Kauf eines Octavia RS (230 PS TSI) von 2018, ungewöhnliches Problem

  • Hallo allerseits,


    bin schon seit einiger Zeit auf dieses tolle Forum hier gestoßen, weil ich plane, mir demnächst einen neuen Wagen zuzulegen und es soll am Besten ein Octavia RS mit dem 230 PS TSI werden (der ohne OPF und als Handschalter, kein DSG).

    Jetzt hätte ich einen gefunden und hab letzte Woche auch eine ziemlich lange Probefahrt damit gemacht, die äußerst hilf- und aufschlussreich war, in mehreren Hinsichten.

    Fahre ja derzeit noch einen Passat Variant R-Line als 2.0 TDI mit 170 PS Common Rail TDI und habe als Arbeitsweg knapp 100 Km täglich, fast nur Autobahn. Und da fahre ich mit meinem TDI schön entspannt stets mit Tempomat 100 und brauche immer so zwischen 4.7 und 5.2l/100 Km, je nach Wetter und Verkehr.


    Ziel war: Einen geräumigen, aber auch schicken Kombi zu finden, der ähnlich motorisiert ist und einen ähnlichen Abzug hat wie mein Passat, aber nicht (oder nicht viel mehr) bei gleicher Fahrweise braucht.

    Durch Zufall sind wir vorletztes WE bei einem Ausflug an einem Händler vorbei gekommen, der eben einen Octavia RS dort stehen hatte, mit KW Gewindefahrwerk (das ganz edle, nämlich das Variante 3), dazu schicken 19" Zoll Alus aus dem Zubehörhandel und mit relativ wenig Kilometern drauf (etwa 60.000).

    Mir hat der gut gefallen, wie er so da stand und machte vom Zustand her auch einen sehr guten, im Prinzip neuwertigen Eindruck. Daher hab ich eine Probefahrt ausgemacht, denn ich wollte einfach wissen, wie sparsam der Wagen tatsächlich ist, wenn ich den im Alltag mit der gleichen Fahrweise bewege wie meinen Passat.

    Und ich war so dermaßen überrascht, wie sparsam man diesen Wagen bewegen kann.

    Hab den auf zwei verschiedenen Etappen auf folgende Verbrauchswerte erzielt:


    - Auf dem Hinweg 5.5l/100 km (35 - 40 Km Strecke, davon ein paar Kilometer Anfahrt zur Autobahn, den Rest Autobahn)

    - Auf der Rückfahrt sogar nur 5.1l/100 Km , weil weniger Verkehr


    Konnte es selbst kaum glauben, daß die Karre so sparsam zu fahren ist.

    Ist aber tatsächlich möglich, indem man einfach nur Tempomat 100 fährt und ansonsten etwas clever und vorausschauend fährt und nein, es ist KEIN Momentanverbrauch, sondern war mein Durchschnittsverbrauch auf zwei Etappen, die meinem Arbeitsweg sehr ähneln und deshalb aussagekräftig ist.

    Der Vorbesitzer hatte übrigens einen Langzeitdurchschnitt (gemessen über eine Laufleistung von über 2400 Km) von 7.0 l/100 Km, hab das sogar abfotografiert.


    Jetzt fragt sich der Eine oder Andere vermutlich: Warum dann so einen Motor, wenn er nur mit 100 fährt?

    Naja, wie gesagt hab ich 100 Km Arbeitsweg täglich und bei den Spritpreisen muß man da schon etwas auf s Geld schauen, denn das geht ins Geld.

    Trotzdem möchte ich halt einen Wagen, den ich am WE bei privaten Ausflügen auch mal etwas ausfahren kann und der dann auch Leistung hat, wenn ich ihm einmal die Sporen gebe.

    Das hab ich übrigens auf den letzten paar Kilometern der Probefahrt dann auch mal gemacht, hab den ein paar Mal bis fast in den Begrenzer gedreht und war da auch ziemlich angetan vom Motor, der echt Spaß macht, sehr drehfreudig und agil ist und jederzeit genug Schub hat.

    Dann war der Verbrauch natürlich auch deutlich höher, aber das ist ja klar.

    Da aber Diesel schon seit geraumer Zeit stets 20 bis 25 Cent teurer ist als Diesel, könnte das jetzt sogar - ganz im Gegensatz zu früher - sogar so sein, daß ich mit einer durchschnittlichen Fahrleistung von 25.000 bis 30.000 Km im Jahr mit eine Benziner gleich teuer oder sogar etwas günstiger komme.



    Schön und gut, jetzt aber zu etwas Negativem.

    So angetan ich dann auch von dem Wagen war, gab es leider auch Unerfreuliches zu berichten und bei dieser langen Probefahrt hat sich dann leider auch ein Problem gezeigt, welches ich so nicht erwartet hätte.

    Bin mit 1.98 m ziemlich groß, hab recht lange Beine und ich stoße leider mit dem rechten Knie an die Mittelkonsole bzw. die Mittelkonsole drückt etwa an der Stelle, wo der Übergang ist zum Armaturenbrett, recht unangenehm auf mein Knie, weil dies ergonomisch leider nicht sehr clever gemacht ist an dieser Stelle und ich ziemlich groß bin (1.98 m). Für dieses Problem hab ich leider noch keine 100%ige Lösung gefunden und wäre da für Lösungsvorschläge sehr dankbar.


