ANZEIGE

Der große Werkzeug-Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Der große Werkzeug-Thread

      Hallo zusammen,

      da ich das Thema für sehr interessant halte und mir vorstellen kann, dass eine Menge Leute von dem hier gesammelten Wissen profitieren werden, möchte ich hiermit alle einladen von Ihren Erfahrungen und Vorlieben in Bezug auf Werkzeug zu berichten. Interessant ist vor allem was Ihr empfehlen könnt, wovon Ihr abratet, was Euer Anspruch an die Werkzeuge ist usw. Denn es muss klar sein, dass ein Hobby-Schrauber, der nur 1-2 Mal im Monat an sein KFZ geht und dort eine Schraube nachzieht ganz andere Anforderungen an Werkzeug hat als jemand, der das gleiche alle 2 Tage macht. Zusätzlich möchte ich die pneumatischen und Elektrowerkzeuge bedenken, da auch diese für viele Schrauber quasi zu Alltagsgegenständen gehören.

      Ich würde das gesammelte Wissen dann hier im ersten Post immer wieder nachtragen, so dass man sich nicht durch viele Seiten wühlen muss, um das für einen passende Werkzeug zu finden. Ich versuche alles nach Themen zu ordnen, so dass man einen guter Überblick bekommt.

      Noch einmal ganz wichtig: Das soll keine Liste mit ALLEN möglichen Werkzeugen werden. Ich werde hier nur aufnehmen, was durch gute Erfahrungen belegt werden kann und auch, wovon man lieber die Finger lässt.


      ANZEIGE
      Ich habe die bürstenlosen Akkuschrauber von Bosch GSR 12V-20 FC und GSR 12V-35 FC. Gekauft hatte ich die natürlich nicht für's Auto, aber auch da sind sie super. Der 12V-20 ist mit max. 20 Nm für größere Schrauben zu lösen zu schwach, da muss man vorher kurz die Ratsche ansetzen. Den 12V-35 habe ich am Auto noch nicht ausprobiert. Rein zum Schrauben ist der 12V-20 besser geeignet, weil man von M2,5-M10 alles schrauben kann. Die Regelung vom 12V-35 finde ich da nicht feinfühlig genug, aber den habe ich auch eher wegen der höheren Drehzahl zum bohren.
      Die älteren GSR 12V, noch ohne die bürstenlosen Motoren, habe ich mittlerweile auch schon in Autowerkstätten gesehen. Teilweise auch mit Würth Label.
      An enge schmale Stellen kommt man auch gut mit dem Bithalter 0614176639 von Würth. Teilt sich bei mir den ersten Platz mit dem 889/4/1 K Rapidaptor von Wera. Wenn ich noch mal einen kurzen Bithalter kaufen muss, wird die Entscheidung echt schwer.
      Einen No-Name Adapter für 1/4" und 1/2" Nüsse habe ich auch noch.

      Die GLI 12V-330 hätte ich eigentlich niemals gekauft, aber da ich mit den Schraubern alles andere eh schon da habe, lag dann irgend wann doch mal daheim. Was soll man sagen, die sind wirklich super und kann man auch am Auto sehr gut einsetzen. Mit den 3 Ah Akkus laufen die auch so um die 6 h. Wenn man eh schon 12V Akkus hat, sollte man da unbedingt ein oder zwei kaufen.

      Auch am Anhänger sind die als Arbeitslicht wunderbar. Einfach den Magnetfuß an die Eckrungen und man hat in der Dunkelheit genug Licht. Ausrichten lassen sie sich auch gut oder einfach mit eingeklapptem Fuß in die Hosentasche und du hast Licht vor dir.

      Drehmomentschlüssel habe ich von Proxxon den MicroClick MC 30 und MC 100. Die sind grundsätzlich OK, aber mein Hazet 5122-1CT gefällt mir da besser. Funktionieren tun alle drei wunderbar und ergänzen sich gut.

