ANZEIGE

Motorschaden TFSI

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Motorschaden TFSI

      Hallo Leute,
      am Sonntag war es soweit: Beim Beschleunigen aus Ortschaft an einem Berg hat's mir ein Loch in den Motorblock gerissen...
      ich habe Nuggets mit 3mm Wandstärke auf der Straße aufgelesen.
      Der Schaden ist plötzlich ohne Vorwarnung oder abnormalen Anzeigen aufgetreten.

      Ich habe es gewusst das das eines Tages passieren könnte- habe aber verdrängt.
      430Nm bei 1800 rpm sind einfach zuviel für die serienmäßigen Kolben und Pleul.

      Das Fahrzeug wird repariert werden und die nötigen Arbeiten am Kurbeltrieb nachgeholt.
      Ich muss dafür aber mein Bremsen- und Felgenprojekt erstmal stoppen- Schade...

      Wenn ich mehr weiß, werde ich hier berichten und Fragen, wenn ich nicht mehr weiter weiß...
      Jetzt bin ich Golf 5 -Fahrer...80PS, 5Gang SG... :vomit:
      MFG T2H

      "Mission Motor" fast beendet.


      ANZEIGE
      @T2H

      Erstmal kann ich nur sagen , gesunde Einstellung .
      Wer spielt muss auch mal mit sowas rechnen. Selber gehe ich solche Risiken bei meinen Spielzeugen auch ein . :thumbup:
      Das gehört einfach dazu. Und du scheinst das ja auch locker zu sehen.
      Baust du selber oder läßt du den Motor mit Schmiedekolben verstärken ?

      Gruß René
      VCDS-User seit 6.10. 15 ;)
      WhatsApp beerdigt
      Mein Beileid.

      Im Golf R Forum gibt es gerade einen Sammelthread zu Motorschäden, um evtl mal Auffälligkeiten fest zustellen.

      Kannst du ggf. etwas zu den Rahmenbedingungen sagen?

      Baujahr oder Modelljahr:
      Laufleistung:
      Hardwaremodifikationen:
      Leistung/Drehmoment:
      Gefahrener Sprit: E10/S95/S98/V100/U102
      Motoröl beim Motorschaden:
      Sobald vorhanden mehr Infos zum Schaden: Welcher Zylinder/Pleuel usw.

      Sieht es evtl ähnlich aus wie auf dem Bildern?
      Bilder
      • E0DC2912-C25A-42DA-85F4-E3FA74EC02EA.jpeg

        200,57 kB, 1.200×1.600, 204 mal angesehen
      • D55A4DF2-BE8E-4F23-8D3D-81BD7DB5E1E9.jpeg

        113,76 kB, 800×600, 210 mal angesehen

      RS III Combi Folierungsideen: Link
      Mein Beileid

      Wurde der Motor auch immer warmgefahren?
      Wenn man das vernachlässigt, kann am Kolbenhemd ein großer verschleiß entstehen und der Kolben kippt zu viel, besonders kritisch bei erhöhtem Ladedruck.

      Vielleicht sieht man ja im Nachhinein woran es gelegen hat und du kannst weiter berichten.

      Edit: So wie es aussieht fährst du ja einen gemachten IS20 (laut den Leistungsdaten).
      Schau dir diesen auch mal genauer an, nicht das du alles wieder zusammen hast und dann später der Lader hochgeht.
      Bei meinem war nach 60000km die Lagerung durch (50000km normal und 10000km mit Software).

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „sepp600rr“ ()

      Servus, schade drum
      ....aber ich würde nochmal die Leistungsdaten aufnehmen, 430 nm bei 1850 sind normalerweise nicht zu viel. Ich kenne haufenweise Motoren mit viel mehr Leistung und Drehmoment die schon viel gelaufen haben ohne irgendwelche Probleme. Mein eigener alter 1p Cupra hatte 296 PS und 437nm. Mit 73500 km gemacht, hat mittlerweile 185000 km gelaufen, Null Probleme. Nur ein Beispiel von vielen.
      Leider...Und das würde schon mal angemerkt, denke ich, war die Software nicht die Beste, denn die Hardware kann solche Daten locker ab! Unabhängig davon kannst natürlich Pech gehabt haben und es hat sich ein mechanischer Defekt aus welchem Grund auch immer ergeben und das Ergebnis...hm. Auf jeden Fall blöd die Nummer!
      Ich kann nix, aber das kann ich gut!
      Das ist unter Umständen „Zufall“ und scheinbar auch egal ob getunt oder Serie.
      Es gibt Fahrzeuge die gehen scheinbar irgendwann kaputt und andere die gehen nicht kaputt. Die Fragen von mir oben, sind ein Versuch aus dem Golf R Forum Daten zu sammeln und dann entsprechend irgendwann mal sehen zu können, ob es da Zusammenhänge gibt.