    Hat jemand ähnliche Probleme beim Octavia III RS?

    Dachte an Schaumstoff bzw. Moosgummi dort hin kleben und auch schon darüber nachgedacht, die Mittelkonsole etwas auszuschneiden, auch wenn sich das jetzt krass anhört.

    Was könnte man da machen, was hilft wirklich?



    Außerdem hätte ich noch drei Punkte, die ich gerne geklärt haben würde:


    1. Das Soundsystem, also die Lautsprecher. Ziemlich enttäuscht war ich auch von der verbauten Lautsprechern im Wagen, selbst bei bis auf max. regulierten Höhen waren die Höhen viel zu schwach un nur in Bezug auf die Höhen ist das Hörerlebnis ziemlich mies, die mittleren und unteren Frequenzen sind okay würde ich sagen.

    Also das lässt sich nicht mehr besser regulieren offenbar. Da sind die serienmäßigen Lautsprecher meines Passats um einiges besser, die haben ziemlich klare und gute Höhen, und das ist nicht die Dynaudio Anlage, sondern die ganz normale.

    Ist das Canton System, welches man ja optional im RS haben kann, eine spürbare klangliche Verbesserung und sind da die Höhen wirklich deutlich besser als bei der Serienanlage?


    2. Das große Navi-/Radiogerät. In dem Modell, welches ich Probegefahren bin, ist das nicht ganz so große Navi (das Admundsen) verbaut, welches noch zwei Drehregler rechts und links hat. Es gibt aber für de RS ja auch das Columbus, welches ja glaube ich das Top Modell ist und den größtmöglichen Screen hat, richtig?

    Hat das einfach nur einen größeren Screen oder auch teils andere/schönere/mehr anwählbare Menüs als beim Admundsen?

    Läuft das fehlerfrei und Problemlos oder ist das Admundsen da zuverlässiger?


    3. Bei allem, was ich so bisher gelesen habe, ist man sich so ziemlich einer Meinung: Der Wagen, den ich Probe gefahren habe (Octavia RS Bj. 2018, Facelift mit den vier Scheinwerfern vorne) und der enthaltenen Motorisierung (TSI mit 230 PS und OHNE den OPF, Mkb: CHHA) ist ein sehr zuverlässiges Auto, wo man sich um die drei kostspieligsten Punkte (Turbo, Steuerkette, Motor) keine Gedanken mehr machen braucht, weil eventuelle Probleme dieser Teile schon in den Baujahren zuvor ausgemerzt wurden und dieses Modell damit keinerlei Probleme mehr damit hat.

    Ist dem aber wirklich so?

    Es gibt nämlich eine Firma, die hat sich darauf spezialisiert, einige bekannte Schwachpunkte der Skodas auszumerzen und die bieten u.a. auch den Einbau einer verbesserten Steuerkette/Steuerkettenspanner an, damit man keine Probleme mehr mit der Steuerkette bekommt und somit einen kapitalen Motorschaden vorbeugt.

    Wenn der 230 PS TSI (Mkb: CHHA) aber doch so ausgereift und zuverlässig sein soll, dann braucht es aber doch keine andere Steuerkette, oder betrifft das nur einige wenige Modelle und falls ja, welche genau?

  • Nachtrag:


    Einen weiteren Punkt hätte ich noch, und zwar folgenden: Der von mir Probe gefahrene RS hat leider nicht alles an Ausstattung, was ich mir so gewünscht hätte, bspw. wären solche Sachen wie der Abstandstempomat (ACC), ein elektrisch einstellbarer Fahrersitz, das große Navi (Columbus), das virtuelle und volldigitale Cockpit und auch eine Rückfahrkamera cool gewesen.

    Man kann auch ohne leben, schon klar und ich würd's auch ohne elektrisch verstellbaren Fahrersitz aushalten und das volldigitale Cockpit ist auch kein zwingendes Muss, aber nice to have und sieht schon sehr geil aus muß ich sagen.

    Aber solche Sachen wie ACC, Rückfahrkamera und großes Navi wären schon nicht verkehrt.


    Kann man das alles rein theoretisch auch nachrüsten im Laufe der Zeit oder wäre das bspw. gerade bei solchen Assistenzsystemen wie dem ACC gar nicht möglich?

  • Andi Biotika


    zum Punkt Körpergröße/Knie:
    Ich bin 1,96 und ja, da liegt das Knie ungünstig. Lösung: Hab ich nicht wirklich eine, außer sich daran zu gewöhnen, respektive den Sitz leicht weiter vor zu tun (meist sitzt man eh zu weit hinten).
    Da meine alter 5E und der jetzige NX aber jeweils ACC hatten, konnte ich den Fuß oft anders positionieren, was dann etwas Abhilfe brachte.