      Schlagschrauber hatte ich mir vor einigen Jahren für wenig Geld einen gebrauchten DSS 1/2” H von Würth gekauft. Der funktioniert ganz gut, aber ist recht klobig usw.
      Wenn man eh schon einen 18V Schrauber hat und es da im System etwas ähnliches gibt, würde ich vermutlich eher das kaufen. Man braucht ja auch noch Druckluft.

      Werkzeug habe ich vor 20-25 Jahren oder so einen Werkzeugkoffer von Famex gekauft. Die Zangen haben nix getaugt. Die habe ich fast alle durch Zangen von Orbis Will (gehört zu Knipex oder umgekehrt, also ein Hersteller von wirklich wertigem Werkzeug) ersetzt. Gibt es leider nur sehr eingeschränkt zu kaufen, als VPE oder größer, aber dementsprechend auch von anderen "Herstellern". Meine hören auf den Namen Uniqat :) .
      Die Schraubenzieher waren vor 5 Jahren dann recht ausgelutscht, aber OK und einigermaßen robust. Die habe ich gegen Wiha VDE Schraubendreher-Set 6teilig SlimFix ausgewechselt. Sind super, aber zum Schrauben am Auto nicht so geeignet. Die fühlen sich eher bei feineren Aufgaben zu Hause. Da brauche ich noch ein oder zwei für's grobe.
      Der Ratschensatz aus dem Werkzeugkoffer finde ich ziemlich gut. Die kleine Ratsche ging irgend wann mal verloren. An der Stelle liegt jetzt eine Wera 8004 A. Extrem handlich, da kommt man überall mit hin. Weil natürlich auch das 1/4" Verbindungsteil verschwunden war, habe ich das Teil Wera 8784 A1 mit dazu gekauft, weil der Rapidaptor von Wera am Akkuschrauber so genial ist. Der 8784 A1 ist leider so gar nicht meins, gibt keine Empfehlung :thumbdown: .
      Auch von den 1/4" Nüssen gingen ein paar verloren, die habe ich durch Nüsse aus der HMA-Serie von Wera ersetzt. Die sind definitiv besser als die von Famex, aber hauptsächlich das Produktdesign und so. Funktionieren tun beide wunderbar.
      Werkzeug ist denke ich nichts, was man so richtig objektiv miteinander vergleichen kann. Jedenfalls nicht ohne metallurgische Untersuchungen und dauertests.

      Ich selbst stehe total auf Hazet Werkzeug. Oberste Qualität, hab noch nie irgendwas davon kaputt bekommen (außer einen Inbus-Kugelkopf). Aber ist halt sehr teuer. Mein Werkstattwagen hat alles in allem über 3500€ gekostet. Ich mache aber auch Wartungen, Reparaturen und Modifikationen an aktuell 1 Auto und 4 Motorrädern selbst.
      Mittelklasse Werkzeug fand ich Famex bzw FX immer gut. Die haben ihr engineering soweit ich weiß in Deutschland, fertigen aber in China. Auch die Ratsche von denen haben bei mir gut gehalten, bis sie durch die von Hazet ersetzt wurden. Die kleine davon ist aber immernoch im Motorrad Bordwerkzeug drin.
      Proxxon hab ich keine guten Erfahrungen mit gemacht. Ist mir mal ne Ratsche in der feuchten aber nicht nassen Garage gerostet.

      Akkuwerkzeuge benutze ich eher wenig. Falsch angewendet kann man sich da nämlich schnell Gewinde mit versauen. Prinzipiell würde ich aber kein 12V System anschaffen sondern wenn dann 18. Das non plus ultra bei 18V Akkuwerkzeugen ist Makita blau. Die Kosten aber auch richtig viel. Bosch Blau ist auch sehr gut aber ähnliche preisregion. Guter Mittelklasse Geheimtipp ist Ryobi. Habe von denen inzwischen 3 4Ah Akkus und als Geräte Akkuschrauber, Schlagschrauber, Schlagbohrmaschine, LED Lampe, Kreissäge, Stichsäge, Schwingschleifer und Flex und bin soweit zufrieden. Rundlauf ist nicht auf einer Ebene mit Makita aber für heimwerker ausreichend. Preislich deutlich attraktiver.