      Tuning kann das Risiko natürlich erhöhen und wenn man einen Motor mit einem Problem hat, kann es den Defekt auch beschleunigen. Im Golf R gehen jedoch Serien sowie getunte Motoren immer wieder mit den gleichen Schäden kaputt. Somit liegt es nicht ausschließlich am bösen Tuning.

      RS III Combi Folierungsideen: Link
      Hallo Leute,
      zuerstmal werde ich hier nicht schreiben, welcher Tuner mein Fahrzeug betreut hat.
      Jedenfalls wurde das Chiptuning genau so durchgeführt, wie ich das haben wollte. Der Tuner ist nicht schuld. Ich möchte ihn nicht ungerechtfertigt in Verruf bringen.
      Ich wollte maximales Drehmoment über den gesamten Drehzahlbereich. Das das für manche Komponenten vor allem im Drehzahlkeller schädlich sein könnte, wurde mir mitgeteilt. Kunde ist König.

      Das Fahrzeug wurde selbstverständlich warm und kalt gefahren.
      Das Problem, was aufgetreten ist war mir bekannt und wurde ignoriert. Zu einer Software gehört eigentlich auch immer die passende Hardware.
      Wenn man eine Sache verstärkt, wird sich immer ein anderes Bauteil in der Kette als nächster Schwachpunkt erweisen...oder man kauft gleich ein Fahrzeug, das von Hause aus die angestrebten Modifikationen mitbringt.
      Und selbst da zeigt sich heutzutage, das man sich der Stabilität der Konstruktion nicht immer sicher sein kann.
      Sicher gibt es heutzutage auch noch stabile Motorgrundkonstruktionen die risikolos getunt werden können, die neueren Motoren die in unseren und anderen Fahrzeugen der Gruppe verbaut sind, gehören nicht mehr unbedingt dazu...wenn ich da z.B. an meinen PG-Motor zurückdenke-der hatte auch 300 PS...und hat 150000 km gehalten,hat aber auch bei Vollast 18l Spritt/100 km gefressen um unter anderem auch den Motor zu kühlen.
      Wenn ich lese "Alugusskolben, 20mm Kolbenbolzen, auf Lagerbuchse wurde verzichtet sondern beschichtet....Lagerbreite und Durchmesser veringert " dann sind das Alarmzeichen, wenn parallel die Literleistung zur vorhergehenden Motorengeneration erhöht wird.

      Um die Frage zu beantworten: Nein, der Lader wurde nicht geändert.
      Sicher wird alles vor dem Zusammenbau wegen Späne oder Beschädigung geprüft werden.

      Mein Werkstattmensch hat mir gerade mitgeteilt, das der 3. Kolben/Pleul die Freihheit auf der Abgasseite im Block gesucht hat... meine Sorge war, das das Getriebegehäuse beschädigt sein könnte.Dem ist nicht so.
      Wenn ich weiteres weiß, schreibe ich hier weiter.
      MFG T2H

      "Mission Motor" fast beendet.
      Hallo Leute,

      die Suche nach einem geeigneten Spendermotor gestaltet sich etwas schwierig...ich wäre für Hilfe dankbar.

      Für die Statistik @lala

      Baujahr oder Modelljahr: 2016
      Laufleistung: 36500
      Hardwaremodifikationen: relevante Maßnahmen - Chiptuning Motor und Getriebe, 3Zoll AGA ab Turbo
      Leistung/Drehmoment: Spitzenwerte Motor gemessen mit E10 Sprit - 225 KW/ 447Nm
      Gefahrener Sprit: E10/S95/S98 je nach Bedarf(Außentemperatur), Sprit beim Motorschaden S98
      Motoröl beim Motorschaden: 0W-40, Norm 50200, 15000km Wechselintervall

      zur Ergänzung:
      angezeigte Außentemperatur beim Motorschaden : 33°C (Klimaanlage an)
      angezeigte Öltemperatur beim Motorschaden: 98°C
      angezeigte Warnungen beim Motorschaden bis Motorstillstand : keine

      Edit1:
      Bilder
      MFG T2H

      "Mission Motor" fast beendet.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „T2H“ ()

      Hallo!

      Also wenn die 225kw/447NM die Maximalwerte waren, ist das doch nicht so abartig viel. Das entspricht einer Stage1 von vielen Tunern.
      Jetzt kommt‘s halt drauf an wie es programmiert war.
      Die APR Stage1 high, wie ich sie fahre, gibt ja deutlich höhere Drehmomentwerte an.
      Oder hab ich da einen Denkfehler?

      Grüße...
      Interessant ist hierbei ja, wann das Drehmoment anliegt und 1800/min sind schon sehr niedrig und die Belastung für Kolben und Pleuel schon heftig.
      Auch findet das Getriebe und das ZMS sowas nicht besonders toll.
      Und wie du schon gesagt hast keiner kennt genau die Abstimmung und somit kann man das hier schlecht beurteilen.

