Erfahrungen mit V6 Passat

  • Guten Abend allerseits


    Ich stehe aufgrund des Alters (2009) und der Laufleistung (145.000) meines RS mehr oder weniger vor der Entscheidung jetzt verkaufen oder tot fahren weil man den Diesel mit über 150 ja schwierig mit um die 200 quasi überhaupt nicht mehr los wird. Aktuell könnte ich noch Schätzungsweise etwa 10 bis 11 dafür bekommen. Da ich aufgrund der aktuellen Diskussionen vorsorglich auch wieder ins Benzinerlager wechseln möchte und ich bei zufriedenstellendem Einkommen nur eine Studentenfreundin und das Hobby Motorrad zu finanzieren habe und Haus und Kinder wenn überhaupt noch in weiter Ferne liegen darf es gerne auch mal was unvernünftiges sein.
    Und ich bin ja nunmal kein Fan von gnadenlos aufgeblasenen Turbomotoren, daher gefällt mir der 3,6L V6 Passat B7 gerade sehr. Der hat gar keine Aufladung und zieht jedes seiner fast 300 Pferde natürlich beatmet in seinen Bann. Auserdem gefällt mir das Understatement und die Ausstattung (allrad, Bi-Xenon mit Kurve und bei vielen mit adaptivem Fernlichtassistenten, oftmals Abstandstempomat) sehr.
    Aber dadurch dass der so ein Einhorn ist weiß ich sehr wenig zu irgendwelchen bekannten, üblichen Problemen oder Geheimtipps zu kleinen Macken oder sowas. Habe mich durch etwa 15 von über 150 Seiten zu dem Wagen auf Motor-talk gewühlt aber da findet man alle 20 Beiträge mal eine wichtige Information, der Rest sind Diskussionen und Nachfragen, die nix mit der Kaufberatung zu tun haben.
    Deshalb wollte ich einfach mal nachfragen ob hier einer einen hat oder einen kennt der einen hat und berichten kann, was für Probleme mit dem auftauchen und was zu beachten ist.
    Ich weiß schon dass man darauf achten soll, dass alle 3 Öle (Haldex, DSG, Motor) immer gemäß Wartungsintervall getauscht wurden. Außerdem sollte "richtiges Öl" verwendet werden weil sonst die Ventile oder Ventilsitze verdrecken und im Worst case die Ventile nicht vollständig schließen (was dann zu Nachfolgeproblemen führt). Und eben die typische VW Steuerkettenproblematik.


    Vielleicht weiß ja einer was. Bis dahin

  • Mein Bruder hatte bis vor zwei Jahren einen (Leasingende).


    Auf jeden Fall hat er im Vergleich zum RS TDI überhaupt keinen Durchzug! (Subjektiv)
    (Saugbenziner halt). Also nicht erschrecken. Wenn erstmal ein gewisses Drehzahlniveau erreicht ist, kommt die Leistung mehr als deutlich zur Geltung.
    An der Ampel hat man aber immer das Gefühl, Anschieben zu müssen. (Wenn man vorher einen TDI gefahren ist).


    Nach ca. 70.000km (Leasingende) hat das 6 Gang DSG gebockt und geruckelt wie ein Rodeo-Bulle.
    (Laut VW ganz normal und da es VW Leasing war, haben die das bei der Rückgabe auch nicht bemängelt).


    Der Kettenspanner wurde 2 mal erneuert. Beim 2. Austausch meinte der Werkstattmeister: "Ein Wunder, das die nicht übergesprungen ist!
    Die hatte gar keine Spannung mehr."


    Zu den Kosten kann ich nichts sagen, war ein Firmenleasing Vertrag incl. Wartung & Verschleiß

    Bisher: Combi TDI DSG, Business Traveller, ACC, Proaktiver Insassenschutz, Kessy incl. Alarmanlage, Parklenkassistent, Vollleder mit roten Ziernähten, Canton Soundsystem, Variabler Ladeboden, Rallye-Grün-Metallic
    EZ: 04/15
    Aktuell: Combi RS245 DSG, Mit 'alles' außer Panoramadach und Standheizung
    - Bestellt (KW28 / 2017)
    - PW: KW8 (2018)
    - Ankunft beim Händler: KW11
    - Lieferung an mich: Zur Leasingablöse in KW14