      Alles was irgendeine Zange ist macht man mit Knipex nix verkehrt. Hazet und Konsorten müssen sich aber auch nicht verstecken. Ansonsten gibt es noch so ein paar Hersteller, die in einzelnen Produkten herausragend gut sind aber die kann man hier schlecht alle aufzählen.

      Ein Multimeter sollte man auch haben. Ideal wäre sowas wie Fluke aber die sind recht teuer. Hama tut's für den Heimanwender auch.
      Schraubenschlüssel kann man inzwischen eigentlich auch billig kaufen. Für mein Motorrad Bordwerkzeug hab ich mir mal einen knapp 100€ teuren Satz von BGS gekauft, die tuns auch. Maßhaltig genug waren die allemal. Und falls doch mal einer kaputt geht kauft man sich halt noch einen Satz.

      So ganz allgemein macht man mit Hazet, Gedore und Stahlwille nix verkehrt aber die kosten halt alle das, was eine (zumindest teilweise) Fertigung in Deutschland eben kostet.

      Ich habe den hier und würde ihn jederzeit wieder kaufen
      HAZET Werkstattwagen mit Sortiment 179XXL-7/257: Amazon.de: Amazon.de
      @Mnyut der GSR 12V-20 FC ist echt genial um am Auto zu arbeiten, besonders für Verkleidungsteile, Stoßstange usw.
      Letzten Monat mussten wir an einem RS4 die Stoßstange abnehmen, dafür mussten 42 Schrauben entfernt werden. Ohne den hätte es um einiges länger gedauert und auch Nerven gekostet.
      Die 18V Geräte sind sehr gut aber eher für das Heimwerken, am Auto zu groß.

      In unserer Halle haben wir Werkzeuge von den verschiedensten Herstellern.
      Gedore Blau/Rot, Hazet, Wera, Carolus, Facom, Wiha, KS Tools, Proxxon und noch einiges mehr. Zuviel um alles einzeln aufzulisten.
      2 Hebebühnen von Zippo, Druckluftkompressor von Stabilo und ein Schutzgas Schweißgerät von Elektra Beckum.
      Getriebeheber, Motorkran, Motorbrücke und 20t Presse sind No Name.

      Elektrowerkzeuge eigentlich auch nur Makita und Bosch Professional, damit macht man nichts falsch.

      Auf der Arbeit haben wir fast nur Gedore und Stahlwille, das hält ewig.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „sepp600rr“ ()

      zugegeben, 12V Geräte sind leichter. Aber gerade wenn man das nicht aufs Auto beschränkt eben auch schnell zu schwach. Vorteil bei nem 18V System ist, dass man das alles eben auch für größere Geräte nehmen kann. Von nem simplen Akkuschrauber über einen Schlagschrauber (für den halbjährlichen Radwechsel SEHR nützlich) und Holzbearbeitung bis hin zu Gartengeräten (Rasenmäher) alles mit den gleichen Akkus.
      Aber mit Akkugeräten zum Schrauben muss man eben vorsichtig sein. Ich nehm Akkugeräte wenn dann zum lösen und reinigen (in einem Stück Scotch-Tuch), beim anziehen höchstens bei Schrauben, die wirklich viele Umdrehungen rein müssen. Erst von Hand ansetzen und 1 Gewindeumdrehung rein, dann mit Akku bis kurz vor Ende und das letzte Stück dann mit Drehmo.