      @Octapus
      Eine Revision von einem Motor ist auch nicht grad günstig, hier ist man schnell mal bei 4500€ mit Kolben, Pleuel, neuen Dichtungen und ARP Verschraubungen. Dazu kommt dann noch der neue Motor und der Ein und Ausbau.
      Da kommen dann mal schnell 9000€ oder mehr zusammen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „sepp600rr“ ()

      Denke das das etwas hoch gegriffen ist.

      VW Audi Seat Austauschmotor 2,0 TFSI Motor überholt CHH CHHA CHHB CNC CNCD CNCE | eBay

      ist mal ein Beispiel. Da ich selber Schraube , denke ich mal das ich das für ca. 3000€ hinbekommen würde.
      Ohne Modifikation.

      Motor alt kann man in Zahlung geben. Vielleicht in der Werkstatt mit in Zahlung geben
      des alten Motors so 4000€ ?

      Das sollte man doch hin bekommen.

      Gruß Rene
      VCDS-User seit 6.10. 15 ;)
      WhatsApp beerdigt
      Ja klar selber Schrauben ist immer günstiger, mache ja auch alles selber.
      Bei mir würde nur die Kurbelwelle woanders vermessen, bearbeitet und Feingewuchtet werden.
      Ist hier ja nicht der Fall und jetzt wieder einen nicht verstärkten Motor einzubauen macht ja kaum Sinn.
      Sonst verteilt man über kurz oder lang, ja wieder die Brocken über die ganze Straße.

      Die 4500€ sind ein ganz normaler Preis für eine Verstärkung wenn man die machen lässt, alleine für die ARP Schrauben ist man schon 600€ los, Kolben und Pleuel auch nochmal ca 1600€ und dann noch Dichtungen.
      Betriebsmittel, Ölleitungen, vielleicht noch eine neue Kette und Kleinigkeiten musst du beim Zusammenbau auch noch dazu rechnen.

      So ein Neuaufbau ist Sau viel Arbeit, alleine alle Kolbenringe auf das passende Stoßspiel zu bringen kostet schon Nerven.

      Den alten Motor nimmt dir so kaum einer in Zahlung mit gelöcherten Rumpfmotor.

      Zum Schluß kommt dann noch das nächste Problem, warum den neu aufgebauten Motor nur mit 300PS belasten, wenn der noch mehr kann.
      Dann kommt man ganz schnell in Versuchung mehr zu haben, dann kommen ganz schnell nochmal 4000€ dazu.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „sepp600rr“ ()

      @sepp600rr

      da gebe ich dir recht das die Versuchung überall lauert. Das hängt dann an jedem selber ob
      man sich da beherrschen kann . Wenn nicht ,dann ist es einem das aber auch wert und man bezahlt das. :thumbup:
      Lassen wir uns mal überraschen, vielleicht taucht ja hier noch mal ne Zahl auf . ;)

      Interessant ist das ganze und ich hoffe das uns @T2H da noch ein paar Infos zukommen läßt und wir ihn
      nicht mit den ganzen Fragen verschreckt haben . Sei geduldig mit uns, wir sind einfach nur neugierig. :thumbsup:

      Gruß René
      VCDS-User seit 6.10. 15 ;)
      WhatsApp beerdigt
      Werde spätestens im Winter wenn der Octavia Winterschlaf hält auch an meinen Motor ran gehen.
      Fahre zurzeit ja auch 410PS /530Nm mit Serienblock, da wird es dann irgendwann auch nötig und den LM440 kann man nach dem Umbau natürlich noch mehr auspressen :lol:

      An weiteren Infos von @T2H wäre ich natürlich auch interessiert.

      Edit: Hier mal der Konfigurator von TIJ Autosport, die machen sehr gut Arbeit.
      Umso mehr Extras man wählt umso teurer wird es natürlich.
      2.0 TSi EA888.3 MQB Rumpfmotor Golf 7R Leon 5F S3 8V
      Alles natürlich auch machbar mit dem GTI Motor (wie im RS) und einer Verdichtung von 9.6:1, da werden dann einfach andere Kolben verbaut.

      Der wurde auch von TIJ in Zusammenarbeit mit SAR Turbotechnik umgebaut.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „sepp600rr“ ()

      Hallo Leute,
      ich hoffe,ich glaube, ich habe einen Motor gefunden:
      CHHB, Preis 2850 € + 100 € Versand , 47500 km, unberührt. Wegen Pfingsten kann es erst am Dienstag weitergehen.Dann nehme ich Kontakt zum Verkäufer auf. (wegen Bilder, Motornummer)

      Zu Ebay Motoren habe ich kein Vertrauen. Z.B einen AT-Motor als verblomptes Bastelersatzteil zu verkaufen ist nicht gerade seriös. Oder es ist nicht der passende Motorkennbuchstabe vorhanden. Ich hatte auch jemanden dabei der meinte der 4.Buchstabe im MKB wäre ein Kennzeichen für Anbauteile und nicht relevant...
      Meist wollen die auch das Altteil haben. Ich habe aber nur Alu-Kern-Schrott.So kämen nochmal Mehrkosten zu den Ebay Angebot von ca. 600 Euro dazu.
      Außerdem wollte ich keinen Motor wo schon einmal dran "gearbeitet" wurde. Es kommt also nur ein Motor von einem Unfallwagen in Frage...

