne auch keinen der eine fährt.

    Mein Favorit ist die Sachs Performance, ich mag einfach das härtere Kupplungspedal das lässt sich sehr gut fahren.

    Man gewöhnt sich auch sehr schnell an die harte Kupplung.

    Zwischenzeitlich bin ich auch mal eine SPEC Kupplung gefahren, die gefiel mir nicht so gut da Pedalgefühl nah an der Serie.

    Die sind für das Licht, ohne DCC hast du nur 2.


    Woran machst du eigentlich fest das die Hinterachse überbremst?

    Nur an der blauen Scheibe oder am Bremsverhalten, eine überbremste Hinterachse fährt sich echt eklig da muss man viel am Lenkrad arbeiten damit das Auto das macht was es soll.


    Eine leicht blaue Scheibe hinten im Zusammenspiel mit der Stoptech Anlage, Sportbremsbelägen und zusätzlich noch ohne Ankerblech vorne find ich eigentlich relativ normal.

    Meine Empfehlung Bremse hinten so belassen nur die Ankerbleche hinten auch weg oder vorne wieder drauf, zusätzlich hinten noch den Schiebebolzen mit der Gummimanschette gegen einen reinen Bolzen aus Metall tauschen.

    Das Guimmi quillt bei Hitze schnell auf und der Sattel kann sich nicht mehr bewegen, was mehr Hitze zur Folge hat.


    Wenn du die Transferschicht dauernd neu drauf Bremsen musst ist der Sport Belag die falsche Wahl für dich und dein Fahrprofil.

    Ein reiner Motorsportbelag bringt bei dir nichts und da quietschen alle wenn die keine Temperatur haben.

    Nimm lieber ein Belag wo keine Transferschicht für die richtige Funktion der Bremse erforderlich ist, also ein reinen Straßenbelag.

    Ferodo DS Performance, PFC Z oder vielleicht noch ein Ferodo DS2500.

    Mit den Pagid Belägen wirst du kein Spaß haben, alle Beläge die du aufgezählt hast quietschen ohne Ende auch mit Trennblechen.

    Außerdem machst du dir mit den Motorsportbelägen im normalen Straßenverkehr nur die Scheiben kaputt, da du nie die Transferschicht auf die Scheibe bekommst.

    Ist eigentlich keine große Sache.

    Am besten auf einer Hebebühne tauschen, da die Downpipe nach unten raus muss.


    - Steckverbindung Lambdasonde trennen

    - V Band Schelle demontieren

    - Hitzeschutz Antriebswelle demontieren

    - Tunnelbrücke demontieren

    - alle Verbindungen am OPF trennen

    - Klemmschelle demontieren

    - Downpipe vom Motor abschrauben

    - Halter Downpipe vom Aggregateträger abschrauben und Downpipe nach unten herausfädeln

    - Brandring und V Band Schelle ersetzen


    Einbau in umgekehrter Reihenfolge.

    Schrauben am Motor und Aggregateträger nur von Hand eindrehen, dann die V Band Schelle am Turbolader festziehen (15Nm) und zum Schluß die restlichen Schrauben mit 20Nm anziehen.

    Darauf achten das alles Spannungrsfrei montiert ist.

    Heißschraubenpaste verwenden.

    Die 15Nm an der V Band Schelle nachdem die Downpipe das erste mal heiß gefahren wurde nochmal kontrollieren.


    Edit: Ich verwende immer das Rivolta GWF, die Tube Heißschraubenpaste kostet bei VW knapp 70€ :D

    https://www.gg-ersatzteile.de/…ss-und-schmiermittel-100g

    Die Rundenzeiten werden schneller und der Verschleiß nimmt zu 😇


    Nachdem dieses Jahr mal wieder die komplette Hinterachse fällig war, knacken mittlerweile die Radlager und die Antriebswellen haben Spiel.

    Also 4x Radlager bestellt und die Antriebswellen werde ich revidieren, die äußeren Gelenke bekommt man ohne Probleme bei den inneren wird es etwas schwieriger.

    Hab glaube ich ein Montagsmodell erwischt 🤣

    Eine verstellte Achsgeometrie verursacht andere Schadensbilder.

    Durch eine verstellte Spur da reichen teilweise schon 10' Vorspur oder Nachspur pro Rad aus, entstehen Wellenförmige Auswaschungen von links nach rechts oder anders herum.


    Zu hoher Sturz verursacht konusförmigen Verschleiß, was bei unseren geringen Sturzwerten aber nicht passiert.