    Nachrüstung ACC usw.:
    Wende dich an Grubsche oder es gibt noch 2 oder 3 im Forum hier, die dich hier fachlich beraten können. Es hängt von der Grundausstattung ab. Theoretisch ist mit einem dicken Geldbeutel viel möglich :-)


    seit 09/21
    Octavia Combi NX 2.0 TSI DSG RS-Plus, Race-Blau Metallic
    volle Hütte außer DWA und Pano


    11/16 bis 04/21

    Octavia Combi III 2.0 TDI DSG Green tec RS; Race-Blau Metallic






  • Andi Biotika


    zum Punkt Körpergröße/Knie:
    Ich bin 1,96 und ja, da liegt das Knie ungünstig. Lösung: Hab ich nicht wirklich eine, außer sich daran zu gewöhnen, respektive den Sitz leicht weiter vor zu tun (meist sitzt man eh zu weit hinten).
    Da meine alter 5E und der jetzige NX aber jeweils ACC hatten, konnte ich den Fuß oft anders positionieren, was dann etwas Abhilfe brachte.


    Nachrüstung ACC usw.:
    Wende dich an Grubsche oder es gibt noch 2 oder 3 im Forum hier, die dich hier fachlich beraten können. Es hängt von der Grundausstattung ab. Theoretisch ist mit einem dicken Geldbeutel viel möglich :-)

    Danke erst Mal für Deine Antwort, hat mich schon ein Stück weitergebracht.

    Ja, das mit dem ACC......wäre schon besser, der Wagen hätte das bereits, würde ich eigentlich auch gerne haben. Schon aus dem Grund, daß man dann (so wie Du schon sagst) auch mal das Bein für längere Zeit anders platzieren kann, ohne daß es zu gefährlich wird.


    Mal ein ganz anderes Thema: Das optional erhältliche adaptive Fahrwerk des Octavia RS, also das DCC.

    Hätte da auch noch einen Octavia auf dem Schirm, der eben das DCC verbaut hätte.

    Mag ich aber eigentlich eher nicht haben, wenn ich ehrlich bin und hab bisher um so etwas immer einen großen Bogen gemacht, weil nämlich oft anfällig und dann scheißteuer, wenn tatsächlich mal kaputt.

    Oder sind meine Sorgen unbegründet?

    Ist das DCC beim Octavia denn völlig unproblematisch und hält auch gut und gerne 200.000 bis 250.000 Km, ohne kaputt zu gehen oder ist das anfällig bzw. kann schon mal Probleme machen?

    Und mal angenommen, es wäre mal defekt, MUSS man es dann tatsächlich reparieren lassen oder geht dann halt lediglich die Fahrwerksverstellung nicht mehr und es dämpft und federt dann halt ganz normal auf der Einstellung des zuletzt eingestellten Modus?


    Ach soooo, und noch was ganz spannendes, kommt mir grad so in den Sinn: Möchte den RS eigentlich schon tiefer haben und dort (falls noch nicht im Wagen verbaut) ein Gewindefahrwerk (von KW, das Variante 3) einbauen.

    Geht das denn überhaupt noch so ohne weiteres, wenn in der Karre vorher ein DCC verbaut gewesen wäre?

    Oder braucht es dann ein spezielles Fahrwerk, weil das mit dem DCC nutzbar bzw. kompatibel sein MUSS?

  • Entweder spezielles Fahrwerk mit DCC oder normales mit Stilllegungssatz einbauen

    Habe selber DCC und „nur Federn“ eingebaut somit DCC erhalten , bin absolut zufrieden

    Auto etwas tiefer und im Ort oder schlechten Straßen auf Comfort ansonsten normal oder auch Sport

  • Also ist es möglich, das DCC stillzulegen, interessant.

    Die Stilllegung passiert dann wie?

    Wird das rausprogrammiert oder muß da umbautechnisch auch was gemacht werden?


    Und mal ein anderes Thema: Hab noch einen Octavia RS auf dem Schirm, Bj. 2018, knapp 70.000 Km runter und auch der CHHA-Motor (also der TSI mit 230 PS).

    Bei dem wurde vom Vorbesitzer laut Auskunft des Händlers das Longlife Öl verwendet und auch in Longlife Intervallen gewechselt.

    Würdet Ihr einem RS kaufen mit dieser Motorisierung und dieser Laufleistung, wenn da bisher nur via Longlife Intervall Öl gewechselt wurde?

    Oder mach ich mir da vielleicht nur einfach ein bisschen zu viele Sorgen und dem CHHA macht das kaum was aus?

  • Nochmal zu deinen ursprünglichen Fragen:

    Wenn du die ganze Zeit mit einem Passat vergleichst bedenke bitte, dass Skoda zum einen die günstigere Marke ist und zum anderen, dass der Octavia in der Kompaktklasse ist, wie der Golf. Der Superb wäre von der Anmutung her näher am Passat (aber auch hier nicht ebenbürtig. Der Preisunterschied hat schon seinen Grund.

    Columbus aus den Jahren läuft zuverlässig. Ab ca 2020 wurde die problematische Software verwendet. Hauptunterschiede: größeres Display, schnellerer Prozessor, duale Kartenanzeige in Verbindung mit virtuellem Cockpit (beim Amundsen nur entweder VC oder Zentraldisplay), interner Speicher im Columbus (Amundsen hat Navidaten nur auf SD)

    Schaumstoff da hin kleben ist denke ich kontraproduktiv. Damit nimmst du dir ja noch mehr Freiraum.