      Wenn ich den Motor habe,solls so weitergehen:

      - Motor mit Getriebe aus meinem Wagen ausbauen lassen : 450 €
      - Meinen Motor freilegen und in Kopf und Block trennen - Block komplett, außer Kurbelwelle und Ölpumpe verschrotten. Der Verlust stellt mein "Lehrgeld" dar und ist der eigentliche Schaden.
      - Meinen Kopf und Kurbelwelle und den Ersatzmotor zum Motorenbauer zur Inspektion und Fehleranalyse geben. - xxx €
      - Ersatzblock für neue Kolben und Pleuel vorbereiten lassen (Hohnen,schleifen,wuchten...das übliche) - xxxx €
      - Wenn das Maß für die neuen Kolben feststeht, alles bestellen: Wösner Kolben und Pleuel, ACL-Race Lagerschalen und ARP Schrauben - 1600 €uro
      - Kolben/Pleul wiegen und bearbeiten
      - Wenn Teile alle passen, Block zusammenbauen und neue Dichtungen, ARP- Stehbolzen und Kurbelwellenlagerbockstehbolzen verwenden: Motorblock-Dichtungssatz 175 €, Motor Bolzen Satz 218 € + 299 €
      - Kopf und Block mit neuen Dichtungen zusammenbauen - Zylinderkopf Dichtsatz 175 €
      - Wortec Alu-Ölwanne verbauen - 399 € + Schrauben 149 €
      - Überprüfung ( Dichtheit, Kompression...)
      - Neue Ketten und Spanner, Riemen und Wasserpumpe einbauen- 292 €+ 48 €+ 55 €
      - Motor komplettieren
      - mit Thermo Tec das Hosenrohr und Turbolader isolieren - 80 € + 175 €
      - Motor mit Getriebe in meinem Wagen einbauen lassen : 450 €
      - Wasser, Einfahröl auffüllen, Klimaanlage warten - xxx €

      Das macht zusammen an Teilen 6595 Euro, dazu kommen noch kalkulierte Fremd-Arbeitsleistung von ungefähr 2300 Euro und "Kleinteile" von 500 Euro. In Summe 9345 Euro.
      Übrig habe ich dann einen Zylinderkopf... und eine Kurbelwelle.
      Ich habe dann einen ziemlich neuen Motor, der von der Belastung locker und lässig 450 PS/550 Nm könnte wenn man Turbo, Einspritzung und Kühlung anpasst und die Verdichtung reduziert.

      Zum Vergleich: Ein Originalmotor als Ersatzteil beim Händler kostet 7000 € + Wechsel + Kleinteile. 9000 € ist wohl eine realistische Einschätzung der Gesamtkosten. Übrigens gibt es keinen AT-Motor und auch keinen Block einzeln...


      Ursprünglich waren es auch die Kosten die mich vor einem notwendigem Umbau abgeschreckt haben, als mein Tuner auch sowas in der Art sagte:
      ...1800/min sind schon sehr niedrig und die Belastung für Kolben und Pleuel schon heftig. Auch findet das Getriebe und das ZMS sowas nicht besonders toll...

      Der Tuner fragte mich, ob ich das wirklich so will...

      Jetzt wird das hoffentlich richtig gemacht- ich mag keine Autos die sich mit schlagenden Geräuschen verabschieden. Das ZMS und die Motorlager werden dann neues schwächstes Glied in der Kette. Es hatte sich schon jetzt beim Beschleunigen aus tiefen Drehzahlen so angefühlt, als fährt man auf einer Straße mit abgefrästem Belag...das ZMS möchte ich auch nicht "tunen", da sonst das Getriebe leidet.

      Edit 1 : Reihenfolge falsch, Ergänzung
      MFG T2H

      "Mission Motor" fast beendet.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „T2H“ ()

      @T2H
      Darf ich nochmal Fragen wer in deinen CoC Papieren als Motorenhersteller steht?
      VW oder Audi?

      Im Golf R Forum scheint die Meinung zu reifen, das die EA888.3 Motoren aus dem VW Werk Werk eher Probleme machen als die aus dem Audi Werk. Bekannter Unterschied sind wohl die Dichtringe am Zylinder, die im Audiwerk deutlich früher aktualisiert wurden als bei VW.

