Vibrationen nach Softwareoptimierung

  • Hallo,


    habe seit kurzem auf meinem Octavia 2.0TSI FL (230PS) eine Software-Optimierung von Wetterauer inkl DSG-Anpassung. Leistung 300PS/465NM. Kilometerstand 64.000. Direkt nach dem Aufspielen der Software habe ich fstegestellt, das beim Beschleunigen (nicht Vollgas) im Wesentlichen im 4 .und 5.Gang bei ca. 2-2500Umdrehungen, beim Einsetzen der Leistung Vibrationen auftreten, die mit steigender Drehzahl wieder zurückgehen und auch verschwinden. Gleiches Szenario tritt bei einem Bekannten mit VFL-Modell auf (Software von SKN). Ist das ein bekanntes Problem in der Konstellation? Hatte das schon mal einer in ähnlicher Form ?


    Danke vorab.

  • Hallo!

    Das könnte das 2-Massenschwungrad sein. Wenn das Drehmoment kommt und die Drehzahl noch gering ist, wird das ordentlich durchgeschüttelt. Meist dann, wenn man im Normalmodus fährt.

    Probier das Gleiche mal in S. Dann sind die Drehzahlen höher und er müsste sauber durchbeschleunigen. Falls ja, ist es das Schwungrad.

    Ich muss da auch sehr drauf achten, schalte beim Überholen immer runter.


    Grüße…

  • D.h. es ist dann eher ein mechanisches Thema und nicht durch Anpassung der Software lösbar?


    Wenn ja, muss das ja ein Materialfehler im Sinne bestimmter Toleranzen sein. D.h. ausgehend von allen leistungsgesteigerten 2.0 TSI mit DSG (inkl. Golf GTI, Audi S3, Cupra usw.) scheint das ja nicht so häufig aufzutreten. (und APR geht auf 490NM) Oder nehmen das die meisten einfach hin und sprechen nicht darüber? :)


    Frage ist auch bzgl. Haltbarkeit, auch wenn man versucht diese Konstellation mit Beschleunigen bei höherer Drehzahl einzuschränken...

  • Hallo!

    Es ist halt stark abhängig vom Fahrstil. Das Problem ist die Kombination aus niedriger Drehzahl und hohem Drehmoment. Das tritt aber nur unter bestimmten Umständen auf. Das Problem haben alle, nur merken es nicht alle. Nutzt Du die Technik anders, tritt das Problem nicht auf. Ich hab die Motor und DSG Software von APR und hatte das Problem anfangs auch. Landstraße, 60 km/h dann ist er in D im 5. Gang. Dann nur so stark beschleunigen das er im 5. bleibt und schon hast Du die Vibrationen.

    Das Gaspedal etwas zackiger bewegt und er geht in die 4, da treten bei mir keine Vibrationen auf. Und man kann auch sanft beschleunigen.

    Bei der Automatik bestimmt die Geschwindigkeit der Pedalbedienung den Gang, nicht wie weit Du durchdrückst.

    Geb mal bei einer bestimmten Geschwindigkeit langsam Gas. Dann bleibt er im hohen Gang. Dann die gleiche Geschwindigkeit und Du gibst ruckartig Gas ohne weiter durchzudrücken als zuvor. Dann schaltet er sofort einen Gang runter.

    Das muss man üben. Automatik kann auch fahraktiv sein. Gibt viele, die da kein Gefühl für haben und meckern dann übers Getriebe. War schon früher so.

    Ich hab meinen Fahrstil angepasst. Seitdem vibriert auch nix mehr. Für die Haltbarkeit ist das sicher besser.

    VW weis das und hat den TSI auf 350NM begrenzt. Da ist es egal wie gefahren wird. Solch fahraktive Eingriffe kann man nicht vom 0815 Kunden verlangen. Die würden ständig nur reklamieren.


    Grüße…