    Elektrische Sitze gibt es im Octavia nur in Verbindung mit Kessy (keyless). Die sitzen aber glaube ich wegen der Motoren nochmal etwas höher, was die Beinfreiheit wieder schlimmer macht

    Canton ist besser, ja. Aber auch keine Offenbarung. Hauptunterschied ist der (eher kleine) Subwoofer im Kofferraum und die zusätzlichen Hochtöner bei den Spiegeln glaube ich. Problem ist: im Standard System lässt sich zusätzliche Hifi Hardware relativ problemlos nachrüsten, im Canton wird der Subwoofer überwacht und bei "Fehlern" (z.B. anderer Innen Widerstand weil anderer Sub eingebaut wurde) abgeschaltet. Also wenn du Hifi nachrüsten willst ohne nehmen. Wenn nicht würde ich mit Canton suchen.

    Nachrüsten lässt sich fast alles aber wirtschaftlich sinnvoll ist das im Normalfall nicht. Grubsche hat zum Beispiel in seinem TSI Allrad nachgerüstet. ngolwe auch. Aber reiner Teilepreis sind schon rund um Nähe von 10.000€ und dazu mehrere Tage Arbeit. VC nachrüsten von einem Columbus kommend kostet ca 3.000€


    Ansonsten aus deinen Fragen raus die Idee: hast du schon mal nach einem Superb geschaut? Der ist markant größer innen und fühlt sich auch höherwertige an. Der fährt sich nicht so sportlich wie der RS aber dafür gibt es den mit noch mehr Antrieben und mehr Ausstattung (belüftete Sitze :love:). Ich hab den 280PS Allrad und der geht gut. 5L verbraucht der allerdings auch im Idealfall nicht. Gibt den Superb aber auch mit dem 220PS Frontantrieb.

    Nur so als Idee.


    Deine letzte Frage verlangt nach einer Glaskugel. 70.000km in 4 Jahren sind 17.500km im Jahr. Das ist schon eine ordentliche Distanz, bei der das Öl wegen Laufleistung weniger als 2 Jahre drin bleibt. Ich glaube nicht, dass der schon unwiederbringlich beschädigt ist. Aber sicher sagen kann dir das keiner. Solang du ab sofort kürzere Intervalle fährst sollte das in Ordnung gehen. Du findest sowieso keinen bezahlbaren, der nicht im Longlife Intervall gefahren wurde. Daher ist die Frage im Prinzip egal.

  • Ich frag mich immer warum man das DCC stillegen will. Ich habs nachgerüstet und finde es geil mit dem KW DDC Fahrwerk, das is p&p und fährt sich super. ^^

    VCP im PA, PAN, REG, DEG, EG Kreis und auch deutschlandweit via remote


    ACC / pACC Komplettumbauten, Allradumbau mit DQ250, DQ500, Nachrüstungen aller Art für die MQB , MLB Plattform,
    in Telegram zu finden unter Grubsche 8)

  • Andi Biotika


    Man kann mit dem Octavia 5E eigentlich nicht allzu viel falsch machen. Meine Vorredner haben schon viele Deiner Fragen beantwortet.


    Der verbaute Motor (EA888 Gen.3) ist einer der besseren, damals bei und von Audi entwickelt. Steuerkette kann ein Problem sein, muss aber nicht. Wichtig ist eher, auf jährlichen Ölwechsel zu gehen.


    Das Canton-Soundsystem ist m.E. das Geld nicht wert, da klingen andere Autos im VW-Konzern mit Standard-Lautsprechern besser.


    Allerdings ist das Thema mit dem Sitzen bei entsprechender Körpergröße (bin selbst 1,96m) im 5E auch ein Kritikpunkt bei mir. Man kann den Sitz einfach nicht tief genug einstellen. Setzt man sich in einen beliebigen Golf (gleiche Plattform), dann ist das wesentlich besser. Das Problem mit dem Knie am Mitteltunnel habe ich zum Glück nicht. Es kommt auch immer darauf an, wie das Verhältnis Oberkörper/Beine beim Sitzenden ist. Es soll Sitzriesen geben...

    [EOA] [1D0] [5SJ] [5RQ] [1KT] [6FM] [1AZ] [3FU] [1N7] [1NL] [H7D] [4UP] [4R4] [B01] [3QB] [4X3]
    [4A3] [8ZH] [JOT] [QI6] [8GV] [9AK] [9VS] [7UG] [I8G] [8QL] [8X1] [4I3] [B01] [7MM] [QN2]
    [3L3] [9P5] [Q4H] [7X5] [9ZE] [8WH] [3GA][7AA] [GO3] [L17] [7P4] [FOA] [3S5] [2UC]


  • Muß Dir teils Recht geben. Natürlich ist der Vergleich zum Passat nicht 100%ig angemessen, weil halt auch einfach eine Fahrzeugkasse höher. Hab mir dieses Woche auch einen Golf Variant R-Line (Bj. 2018) angeschaut, der hatte fast Vollausstattung (inkl. Virtual Cockpit, AAC u.v.m.), aber bin mit dem Wagen irgendwie nicht so 100%ig warm geworden.

    VC war schon geil, keine Frage.

    Verarbeitungsqualität und verwendete Materialien im Innenraum würde ich sagen waren NICHT besser als die beim Octavia RS und was die Sitze anbelangt - da geht der Punkt eindeutig an Skoda. Diese schön geformten, echten Sportsitze sind da schon um einiges geiler (auch haptisch) als die im Golf R-Line.

    Und optisch ist der RS einfach das schmuckere Auto finde ich.