      RS III Combi Folierungsideen: Link
      Hi Leute,
      das gehört zwar nicht hier her, muss ich aber mal abfrusten: -> :angry2:

      ich habe zwar immer noch keinen Motor, aber 'ne Menge Angebote:
      Ein und dieselbe Motornummer- einmal von einem Ort an der Polengrenze und einmal ein Ort an der Grenze zu Benelux.... welchen soll ich kaufen ? Den für 2885 € mit 47500 km oder den für 2400 € mit ca. 11000 km ?
      Ach nein, der an der Polengrenze ist abgetaucht- ich habe Foto von Ihm und seinem Perso.ausweis gefordert....
      Morgen rufe ich den anderen an und frage, wieso er mir diesen (den selben) Motor auch verkaufen möchte...
      Jetzt weis ich auch, warum es so viele Motorenangebote gibt - ist alles derselbe Motor.... :ups:
      So, genug mit :angry2:

      @lala
      welche Dichtringe meinst Du ?- es ist außerdem egal...Motor wird eh neu aufgebaut. Mein Mechaniker, der mir den Motor ausgebaut hat, fand ein Pleuel zwischen Kühler und Unterfahrschutz- ich habe wohl also auch vorn ein Loch im Block...

      @sepp600rr
      Ich möchte eigentlich das orginale Teil behalten, ich bin mir nämlich nicht sicher, ob die Catch Cans eine vernünftige Druckregelung haben, oder zulassen das der Turbo mit vollem (Unter)druck am Motorblock saugt, oder die Teile einfach nur auf den Überdruck der im Kurbelgehäuse entsteht arbeiten - beides ist ungesund für den Motor...

      @RoarL
      Ich bin kein Mitglied in sozialen Netzwerken aller Art...das ist ein Stück altmodische Freiheit. Sorry.


      Edit 1: COC habe ich gerade nicht zur Hand...sobald ich was weis, beantworte ich.
      Edit 2: Ich habe angerufen... "diese Rufnummer ist nicht vergeben,rufen Sie die Auskunft an"...schon wieder :angry2: und :vomit: . Der "Händler" hat über 5000 Anzeigen im Ebay-Kleinanzeigen-Markt online...
      MFG T2H

      "Mission Motor" fast beendet.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „T2H“ ()

      @T2H
      Wie gesagt geht es bei meinen Fragen, um das Sammeln von Ähnlichkeiten bei Motorschäden. Das es für den AT Motor egal ist, wo der Originale gebaut wurde, ist klar.
      Es scheint so zu sein, das Golf Motoren öfters Kaputt gehen als Audi, Seat, Skoda Motoren.

      VW hat ein eigenes Werk in denen es die Motoren baut, Audi baut in einem anderen Werk und die Motoren sind wohl auch seltener betroffen. Seat bekommt die Motoren wohl primär von Audi. Mein Motor ist laut CoC ebenfalls von Audi. Deshalb die Frage ob bei dir Aufi oder VW im CoC steht.

      RS III Combi Folierungsideen: Link

      T2H schrieb:

      Ich bin kein Mitglied in sozialen Netzwerken aller Art...das ist ein Stück altmodische Freiheit. Sorry.

      Du kannst ihm auch hier eine Nachricht (PM) schreiben. Da kann man sich untereinander unterhalten und ist dennoch weit von einem sozialen Netzwerk im eigentlichen Sinne entfernt.
      Deswegen schrieb ich "im eigentlichen Sinne". Niemand (außer uns mglw.) würde das Forum in einer Reihe mit FB, IG, Twitter, Snapchat und Konsorten nennen.
      Ich wollte dem TE ja nur deutlich machen, dass er die Nachricht an RoarL auch hier in der geschützten Atmosphäre des Forums schreiben kann. :)
      Ja Leute, ich hab's kapiert, "konversiert" mich, überhäuft mich mit Angeboten...sonst muss ich den Sommerurlaub mit meinem Golf bestreiten.
      Ich glaube, ich werde auch mal den Marktplatz bemühen. - > Fertig.

      Edit 1:
      Das sind die Teile die vorn am Kühler auf der Bodenplatte lagen. Der Motor hat das Pleuel neu an ungünstiger
      Stelle gecrackt...
      ... und noch ein Bild vom Block
      MFG T2H

      "Mission Motor" fast beendet.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „T2H“ ()

      Hallo Users,
      ich habe heute meinen Motor gefunden- und gekauft.
      Leider ist er ein bischen teuerer geworden...3800 €- der Organspender ist ein 2017er Tiguan mit 140 km auf der Uhr, mit Turbolader kompletten Kopf und Ansaugbrücke...
      Zur Zeit sieht das recht übersichtlich bei mir im Motorraum aus:
      Der Mechaniker hat dafür 5 Stunden gebraucht.

      Ach ja, eine Frage habe ich:
      Die Ausgleichswellen sollen ja Masseschwingungen tilgen, die am Kurbeltrieb entstehen. Sind dabei die Massen von Kolben und Pleuel relevant oder ist das egal wenn ich Kolben und Pleuel mit einem anderem Gewicht wie das Original verbaue ?
      MFG T2H

      "Mission Motor" fast beendet.
      Ich denke schon das dabei das Gewicht der Kolben und Pleuel eine tragende Rolle spielt, die Kurbelwelle allein gleicht sich aus.
      Wie sehr sich da jetzt abweichende Gewichte auswirken weiß ich leider nicht.