      Für viele gleiche Schrauben sind die aber sehr nützlich, da stimme ich zu. Deshalb nehm ich den Schlagschrauber ja auch für den Radwechsel. Größe und Gewicht halten sich übrigens bei 18V Geräten mit kleinem Akku auch im Rahmen. Mit nem 4Ah Akku kann man ja das ganze Auto einmal auseinandernehmen, für simple Akkuschrauber-Tätigkeiten tut's auch der 1,5Ah Akku.
      Ich würde mich selbst als (ambitionierten) Hobybschrauber bezeichnen. Das Werkzeug ist also immer nur sporadisch im Einsatz, soll dann aber gut funktionieren und zuverlässig sein. Das darf dann auch mal Geld kosten, wobei mir Preis/Leistung wichtig ist. Deshalb besitze ich wenige Highend-Produkte.

      Steckschlüsselsatz/Grundausstattung:
      Vor ca. 15 Jahren habe ich mit einem BGS Steckschlüsselsatz Nr. 2292 (171 Teile, 90€) angefangen.
      In dem Koffer ist eigentlich alles drin, was man regelmäßig benötigt. Über die Jahre kamen ein paar Schlagnüsse, Schonnüsse und sonstige Kleinteile von BGS dazu.

      Mittlerweile ersetze ich das Werkzeug nach und nach mit Proxxon oder KS Tools. Leider hält das BGS Zeug so gut, dass der Austausch nicht so richtig in Schwung kommt ;)

      Mein Fazit:
      Wenn man mit etwas Flugrost leben kann, bekommt man bei BGS für wenig Geld absolut brauchbares Werkzeug.
      Zu KS Tools und Proxxon kann ich in dem Bereich noch nichts sagen.


      Elektrowerkzeug:
      Hier bin ich vor einigen Jahren von Bosch grün auf Bosch blau umgestiegen. Wenn man die blauen gewohnt ist und dann wieder ein grünes Werkzeug in die Hand nimmt, ist der Unterschied schon sehr deutlich spürbar: Mehr Kraft, bessere Verarbeitung, etc.

      Mein kleiner Schrauber ist ein Bosch GSR Mx2Drive 3,6V.
      Der Kleine hat zwei Gänge und damit Kraft ohne Ende. Er ist für Arbeiten in engen Umgebungen perfekt.
      Die 3,6V Bosch Akkus sind etwas anfällig. Nachdem ich aber einen geöffnet und den Akku getauscht habe, läuft er zuverlässig und wird gar nicht mehr leer.

      Für Gröberes kommt der Schlagbohrschrauber Bosch GSB 18V-85C zum Einsatz.
      Die Verarbeitung ist gewohnt einwandfrei, eine Menge elektronische Regelungen und 110Nm in der Spitze.
      Für Haushalt erste Wahl, für den KFZ Bereich meistens schon etwas zu groß.

      Wenn das aber immernoch nicht ausreicht, gibt's den GDS 18V LI-HT. Ich hatte das Glück, den günstig zu bekommen.
      Mit dem GDS wechsel ich seitdem immer die Räder. Das Teil hat mit seinen 650Nm sogar regelmäßig professionelle Mechaniker beindruckt.
      Leider habe ich (noch) keine Erfahrung, wie der GDS im Bereich Fahrwerk (z.B. Spurstangenkopf) einsetzbar ist, weil er wirklich sehr groß und schwer ist. Man muss mit dem Drehmoment auch echt aufpassen. Es lässt sich aber über den Taster gut dosieren, wenn man kein Grobmotoriker ist.

      Daneben bietet das Bosch Sortiment noch andere schöne Sachen, wie z.B. das Heißluftgebläse GHG 660 LCD.
      Für gelegentliches Löten, Schläuche schrumpfen, etc. ist der zwar etwas oversized, macht aber einfach nur Spaß, sobald man ihn in die Hand nimmt.