    Wegen dem Columbus: Also im täglichen Gebrauch würde mir da denke ich dann das Amundsen eigentlich völlig reichen. Ich hab halt vermutet, daß das Columbus vielleicht gänzlich andere, schönere und aufwendiger gestaltete Menüs hat. Dann wäre es eine Überlegung wert, doch lieber ein Columbus haben zu wollen.

    Aber das ist nicht der Fall, oder doch?


    Viel mehr auf den Sack geht mir da schon eher das Soundsystem im Ocatvia RS. Oder eigentlich sind es wirklich nur diese miesen Hochtöner, die wirklich viel zu schlecht sind, der Rest würde schon in Ordnung gehen und aus den Zeiten, wo ich unbedingt einen 30er Bandpass-Subwoofer im Kofferraum haben muß, bin ich dann auch raus.

    Kann man nicht ins Spiegeldreieck bei den Türen rechts und links jeweils einen guten Hochtöner einbauen und das Problem ist erledigt?

    Vielleicht einfach die beiden Canton Hochtöner dort einbauen, wenn man die einzeln irgendwoher kriegt?

    Hat schon jemand eine gute bzw. andere Anlage im RS verbaut und was könntet Ihr mir da empfehlen?


    Thema Aua beim Knie: Da hat sich überraschenderweise eine Lösung für dieses Problem aufgetan, was ich so nicht erwartet hätte. Darauf gehe ich aber am Ende dieses Beitrags genauer ein.


    Nach einem Superb hatte ich in der Tat schon mal geschaut, in der Tat. Damals allerdings noch als Diesel. Auch eine tolle Karre, aber kommt fast noch ein bisschen teurer.


    Und wegen Longlife: Also ich gehe im Moment davon aus, daß ich wohl den RS kaufen werde mit dem KW Variante 3 Gewindefahrwerk, der ist EZ 04/2018 und hat 62.000 Km drauf. Ich glaube, der hatte offenbar auch etwas längere Wechselintervalle, aber kein richtiges Longlife. Die bisherigen Ölwechsel waren 07/2019, 12/2020 und 04/2021, also stets knapp eineinhalb Jahre und wohl alle 20.000 Km.

    Das Fahrprofil des Vorbesitzers scheint eher ziemlich verhalten und sparsam gewesen zu sein, so hat er einen Langzeitverbrauch über eine Strecke von fast 2500 Km von 6.7 l/100 Km.

    Noch dazu KEIN Firmen- oder Leasingwagen, sondern der war in Privatbesitz, der Halter etwa 50 Jahre alt. Also kann man wohl eher anhand der bisherigen Fakten davon ausgehen, daß der Halter ziemlich achtsam mit seinem Fahrzeug umgegangen ist und nicht am falschen Ende gespart hat, oder was meint Ihr?

    Das mit den Ölwechsel muß ich nochmal genauer in Erfahrung bringen, das ist doch kein richtiges Longlife Wechselintervall, aber auch etwas länger als ein normales, oder?




    Ich frag mich immer warum man das DCC stillegen will. Ich habs nachgerüstet und finde es geil mit dem KW DDC Fahrwerk, das is p&p und fährt sich super. ^^

    Das ist natürlich eine berechtigte Frage und stilllegen WILL ich sowas prinzipiell natürlich nicht. ;)

    Wäre eine schöne Spielerei und nice to have, obwohl ganz sicher kein Must Have (zumindest für mich nicht).

    Wollte halt nur wissen, WIE sich das verhält, wenn man mal von dem Fall ausgeht, daß ich mir doch einen RS mit DCC kaufe und das DCC defekt wäre.

    Oder wenn ich einen mit DCC kaufe, den aber tiefer haben will und wie das dann ist, ob ich dann dann das DCC deaktivieren muß beim Einbau eines anderen Fahrwerks, ob das völlig schnurz ist oder ob ich ein spezielles brauche oder wie oder was.

    Hab mich mit dieser Thematik bisher noch nicht sooo umfassend auseinandergesetzt, hatte bislang noch keinen Wagen mit DCC.



    Wegen der Steuerketten Problematik bei einigen Modellen: Ja, da hab ich echt Respekt davor.

    Kann ich denn erkennen, ob die fällig wäre und man die besser austauschen sollte oder hört/sieht man das erst, wenn es eigentlich schon zu spät ist und man einen kapitalen Motorschaden hat?

    Und wurden die Probleme nicht schon ausgemerzt und der 230 PS Motor mit Mkb.: CHHA eines 2018er Baujahres ist von dieser Problematik bereits befreit bzw. gar nicht mehr betroffen?

    Oder bin ich diesbezüglich falsch informiert?


    Thema Sitzen im Octavia: Dann gehörst Du offenbar zu den Sitzriesen. :)

    Bei mir ist es eher anders herum, bei mir sind die Beine recht lang bei normalem Oberkörper.

    Aber es hat sich da glaube ich eine gute Lösung aufgetan diesbezüglich.

    Der Händler, welcher den RS mit dem KW Variante 3 Fahrwerk verkauft und welchen ich vermutlich auch kaufen werde (aber nur, wenn wir uns preislich einig werden, was noch nicht sicher ist), hat mal bei einem Lieferanten angefragt, ob die das was hätten, was helfen könnte.