      Gruß Michl
      der Alte: 1Z RS Combi, KW-Gewinde, 8x18 ET48 Zoll Audi A6, Schaltknauf Audi A3 S-Line, GTI - Fußstütze, Öldeckel Audi R8, Auspuffanlage modifiziert, S3-Ladeluftkühler
      der Neue: Octavia RS230 Combi Moon-White Perleffekt, Handgerissen, abnehmbare AHK, Amundsen, Soundsystem, variabler Ladeboden, gepfeffert V3, HJS Downpipe

      BW: 6
      PW:30
      LW:32
      Hallo Leute,
      inzwischen habe ich meinen "neuen" Gebrauchtmotor (Prod.Datum 16.07.2018) von hier bekommen. Ich war sehr sehr positiv überrascht- der Kauf war genau die richtige Entscheidung. Ich bezweifle sogar, das der Motor jemals in einem Tiguan eingebaut war. Der Motor hat keinerlei Laufspuren... Am Motor war alles drann inklusive ZMS, außer Lima und Klima. Durch die Laufleistung spare ich außerdem eine Menge an Arbeit und Material: Kopf- und Blocküberprüfung und -bearbeitung, Kettewechsel usw.
      Wie ich den Motor so stehen sehen habe, ist mir auch in den Sinn gekommen den Motor direkt so einzubauen und das Chiptuning rückgängig zu machen...letztendlich habe ich mich dagegen entschieden -ich konnte aus fahrgefühlstechnischen Gründen nicht anders. Ich habe den Motor nackig gemacht und für das Zerlegen vorbereitet.
      Dann habe ich die Kolben-Pleuel-LS-Kombi und ARP Kurbelwellen- und ARP Zylinderstehbolzen ,die neue Ölwanne mit 2 Liter mehr Ölinhalt samt neuen Schrauben für die Ölwanne, Einlauföl und Montageöl gekauft.
      Leider konnte ich nix am Auto machen weil mein Mechaniker Urlaub hat. Langsam kommt Zeitdruck auf...am 19.07. muss das Auto wieder anspringen und danach schnellstens eingefahren werden, und es steht fest, das ich mehr oder weniger den Motor selbst aufbauen muss. Erschwerend kommt noch die Frage mit dem benötigten Werkzeug dazu.( Die Fachwerkstätten rücken nichts raus) Letztlich habe ich diese Woche noch das erforderliche "Spezialwerkzeug" für das Arbeiten am Kettentrieb bestellt- ca.550 Euro unplanmäßige Ausgabe, aber ohne geht es definitiv nicht (vernünftig). Dafür kenne ich den Motor dann auch so gut, das ich den nächsten Kettenwechsel selbst machen kann.Nächste Woche geht es denn mal los mit der "Mission Motor". Ich schreibe weiter hier, wie das so läuft.

      Übrigens konnte ich nichts in Erfahrung darüber bringen wie sich das mit geänderten Kolben-Pleuel-Gewicht und den Ausgleichswellen verhält. Da das anscheinend kein Thema ist, werde ich das erstmal ignorieren. Außerdem werde ich den alten Motor erst im Herbst/Winter zerlegen können um eventuell die genaue Schadensursache zu ermitteln. Jedenfalls haben mir viele Leute recht gegeben, das eventuell die Abstimmung " Diesel mit erweiterten Drehzahlbereich" sprich viel Drehmoment im Drehzahlkeller, einen schleichenden Beitrag zum Motortod geleistet hat.
      Ach ja, ohne Reparaturleitfaden geht definitiv nix. Man kann den RLF hier nach Accounterstellung für (nur Kreditkarte-Zahlung) Geld mit Kauf eines Zeitzugangs (z.B. 24 h) herunterladen. In dieser Zeit habe ich alles geladen was da war...

      @RoarL
      Danke für Dein Angebot, ich hoffe du findest einen Abnehmer für deinen Motor.
      MFG T2H

      "Mission Motor" fast beendet.
      Dann viel Glück das er bis zum 19.07. Wieder läuft.

      Hast du vielleicht mal eine Teilenummer und ein Foto von dem Spezialwerkzeug für den Kettentrieb?

      Ist das Stoßspiel bei den Wössner Kolbenringen schon in der Toleranz oder musst du die noch einschleifen.
      Winkelst du dir die Pleuel auch vor dem Einbau?
      Und noch eine Frage, welche Verdichtung erreichst du mit den Kolben, da ist ja von dem GTI Motor mit 9.6:1 bis zum Golf R mit 9.3:1 alles aufgelistet.
      Hallo Leute,
      ja, es wird noch mit mehr oder weniger Hochdruck am Motor gearbeitet. Zur Zeit steht der Block bei mir zu Hause mit neuen montierten ARP-Stehbolzen für die KW und getauschten Kolben/Pleuel auf der Werkbank. Letzte Probleme hatte ich mit dem Drehmoment für die ARP L19 Pleuelschrauben und den korrekten Schrauben für das Ölwannenoberteil. Letzte Woche habe ich dann beim Bestellen der Kopfdichtung noch ein besseres Silikondichtmittel gefunden- auf das Päckchen warte ich gerade.
      Das Ziel " 19.07. anspringen " musste ich definitiv canceln. Ich habe gelernt, das man so eine Sache mit Bedacht und Sorgfalt ausführen muss. Man setzt sonst viel Geld in den Sand, da man das Ergebnis letztendlich erst daran sieht ob der eingebaute Motor läuft und dicht ist.