      Mein Fazit:
      Mit Bosch blau liegt man auf jeden Fall immer richtig. Ich kann sepp600rr auch bestätigen, dass sich Bosch blau und Makita nicht viel schenken. Makita hat den Vorteil, dass die 18V Akkus auch für den Gartenbereich einsetzbar sind.
      Wer selten arbeitet, wird aber auch mit Bosch grün & Co glücklich. Da gibt es ähnliche Leistung für weniger Geld, wenn man Metallgetriebe und Co für die Haltbarkeit nicht unbedingt benötigt.


      Drehmoment
      Hier habe ich die Range mit dem Proxxon MicroClick MC5 (1-5Nm) über den MicroClick MX30 (6-30Nm) bis zum KS Tools Ergotorque Basic (20-200Nm) abgedeckt. Die beiden großen haben Links- und Rechtslauf, falls man es mal braucht...
      Zum Lösen gabs mal eine KS Tools ChromePlus Teleskop-Umschaltknarre dazu.

      Mein erster Drehmomentschlüssel über Baumarktqualität war der hier von Otgar Lensker (E*ay oder A*azon):
      Drehmomentschlüssel 1/2" 20-200NM Drehmoment Schlüssel: Amazon.de: Baumarkt

      Der ist mein absoluter Preistipp!! Mein Nachbar hat es geschafft, den Drehmomentschlüssel beim Lösen mit einem "zöllig Rohr" und massiver Gewalt zu zerstören :cursing: Herr Lensker hat ihn mir daraufhin kostenlos repariert.

      Mein Fazit:
      Für mich bieten Proxxon und KS Tools ausreichende Qualität und Verarbeitung. Gegenüber Baumarkt-Werkzeug merkt man den Unterschied schon sehr deutlich. Als günstigere Alternative mal bei Otgar Lensker vorbei schauen.


      Rangierwagenheber
      Derzeit nutze ich ein NoName Geräte für ca. 110-120€ mit dem Aufbau:
      TrendLine hydraulischer Wagenheber 1,5 t Hubhöhe 9 - 35,8 cm Rangierwagenheber | eBay

      Er ist relativ kompakt und für den Preis ausreichend stabil.

      Mein Fazit:
      Das ist die Untergrenze dessen, was ich für eine Neuanschaffung ausgeben würde. Das nächste Mal wird es ggf. noch eine Stufe hochwertiger.
      - RS FL Combi 230 DSG -
      Also wenn mich hier jemand beobachtet, dann muss der sich vor Schadenfreude echt bepissen...Ich habe es jetzt 2x fertig gebracht, den hier geschriebenen Text komplett zu löschen. Das erste Mal, was richtig weh getan hat, war mittels F5 und einer Seitenaktualisierung. Das war ein mega Text und der ist weg. Das zweite Mal war jetzt ein Switch zur vorherigen Seite, den ich eigentlich auf einem anderen Browser-Fenster machen wollte. Meine Fresse, könnte ich gerade :vomit:

      Deshalb jetzt der 3. und letzte Versuch - daher auch nur noch kurz und schmerzlos:

      Handwerkzeug
      Ratschen, Stecknüsse, etc.: Proxxon 23286 Steckschlüsselsatz mit Knüppelratschen, Proxxon 23292 Tiefbett-Steckschlüsselsatz, Proxxon 23604 Werkstatt-Spezialsatz (Hohlratsche, bspw. für Arbeiten an den vorderen Stoßdämpfern) --> bin ich mit allem sehr zufrieden, sehr solide, gute Haptik auch mit fettigen/öligen Händen
      "Spezial"-Bits/-Nüsse: Gear Lock Stecknüsse Vielzahn/Torx (Schraube Gelenkwelle), Wiesemann Kraft-Bitsatz 40tlg für große Torx und Sechskants (beides i.O. Erfüllt die Anforderungen eines Hobby-/Gelegenheitsschraubers)
      Schraubendreher (Torx, Schlitz, Kreuz): Hazet 810SPC/21 (Mega gut! Klasse Haptik, top Verarbeitung, arbeitet sich einfach gut damit)
      Zangen: Crimpzange Knipex 97 52 34 (für 95% aller Crimparbeiten), Seitenschneider Knipex 70 02 160, Ohrklemmenzange Knipex 10 99 I220, Flachkopfzange Knipex 26 12 200, Abisolierzange Knipex 12 62 180 --> Ich weiß, man mag es kaum glauben, aber ich schwöre hier echt auf Knipex, wobei für einen Großteil der Crimpsachen auch eine 0815 Zange reicht wie diese hier (IWISS Dupont Crimpwerkzeug, mit professionellem Ratschenmechanismus, isoliert, 2, 54 mm und 3,96 mm, 0,1-1,0 m㎡, inklusive Stanzschablonenset: Amazon.de: Baumarkt)
      Drehmomentschlüssel: Proxxon MicroClick MC 30 und einen Noname Drehmomentschlüssel für alles > 30 Nm.