    Und dieser Lieferant hat doch tatsächlich ein (auch noch ansehnliches) mit Leder überzogenes Schaumstoffkissen für genau solche Problematiken auf Lager, welches man an die betreffende Stelle mit doppelseitigem Klebeband hinklebt und wir haben das mal probiert.

    Scheint tatsächlich zu helfen und die Lösung für dieses Problem zu sein, war echt baff.

    Also falls ich mir die Karre tatsächlich kaufe, mach ich mal ein Bild davon und zeig es Euch.

  • Moin Andi,

    in Sachen Knieanschlag kann ich mit meinen "nur" 1,78 ein Stück weit bestätigen, dass ich auf längeren Fahrten ein unangenehmes Druckgefühl am rechten Knie spüre weil der linke Rand der Mittelkonsole irgendwie steinhart ist. Da war ich im Passat Highline weicheres gewohnt. Aber dank Tempomat und ACC kann man das rechte Bein recht oft in eine angenehmere Position bringen und dann drückts auch nimmer. Der Octavia RS ist halt ein (guter wie ich finde) Kompromiss zwischen Komfort und Haptick im Passat und dem sportlich leichten Go-Kart-Gefühl, das lässt sich sicher mildern.


    Aber was die Hochtöner angeht kann ich dein Empfinden nicht bestätigen. Gutes Quellmaterial voraus gesetzt, spielen die für eine Serienausrüstung schon recht gut. Was ich mir bei deiner Körpergröße und damit deiner Hörposition gut vorstellen kann ist, dass sich dein Gehör geometrisch gesehen in einem Bereich befindet indem sich der Hochtonbereich ungünstiger weise in gewissen teilen des Frequenzbands durch Reflexionen aufhebt. Da würden andere Hochtöner die an gleicher Stelle positionniert werden eher nicht helfen sondern du müsstest die Einbauposition so verändern, dass sich keine phasenverschobenen Reflexionen mehr bilden. Würde bedeuten, entweder weiter weg, also mehr in Richtung nach vorn was bautechnisch kaum möglich ist, weiter nach hinten also auf dich zu oder auf dich ausgerichtet. Man könnte auch erst mal mit einem Filz oder langflorigen Stück Teppich auf dem Armaturenbrett testen ob sich damit phasenverschobene Reflexionen ausmerzen lassen und das Hörempfinden besser wird. Wäre das der Fall, liegt es definitiv nicht an den Treibern selbst sondern an Reflexionen die unmittelbar an deiner Hörposition zur gegenseitigen Auslöschung definierter Frequenzbereiche führt. Die vermutlich teuerste Lösung wäre eine DSP-Endstufe mit der sich das Bühnenbild präzise einstellen lässt.

    ... wer später bremst, ist länger schnell!


  • Aber was die Hochtöner angeht kann ich dein Empfinden nicht bestätigen. Gutes Quellmaterial voraus gesetzt, spielen die für eine Serienausrüstung schon recht gut. Was ich mir bei deiner Körpergröße und damit deiner Hörposition gut vorstellen kann ist, dass sich dein Gehör geometrisch gesehen in einem Bereich befindet indem sich der Hochtonbereich ungünstiger weise in gewissen teilen des Frequenzbands durch Reflexionen aufhebt.

    Also wenn Deine Theorie stimmt, dann müssten sich nur durch eine andere Positionierung meines Kopfes die Hochtöner nicht mehr total mies und völlig unterrepräsentiert anhören, sondern auf einmal gut und präsent?

    Daß dies so einen gewaltigen Unterschied machen soll, kann ich mir eigentlich kaum vorstellen, aber das lässt sich ja ziemlich leicht herausfinden. Müsste dazu einfach nur mal verschiedene Hörpositionen im Wagen einnehmen.

    Wenn ich in Kürze den RS habe, werde ich das mal testen.


    Was ich auch schon gehört bzw. gelesen habe: Es soll ja beim Octavia seltsamerweise auch einen ziemlichen Unterschied machen, aus welcher Quelle man Musik spielt. Musik via Bluetooth vom Handy klingt angeblich top, die gleiche Musik via Radio merklich schlechter - wie kann das sein?

    Verwendet man da verschiedene Soundpresets für jede Quelle bzw. für jeden Eingang?



    Edit: Mir fällt grad der Eintrag bei Deiner Signatur auf.....Du fährst Deinen RS im Schnitt mit 4.8l/100 Km? Dann vermute ich mal, Du hast wohl den TDI?

  • Hi Andi,

    genau das wäre ein Ansatz, setz dich mal bei einem guten Titel hinten rein. Links, rechts und in die Mitte und schau ob dir Unterschiede auffallen. In den Einstellungen würde ich dazu den Fokus auf "Fahrer" stellen. Zum Thema Reflexionen, Phasenverschiebung und dadurch ggfs. resultierende Auslöschungen oder Überhöhungen werden hier recht gut verdeutlicht:


    5 Gründe für schlechte Sprachverständlichkeit & was man dagegen tun kann!


    Das bezieht sich zwar auf Heimkino, bleibt vom Prinzip her aber das Gleiche. Ein weitere Möglichkeit die mir noch einfällt, aber wohl eher unwarscheinlich ist, wäre dass einer oder mehrere Hochtöner defekt sind :/


    Die Tonqualitäten hängen von mehreren Parametern ab. Allein die Datenrate via Bluetooth, von der Jukebox oder vom USB-Stick (wie ich es aktuell nutze) ist deutlich höher als beim Radio. Bluetooth z.B. liegt bei 352- bis 576kbits/s. DAB+ hat eine Datenrate zwischen 96- 104kbits/s. Das ist schlechter als ein standard MP3 file mit 128kbits/sec. UKW Radio liegt noch weiter dadrunter. Da müssen einfach Abstriche in der Dynamik und dem Frequenzspektrum gemacht werden was natürlich negative Auswirkungen auf die Tonqualität hat. Allein UKW beschneidet die obere Grenzfrequenz auf 15kHz und jenachdem mit welcher Güte das je nach Sender geschieht hat das auch Auswirkungen auf Frequenzen unter 15kHz, also den Hochtonbereich den fast jeder noch hört.