      Zu der Frage nach dem Verdichtungsverhältnis,Kolbenringe,Winkeln usw:
      Ja, die Verdichtung wird sich reduzieren- von Serie 9,6:1 auf jetzt 9,1:1 bis 9,3:1 . Grund ist die wesentlich größere Kolbenmulde ( Serie 7,xx ccm, neu 11,45 ccm)
      Die Online Rechner konnten keine genauen Ergebnisse liefern.
      Mal schauen, wie der Motor damit klar kommt, oder ob ich das MSG darauf anpassen muss. Das Kit ist halt für ab 450 PS ausgelegt. dafür müsste man dann sowieso an der Verdichtung drehen...
      Das Kolbenringstoßspiel hat gestimmt, auch waren die Pleuel gewinkelt,ausgerichtet und die Teile haben auch gleichviel gewogen- sollte man für 1600 Euro auch erwarten können. Die neue Pleuel/Kolben Kombination wiegt im übrigen 18 gr mehr als original. Die Kolben sind übrigens aus einer AluSil Legierung.
      Da aber alles gleich wiegt macht sich das Mehrgewicht höchstens in einer höheren Belastung der KW-Lager bei hohen Drehzahlen bemerkbar, an sonsten müsste alles "rund" laufen.
      Zum Werkzeug für die Fixierung Keilriemenrippenscheibe/3 fach Kettenrad.
      Da gibts ein gute Video was die Anwendung beschreibt: ab Minute 2:00 bis 5:39.
      Wenn man die Schraube einfach löst und herauschraubt, fällt das Kettenrad in den Kettenkasten. Man muss den Motor dann zerlegen und alle Ketten entspannen (Spanner und gleitschienen ausbauen) und die Steuerzeit für Nockenwellen und Ausgleichswellen komplett neu einstellen.

      Wenn ich zeit habe füge ich hier noch Bilder ein- Sorry,muss jetzt mal weg...
      MFG T2H

      "Mission Motor" fast beendet.
      Hi Leute,
      Ja, den Philipp habe ich mir auch intensiv reingezogen um überhaupt mal eine Vorstellung zu haben, was ich tun muss und wie vorgehen muss um grundlegende Fehler zu vermeiden. Das hat mich letztendlich auch dazu bewogen, einen neuen Motor zu kaufen- ich wollte die Kurbelwelle und Zylinder nicht antasten. Das hat auch Geld gespart. In dem geposteten Video geht es um einen VR6 Motor- da ist alles viel komplizierter. Das wusste ich aber schon. Deshalb wäre ein solcher Motor für mich als Laie ein nicht tunbares Objekt.

      Bei meinem Motor geht heute darum, das Ölwannenoberteil mit dem Motorblock zu verkleben (Dichten)und verschrauben die Ölpumpe wieder einzubauen die Kette aufzulegen und zu spannen. Ich hatte ja im letzten Post davon berichtet das ich auf das Dichtmittel gewartet habe- gestern ist es gekommen.
      Im übrigen noch zwei Bilder, warum überhaupt der ganze Aufwand: das Linke Original wird gegen das Rechte Verstärkte getauscht... ...man sieht die Unterschiede deutlich. Genau diese Bilder hatten mich ursprünglich abgeschreckt den nötigen Wechsel durchzuführen.

      Es tun sich aber schon wieder neue Fragen auf : Da ich nicht mit Sicherheit sagen kann für welchen Tiguan der Motor bestimmt war ( es gab in der Zeit einen Modellwechsel) weis ich nicht ob das ZMS eines für das DQ250 oder DQ500 ist... ist aber noch Zeit, weil, ich brauche erstmal Urlaub.
      Auch Euch einen schönen Urlaub- wer darf.
      MFG T2H