      E-Werkzeug
      Hier kann ich nur positiv von DeWalt sprechen. Makita, Bosch Professional und wie sie alle heißen haben mich da nicht so überzeugt. Insbesondere beim Handling und dem Akku-System (54V Akku auf nem 18V Gerät macht 9 Ah. Das ist mal ne Ansage!) finde ich DeWalt echt klasse. Sie haben noch ein paar Lücken im Sortiment, aber da hoffe ich, dass Sie nachziehen können.
      Akku-Schrauber: DeWalt DCD710 (leider nicht bürstenlos, macht aber trotzdem nen verdammt guten Job; allerdings bin ich da gerade auch etwas angefixt vom GSR 12V-20 FC und den von @Mnyut angesprochenen Lampen :D ), DeWalt DCD996 (für den richtigen Männersport, damit bekommt man jede Schraube rein)
      Schlagschrauber: DeWalt DCF887 (hatte ich eigentlich mal für den Radwechsel gekauft, schafft aber das Lösen einer Radschraube nicht zuverlässig, vermutlich aufgrund des benötigten 1/4" auf 1/2" Adapters; ansonsten ein klasse Gerät für alles Lösenswerte darunter, da auch schön kompakt), DeWalt DCF899 (für alles andere, gibt es Visa...ähm, nein, dafür gibt es diesen Koloss; was der nicht gelöst bekommt, soll auch nicht gelöst werden)

      Was sonst noch so:
      - Nen Gaslötkoblen; da kann ich den von Dremel empfehlen
      - Ein Multitool; für kleinere Arbeiten gerne das Akku-Tool von Dremel und für die größeren Sachen bin ich wieder bei DeWalt (DCS355).
      - Auspinn-Werkzeug; z.B. soetwas Auswerfer Stecker Kontakt Entrieglung Auspin Werkzeug: Amazon.de: Baumarkt
      - Demontage-Kit; z.B. soetwas YIAN 13tlg Auto Innen Verkleidung Demontage Cliplöser Auto Trim Entferner Werkzeuge Kit-Einsatz auf Türverkleidungen, Polster, Zierleisten, Leisten: Amazon.de: Auto
      - Ein gutes Cutter-Messer; habe da das Klappmesser von Bosch Professional und bin sehr zufrieden.

      Von DeWalt bin ich begeistert. Habe neben dem geschriebenen auch noch einen Hand-Sauger und eine Lampe (DEC050). Die Lampe ist ultra-hell und nutzt genauso wie der Sauger und alle anderen Geräte, die ich davon habe, das gleiche Akku-System.
      Mit den Proxxon Werkzeugen bin ich ebenfalls sehr zufrieden. Die sind bei mir absoluter Preis-/Leistungssieger. Hazet baut gutes Werkzeug, aber meiner Meinung nach überteuert. Die Qualität aktueller Produkte hat auch im Vergleich zu früher abgenommen.
      Bevor jetzt alle los ziehen und den GSR 12V-20 FC nicht finden: den gibt es leider nicht zu kaufen ... gab es nie ... wird es nie geben :sweat3:
      Forum: GSR 12V-XX FC - Ich mach mein Ding! | Bosch Professional

