MAP Sensor / Ladedruck Sensor wieviel bar?

  • Es kann doch auch einfach sein, das durch das Miller Prinzip von deinem Motor und die dadurch sehr kurzen Ventilöffnungszeiten einfach nicht mehr Gemisch in den Brennraum kommen kann und es einfach zum Stau kommt.

    Der LM440 fördert bei 1.85 Bar schon ordentlich Luftmasse.

    Bei welcher Leistung stehst du jetzt und entfaltet der die mittlerweile richtig?


    Wir fahren mit dem LM440 ca 1.5-1.6 Bar und das langt für 410Ps.

    Bei 2 Bar drückt der seine 440-450Ps in unserem Motor.

  • Bei rund 1,85 Bar sind es etwas über 370 PS, Spritmässig ist es kein Problem rennt sogar etwas zu fett.

    Natürlich spielt hier auch die höhere Verdichtung eine rolle, aber man sieht beim " soll / ist " im VDS eine gerade Linie, null überschwinger , deswegen mein Gedanke das hier der MAP Sensor nicht mehr kann.


    100 - 200 bin ich bei 12,29 treffe aber den Punkt nicht richtig beim schalten, 12 wären drin.


    muss aber sagen das es zurzeit keinen gibt der offiziell diese Leistung fährt, SL-Tuningsolution 360 PS Siemoneit 356 PS bei ~ 1,7 bar

  • Das Grundproblem für Tuning ist beim EA 888 3B die im Miller-Zyklus sehr früh schließenden Einlassventile- schon zum Teil weit vor UT. Wenn der Kolben dann Richtung UT wandert, verringert sich die Verdichtung der angesaugten Luft im Zylinder wieder.

    Da können noch soviel Bar anstehen- wenn die Ventile zu sind geht nix mehr rein. Um die Ventile länger offen zu halten, muss dann mit dauerhaften großen Ventilhub und Nockenwellenverstellung gearbeitet werden. Aber auch das hat seine Grenzen...

    Das frühe Schließen der Einlassventile wird durch die höhere Grundverdichtung des Motors und der längeren Expansion wieder kompensiert. Beide Maßnahmen sind Gift für Tuning mit Ladedruck.

    Vorteil ist aber die höhere Effizienz des Motors, da er bei gleicher Leistung weniger Sprit braucht.


    Fazit : Der EA888 3B ist noch effizenter, etwas für Sparfüchse an der Zapfsäule aber noch weniger gut tunbar als sein Vorgänger.

    Die 1,85 Bar Ladedruck sind normal viel zu viel für die angegebene erreichte Leistung. Der Motor stößt an seine mechanisch/technischen Grenzen. Du belastest nur den Turbo unötig...und komprimierst zu heißer Luft, die nicht genutzt werden kann.

    Um mehr Leistung aus dem Motor zu holen, muss vielleicht an der Hardware geschraubt werden...und zurückgebaut werden. Da bekommt man aber bestimmt Probleme mit der ASU.


    Wenn keine Daten für den Sensor vorhanden sind, schließe ihn doch mal an regelbarer Druckluft an und lese die Signale im VCDS aus...