    Ja, wir haben uns für den TDI entschieden. Aufgrund der "kleinen" Tankgröße setzen wir für den Wohnwagenbetrieb auf Diesel für eine höhere Reichweite. Wobei ich jetzt im Nachhinein gestehen muss, dass ich nicht weiß ob der RS TSI möglicherweise einen größeren Tank hat. Bei unserem vorherigen Passat 3BG gab es zwei unterschiedliche Tanks, der W8 hatte einen Größeren um die 80L, alle anderen Modelle ganz gleich mit welcher Motorisierung hatten 62L.

    ... wer später bremst, ist länger schnell!


  • Nope. Der 5E TSI hat den gleichen ich glaube 50L Tank wie der TDI.

    Interessanterweise hat der Allrad einen um 5L größeren Tank. Das hat Grubsche bei seinem Allrad-Umbau rausgefunden. Das ist deshalb interessant, weil ja beim Allrad da hinten weniger Platz ist. Wahrscheinlich, um den inherent höheren Verbrauch etwas auszugleichen.


    Größeren Tank gibt es bei Skoda nur beim Superb und auch da nur bei gewissen Motorisierungen. Mein 2.0L TSI mit 4x4 hat 70L. Glaube bei VW gab es den auch nur beim Passat. Man muss ja den Abstand wahren. Wer 1.000km Reichweite will, muss halt den großen nehmen.


    Im PKW ein Soundsystem abzustimmen ist unglaublich kompliziert. Also das mit der falschen Hörhöhe kann daher durchaus sein. Glaube aber nicht, dass das alles ist. Aber was genau dich stört, kann dir niemand außer dir selbst sagen.

  • Sooo, es ist vollbracht, bin nun ebenfalls stolzer Besitzer eines Octavia RS.

    Es ist der mit dem KW Gewindefahrwerk geworden, sah einfach zu geil aus, hat ansonsten auch so ziemlich alles gepasst und diese Investition ins Fahrwerk kann ich mir dann im Nachhinein schon sparen.

    Ein Bild vom neuen Fahrzeug gibt's natürlich auch, siehe unten. :embarrassed:


    Ach so, apropo Bilder: Würd gerne ein Profilbild hochladen, aber das scheint mir nicht vergönnt zu sein.

    Wenn ich den entsprechenden Menüpunkt anklicke, erscheint dort nur: "Keinen Avatar auswählen" und das Feld ist aktiviert, ich KANN aber auch gar kein anderes auswählen, geschweige denn ein Profilbild bzw. einen Acatar hochladen.

    Mach ich was falsch oder muß das erst freigeschaltet werden?


    Also es liegt definitiv NICHT an der Hörposition, das weiß ich jetzt.

    Auch nicht daran, daß DAB Radio keine so guten Datenraten hat, denn DAB Radio hatte ich ja schon in meinem Passat gehabt und das klang richtig gut. Weil einfach schon die normale Standardanlage im Passat richtig gut und ausgewogen klingt, die ist schon um einiges besser (also klanglich) und auch druckvoller als das, was hier im Octavia RS verbaut wurde.


    Da muß über kurz oder lang wohl wirklich was dran verändert werden.

    Bin jetzt schon öfters über Lautsprecher von Eton gestolpert und hab auch schon öfters gehört/gelesen, daß die so gut sein sollen.

    Ist da was dran oder ist das nur ein Hype und die sind in Wirklichkeit das Geld nicht wert?



    Im PKW ein Soundsystem abzustimmen ist unglaublich kompliziert. Also das mit der falschen Hörhöhe kann daher durchaus sein. Glaube aber nicht, dass das alles ist. Aber was genau dich stört, kann dir niemand außer dir selbst sagen.

    Hab ja schon gesagt, daß mich primär die ziemlich miesen Hochtöner stören und die sind auch nicht kaputt, die funktionieren schon, aber sind halt einfach nicht gut.

    Auch hab ich jetzt nach einigen Fahrten gemerkt, daß die ganze Anlage jetzt nicht so besonders ist und sehr schnell an ihre Grenzen gerät.

    Da war die im Passat um einiges druckvoller/klanglich ausgereifter und ausgewogener und und da hat auch nix gescheppert, im Octavia scheppert es schon ziemlich früh.


    Hab auch schon alles an klanglichen Veränderungen durch, was halt so übers Amundsen alles möglich ist, also besser wird's mit diesen Lautsprechern nicht mehr denke ich.