      Andere Frage, ich habe seit einiger Zeit das Angebot auf meiner Merkliste
      Werkzeugkiste /Wagen Neuwertig XXL in Baden-Württemberg - Bad Herrenalb | Heimwerken. Heimwerkerbedarf gebraucht kaufen | eBay Kleinanzeigen
      Und vor 10 Minuten wurde ich daran erinnert, weil der Preis um 50 Euro reduziert wurde. Denke mal, den bekommt man sicher noch um weitere 50 Euro runter.
      Die Hälfte vom Werkzeug habe ich eh schon, aber der Wagen ist nur halb bestückt und in die restlichen Schubladen würde ganz gut passen was hier sonst noch rum steht. Was ich hier habe ist nicht wirklich eine Werkstatt sondern ein 11 m tiefe Garage mit einer 4m² Niesche. D.H. ich muss immer alles weg räumen wenn ich aufhöre und zwei Autos wieder einparken. Da wäre so ein Wagen eine Erleichterung, aber 800 Euro ist immer noch viel Geld wenn der, und das Werkzeug, nur so lala sind. Obwohl das bei einem Neupreis von 1400...1800 Euro nicht sooo schlecht sein sollte.
      Na dann schau dir die Bilder (Bild 2) und die Funktionsweise nochmal an ;-)
      Die Zange wird nicht nur auf die erforderliche Größe eingestellt, sondern beim Zusammendrücken auch völlig plan an die Auflagefläche gepresst. Das kann keine Nuss und kein Schlüssel.

      Da der Zangenschlüssel über 100% der Fläche anliegt, ist eine Abnutzung ausgeschlossen und die Kraftübertragung perfekt formschlüssig.
      Mag sein, dass ein vernünftiger Wellenschliff ggf. ähnlich schonend ist. Der Satz kostet dann vermutlich auch etwas mehr als eine 30 € Zange und ist nicht formschlüssig.
      - RS FL Combi 230 DSG -

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „TurboMaddin“ ()

      Das Ding kann aber nicht 100% Plan anliegen. In der Mechanik muss Spiel sein. Und es mag sein, dass die Kraftübertragung dann besser ist als bei einem Maulschlüssel aber beide greifen nur an 2 Flanken an. Ein Steck- oder ein Ringschlüssel greift immer an 3 oder mehr Flanken an und wird damit die Last besser verteilen. Außerdem ist bei der Zange die Gefahr der Fehlbedienung groß. Kann gut sein, dass man da mit zu geringer Kraft rangeht und damit einen ganz schlechten Formschluss hat oder dass man die erst auf der Ecke richtig verspannt oder die Zange nicht richtig aufsetzt oder oder oder. Ich nehme wann immer möglich Steckschlüssel oder wenn das nicht geht Ring. Maul eigentlich nur bei gefangenen Muttern wie beim einstellen der Kettenspannung am Motorrad (je nach System)

      Davon abgesehen: viele Sechskant Schrauben sind doch an modernen Fahrzeugen gar nicht mehr verbaut oder? Bis M10 oder 12 wird das meiste eigentlich mit Torx gemacht und darüber werden dann die Drehmomente so groß, dass ich so einer Zange nicht trauen würde
      Ich habe diese Zange auf der Arbeit auch, bin aber noch nie auf die Idee gekommen damit eine Schraube zu lösen. Eigentlich ist sie als Spezialwerkzeug gedacht, zum quetschen von Ringen mit denen die Zugseile beim EOS Verdeck gehalten werden.