      "Mission Motor" fast beendet.
      Hallo Leute,
      ja es lebt noch...und ist glücklich das ich letzten Montag, nach 5 Monaten in der Werkstatt endlich den Einbaubefehl des neuen Motors mit Getriebe geben konnte.
      Die Werkstatt war dann auch ziemlich schnell, so das mein Auto schon heute wieder fahrtüchtig auf dem Hof vor der Werkstatt parkt...nur noch Programierung und TÜV, der in der Zwischenzeit abgelaufen ist.
      Ich hatte seit dem letzten Post ziemlich wenig Zeit für Auto und Forum, ich habe ca. 4 Stunden in der Woche am Motor arbeiten können. Natürlich gab es auch immer wieder Verzögerungen wegen noch benötigter Teile und auch Denkpausen mit Entscheidungen. Eine davon betraf das Getriebe. Das ZMS am Tiguan-Motor war nicht kompatibel zum 6 Gang DSG. Vom alten Motor das ZMS wollte ich aber nicht verbauen. Dann war die Entscheidung zu treffen, die Doppelkupplung am 6Gang DSG zu verstärken oder gleich ein DQ500- Umbau zu wagen... letztendlich habe ich dann doch ein neues ZMS für mein 6 Gang DSG bestellt...ein DQ500 Umbau war mir zeitlich und teiletechnisch zu riskant.
      Außerdem habe ich den alten Turbolader nach gründlicher Spülung und Kontrolle wieder verwendet. Den neuen Turbo habe ich eingemottet.
      Dann gab es immer wieder Verzögerungen wegen fehlender Schrauben- es mussten letztendlich fast alle Schrauben ersetzt werden, die gelöst wurden.
      Was erstaunlich leicht ging war, die Steuerzeiten einstellen. Die Kette hat Markierungen,die Räder haben Markierungen - leichte Aufgabe...mit dem richtigen Werkzeug.
      Eine letzte Kraftaufgabe waren die Schrauben vom ZMS und die Schraube am Keilrippenriemenrad. Das ging nicht allein...
      Wenn alles gut geht- ich habe vor der ASU etwas Bammel und das Auto wieder TÜV hat- geht es 500 km ans Einfahren mit dem Einfahröl, Ölwechsel und
      Ölwannetausch ( Alu-Ölwanne mit 2,5l mehr Inhalt).

      Den alten Motor habe ich zwischenzeitlich auch geteilt( Kopf/Block). Langsam kommt Routine auf- 3 Stunden habe ich benötigt.
      Ich war sehr überrascht, das der 3. Kolben sich normal im Zylinder bewegen lies und außer ein paar Berührungen mit den Ventilen keine Beschädigung aufweist. Ein Kolbenfresser oder thermische Überlastung scheidet als Ausfallursache schon mal aus. Wenn ich den Block zu hause habe und weiter zerlege, berichte ich weiter.
      Die Kosten der gesamten Aktion habe ich auch noch nicht berechnet, ich teile das Euch aber auch noch mit...

      Noch ein EDIT:
      Ich hatte geschrieben, das die neuen Kolben aus AluSil wären...ist falsch, es ist eine Alu-Kupfer-Chrom-Legierung
      MFG T2H

      "Mission Motor" fast beendet.
      Hallo Leute,

      morgen ist es endlich soweit. Ich kann mein Auto nach 132 Tagen Standzeit aufpoliert mit neuem TÜV aus der Werkstatt abholen.

      Ich habe ca 8000 Euro an Teilen und Werkzeug investiert. Ich habe jetzt Teile im Wert von ca. 4000 Euro übrig. Der Werkstatt muss ich ca. 1400 Euro für ihre geleistete Arbeit und Teile bezahlen.
      Macht bereinigt ca. 5400 Euro Kosten. Das war wesentlich preiswerter als kalkuliert - der nagelneue Motor, obwohl teurer, hat dabei geholfen, das manche Arbeiten nicht ausgeführt werden mussten, wie z.B. eine Motoraufbereitung und neue An- und Einbauteile ... dafür hätte ich noch nicht einmal den nackten Motor bei meinem Autohaus bekommen.

      Die Werkstatt bekommt natürlich für die Unterbringung des Fahrzeuges auch noch ein angemessenes Trinkgeld...
      Eine weiter entfernte Ausgabe war noch ein Leihwagen, mit dem ich in den Urlaub gefahren bin. Ich weis aber nicht, ob man diese 400 Euro für dieses "C-Max Erlebnis" mit dazu rechnen sollte.Ich habe bis jetzt auch noch keine Rechnung vom Abschlepper bekommen. Die sagten mir damals, das das Abschleppen kostenlos ist, das ich aber das Ölbindemittel und die Reinigung des Abschleppers bezahlen müsse...

      Die nächsten Tage und wahrscheinlich Wochen werde ich den neuen Motor im Wagen mit wechselnden sich steigernden Drehzahlen einfahren, immer mal nach den Flüssigkeiten und dem Fehlerspeicher schauen. Das werden möglicherweise auch mehr als 500 km - das war in der Beschreibung die Mindestkilometeranzahl. Es wird sich dann auch zeigen, ob das Auto nochmal zum Kennfeldoptimierer muss. Mit Einbau der neuen Kolben wurde die Verdichtung von 9,6 auf 9,1 reduziert.

      Beim nächsten Ölwechsel auf normales Öl steht dann auch der Wechsel der Ölwanne ( mit Silikondichtung und ARP-Schrauben) mit auf dem Plan.
      Ich schreibe dann später hier weiter und habe hoffentlich auch Zeit ein paar Fotos zu machen.
      MFG T2H

      "Mission Motor" fast beendet.
    Ungelesene Beiträge Alles als gelesen markieren