    Ein zu hoher Verschleiß außen oder innen liegt bei uns an verstellter Spur.


    Eine Achsvermessung sollte trotzdem regelmäßig gemacht werden, die Werte verstellen sich mit der Zeit einfach.

    Mein Daily bekommt alle 2 Jahre eine Vermessung und mein RS vor jeder Saison.

    Kosten wird dich das 100-200€ wenn du noch Assistenzsysteme hast die kalibriert werden müssen noch etwas mehr.

    Von den kleinen Schwingungen und den Geräuschen wird doch kein Schaden entstehen.


    Meinte damit das defekte Stoßdämpfer, Radlager und Achsteile solche Auswaschungen am kompletten Reifen verursachen können.

    Du musst doch dein Fahrprofil nicht ändern, es gibt einfach Komponenten die passen nicht zusammen da hat man einfach Pech.


    Bin ich zwar kein Freund von da der bessere Reifen immer auf der Hinterachse sein sollte, aber man kann auch noch durch seitengleiches von vorne nach hinten tauschen alle 10tkm da ein wenig gegen wirken.

    Ist der Sägezahn aber einmal da bringt das nichts mehr.

    Wenn du jetzt die Goodyear fährst und vielleicht regelmäßig tauschst, wirst du keine Probleme mehr haben.


    Wenn jemand das Problem mit ausgewaschenen Profilblöcken auf der kompletten Reifenbreite oder einem Großteil der Fläche hat, sollte man mal die Stoßdämpfer, Radlager und alle Achsteile prüfen.


    Wurde das bei dir geprüft?

    Ich denke mal das so eine defensive Fahrweise das Problem auch nochmal begünstigt, noch weniger Bremsbelastung auf der Hinterachse und die Reifen bekommen keine Querbelastung ab.

    Der Wintereifen unterscheidet sich natürlich auch im Profil von einem Sommerreifen und durch die Lamellen entspannen sich die Profilblöcke nochmal ganz anders.

    Sägezahn kann sich aber auch bei Wintereifen bilden.


    Michelin PS4

    Goodyear Eagle F1 Asymmetric 5

    Fahrzeuge mit Frontantrieb haben alle das Problem mit Sägezahn da kein Verschleiß durch Beschleunigungskräfte und wenig Verschleiß durch Bremskräfte.


    Der Uniroyal hat sehr instabile Profilblöcke an der Innsenseite vom Reifen, das fördert den Sägezahn natürlich deutlich.

    Die Profilblöcke werden unter Belastung verspannt je instabiler der Block desto mehr. Geht der Druck nun weg vom Profilblock rutscht die Außenseite vom Block sehr schnell über dem Asphalt, man hat dort also ein erhöhten Schlupf und der Verschleiß ist höher als an der anderen Seite vom Profilblock.

    Dadurch entsteht der Sägezahn.


    Lösung ist recht einfach, einen Reifen mit steiferen Profilblöcken an der Innenseite montieren.

    Voraussetzungen am Fahrzeug.

    - Neufahrzeug erst nach 1000km vermessen damit sich alle Gummimetalllager und andere Achsteile setzen können

    - Lenkrad in der Höhe auf Mittelstellung einstellen

    - Gelenke, Lager und Lenkgestänge auf Spiel prüfen

    - Luftdruck prüfen

    - Reifenverschleiß prüfen links/rechts muss identisch sein

    - richtige Leergewichtslaage auf Tankinhalt (100%) und Beladung achten

    - Felgenschlagkompensation durchführen

    - Fahrzeug durchfedern

    - Bremspedal drücken und sichern

    - Fahrzeugehöhe kontrollieren (Nulllage)


    Beim Werte prüfen und einstellen selbst gibt es natürlich auch viel zu beachten wie nur Vorne+hinten vermessen und in der richtigen Reihenfolge.

    Sturz Vorderachse

    Sturz Hinterachse

    Spur Hinterachse

    Nachlauf Vorderachse

    Spur Vorderachse



    Dann gibt es natürlich noch zig Voraussetzungen die der Messstand erfüllen muss.

    Hab ich selber noch nicht gesehen.

    Nach meiner Erfahrung kommt es aber nicht auf die neueste Technologie an, sondern auf die Person die das Fahrzeug vermisst.

    Wenn man sieht wie teilweise in den Reifenbuden vermessen und eingestellt wird, kann man sich das fast sparen 8o da werden die einfachsten Sachen falsch gemacht.

    Hauptsache das Auto ist in 30min wieder aus der Halle.

    Natürlich sollte das vorhandene System einwandfrei funktionieren.