      Gruß Michl
      der Alte: 1Z RS Combi, KW-Gewinde, 8x18 ET48 Zoll Audi A6, Schaltknauf Audi A3 S-Line, GTI - Fußstütze, Öldeckel Audi R8, Auspuffanlage modifiziert, S3-Ladeluftkühler
      der Neue: Octavia RS230 Combi Moon-White Perleffekt, Handgerissen, abnehmbare AHK, Amundsen, Soundsystem, variabler Ladeboden, gepfeffert V3, HJS Downpipe

      BW: 6
      PW:30
      LW:32
      @badworseme
      Warum soll die nicht plan anliegen?
      Wer die Zange fehlbedient, sollte lieber nicht am Auto schrauben. Das ist kaum möglich.
      Und wo ist die Kraftübertragung besser: An drei kleinen Punkten oder an zwei langen Flanken?

      Gerade für vergammelte Muttern ist die Zange super, weil da auch Wellenschliffnüsse irgendwann die Mutter rund drehen.
      Ich finde die Zange z.B. perfekt zum Gegenhalten (z.B. Fahrwerkstausch) oder eben zum Lösen gammeliger Muttern.

      Ich glaube immernoch, dass das Prinzip der Zange noch nicht verstanden wurde.
      Hier nochmal zur Klarstellung:


      Wenn man z.B. in der Fertigung eh immer die gleiche Nussgröße braucht oder sämtliche Größen parat liegen und die Muttern OK sind, kann man sich die Zange natürlich sparen.
      Ich muss mein Werkzeug einzeln zum Auto tragen, da ist sowas eine gute Erleichterung und ma hat auf jeden Fall die richtige Größe dabei.

      Will das Teil hier niemandem aufschwatzen, bekomme ja keine Provision...
      Ich bin begeistert und finde regelmäßig geeignete Anwendungsbereiche.
      - RS FL Combi 230 DSG -

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „TurboMaddin“ ()

      Doch doch, ich verstehe das Prinzip schon. Und der ist auch besser als ein Rollgabelschlüssel, keine Frage. Aber der ist auch nicht perfekt. Zum einen hast du in dem ganzen Verstellmechanismus etwas Spiel. Das muss so sein, damit die Verstellung geschmeidig läuft, auch, wenn vielleicht ein wenig Dreck drin ist. Durch dieses Spiel in der Verstellung wird die untere Backe beim anziehen ein kleines bisschen weg kippen. Damit hast du auch keine so parallele Auflage wie in der FEM Simulation angedeutet. Außerdem ist das Ding sehr groß und unhandlich und wie gesagt die Gefahr der Fehlbedienung ist deutlich höher als bei Maul, Ring und Steck. Klar weiß man, wie man das Ding zu benutzen hat aber wenn du die 15. Schraube löst wirst du irgendwann nachlässig. Mit einem Steck schlüssel ist Fehlbedienung so gut wie ausgeschlossen. Entweder das Ding sitzt oder eben nicht. Abrutschen gibt es auch so gut wie nicht. Mit der Zange dagegen ist die Gefahr recht hoch.
      Und in den beengten Verhältnissen eines Motorraums oder noch schlimmer eines Motorrades hast du selten so viel Platz für den langen Hebelarm. Dann setzt du das Ding schräg an, weil es nicht anders passt und schon ist die Schraube rund.

      Ich sehe den als gute Alternative für Bordwerkzeug (weil man manchmal ja 2 mal die gleiche Schlüsselgröße braucht) und auch für Kleinigkeiten als alleiniges Werkzeug, ja. Dass er aber einen guten Satz Steckschlüssel ersetzt sehe ich nicht. Noch nicht mal einen guten Satz Ringschlüssel

      Ich will dir den jetzt aber auch gar nicht schlecht reden oder so. Bei Werkzeug ist vor allem wichtig, dass der Anwender damit sicher im Umgang ist. Das tollste Werkzeug nutzt nichts, wenn der Anwender unsicher ist und deswegen Fehler macht. Wenn du mit dem Ding gut klar kommst und keine Fehler machst und du für dich das ultimative Werkzeug gefunden hast dann freut mich das. :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „badworseme“ ()

    Ungelesene Beiträge Alles als gelesen markieren