  • Erstmal Glückwunsch zum RS und viel, viel Spaß mit dem neuen Gefährt! Nach meinem Geschmack macht der auch in weiß gut was her! :thumbup:

    Ach so, apropo Bilder: Würd gerne ein Profilbild hochladen, aber das scheint mir nicht vergönnt zu sein.

    Wenn ich den entsprechenden Menüpunkt anklicke, erscheint dort nur: "Keinen Avatar auswählen" und das Feld ist aktiviert, ich KANN aber auch gar kein anderes auswählen, geschweige denn ein Profilbild bzw. einen Acatar hochladen.

    Mach ich was falsch oder muß das erst freigeschaltet werden?

    Du kannst nur dann ein Avatar einstellen wenn du ein "pro Mitglied" der Community bist und dafür einen kleinen Obulus zahlst. Ich hab da seinerzeit gar nicht lange gezögert und wollte auch mit meinem Beitrag dafür sorgen, dass diese überaus informative Plattform weiterhin erhalten bleibt :)



    Weil einfach schon die normale Standardanlage im Passat richtig gut und ausgewogen klingt, die ist schon um einiges besser (also klanglich) und auch druckvoller als das, was hier im Octavia RS verbaut wurde.

    Nun, irgendwo muss der Preisunterschied ja auch herkommen :ups:



    Da muß über kurz oder lang wohl wirklich was dran verändert werden.

    Bin jetzt schon öfters über Lautsprecher von Eton gestolpert und hab auch schon öfters gehört/gelesen, daß die so gut sein sollen.

    Ist da was dran oder ist das nur ein Hype und die sind in Wirklichkeit das Geld nicht wert?

    Bezüglich Lautsprecher können da sicher einige ambitionierte Leser eine Empfehlung aussprechen. Bin selbst gerade dabei mich zu informieren was es auf dem Markt so gibt und wie die allgemeinen Eindrücke sind. Mein letzter Um- und Ausbau ist eineinhalb Jahrzehnte her, bin nicht mehr ganz up to date.


    Aber bezüglich Grenzen und Geschepper bin ich ganz deiner Meinung. Die org. Hochtöner empfinde ich jetzt zwar nicht als schlecht, aber bei einem guten Stück auf 50% Lautstärke rappeln nur so die Türverkleidungen. Das nervt ziemlich. Und ja, von den 1,2kW Bassfundament aus meinem alten Passat bin ich auch etwas verwöhnt, da muss im Octavia auch bei mir was Neues rein - nur nicht mehr so monströs wie noch im Passat. Im Octavia kann man sich beim org. Soundsystem auf 100% tatsächlich noch unterhalten :thumbdown:8o


    Da liebäugele ich aktuell mit Audio System als Frontsystem und evtl. meinen alten 15" Xion im Kofferraum, getrieben von einer Mosconi 130.4 , ob als DSP Ausführung oder nicht hab ich mich noch nicht entschieden bzw. hab ich noch nicht ganz durchdrungen ob und wie ich selbst die DSP Parameter anpassen kann. Auch ist fraglich wie die Mosconi im 3Kanalbetrieb mit dem 1kW Bass klar kommt, oder ob am Ende einfach ein vierkanal System ohne Sub läuft und reicht :/ Bezüglich Tipps dazu würde ich mich quasi als Mitleser dran hängen 8)

    ... wer später bremst, ist länger schnell!


  • Danke sehr für die Glückwünsche! :embarrassed:


    Thema Sound: Bin jetzt klanglich von meinem heimischen Soundsystem auch ziemlich verwöhnt, da verrichten u.a. zwei Dynaudio Contour 2.8 ihren Dienst und dementsprechend hab ich dann auch gewisse Erwartungen an den Klang einer Anlage.

    Bei einer Anlage im Auto schraube ich meine Erwartungen dann schon um einiges herunter, so was wie daheim erwarte ich da gar nicht erst und ich brauche auch keine Subwoofer mehr im Kofferraum, welche die Hälfte desselbigen ausfüllen und die Umgebung zum Beben bringen.

    Aber so ein bisschen mehr als im Octavia darf's dann doch sein und Du hast da einen guten Punkt gebracht: Stichwort DSP.

    Den hatte mein Radio von M.I.C. im Passat auch, dem ich echt hinterher trauere, denn das war schon alleine aufgrund des 15-Band-Equalizers (siehe Foto) ein geiles Teil und ich glaube, da konnte man sogar Loudness und verschiedene Filter in mehreren Stufen einstellen, einfach obergeil.


    Die Frage, die sich mir jetzt stellt: Mal angenommen, ich würde in den Octavia einen DSP einbauen, wie kann ich denn da bei dem die verschiedenen Parameter am Equalizer einstellen oder sonstige Klangeinstellungen vornehmen?

    Über den Bildschirm des Amundsen sicher nicht, denn da müsste ja eine Veränderung der Benutzeroberfläche stattfinden und das wird sicher nicht passieren denke ich.

    Einen eigenen Screen werden solche externen DSP's wohl auch kaum haben, wo sollte man den auch unterbringen ...

    Also wie läuft das dann?

    Haben solcherlei DSP's dann ganz oldschool Regler und Knöpfe dran und ich kann da während der Fahrt im Prinzip gar nix live einstellen, weil der DSP vermutlich irgendwo eingebaut wird, wo ich als Fahrer während der Fahrt ja gar nicht so ohne weiteres hinkomme?