ANZEIGE

DSG Verriegelung - wie stabil ist die eigentlich?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      DSG Verriegelung - wie stabil ist die eigentlich?

      Mein Auto parkt wohlbehütet in einer Garage in einem Innenhof. Der äußere Teil der Einfahrt in diesen Hof erweckt aber den Eindruck, als wäre da seit '45 nichts mehr dran gemacht worden. Je nachdem wo ich dann dort stehen bleibe um das Tor zu schließen rollt das Auto entweder gar nicht oder ein Stück nach vorne oder hinten. Ich stelle ihn normalerweise im P Gang ab, bei dem ja meines Wissens ein Riegel in ein Zahnrad fährt und dieses dann verriegelt. Jetzt rollt aber das Auto manchmal noch ein Stück nach vorne oder hinten, in die Verriegelung rein. Da gibt es dann immer nochmal einen kurzen Nicker nach vorne oder hinten. Dadurch, dass das optisch eben ist vergesse ich im Normalfall, die Handbremse anzuziehen.
      Im Prinzip würde ich sagen der hält das aus, Automatik Autos stehen auch mal bergab. Aber ich hab auch keine Lust aus bloßer Nachlässigkeit mal das Getriebe öffnen zu müssen um diesen Stift zu tauschen weil er gebrochen ist.

      Daher meine Frage: Hatte den schon mal jemand in der Hand und kann ganz subjektiv sagen, ob das ein stabiler Stift ist, an dem du das Auto zur Not auch anheben könntest oder eher ein filigranes kleines Zipfelchen, dem man solche Arbeit eher nicht zumuten sollte.
      Und hat hier schon mal irgendjemand davon gehört, dass dieser Stift tatsächlich mal gebrochen wäre (auch Auffahrunfall auf ein parkendes Auto)?
      Ich kann zum eigentlichen Thema nicht viel sagen, aber dir empfehlen die Handbremse trotzdem regelmäßig zu benutzen. Bei meinem ersten Automatikfahrzeug hatte ich ausschließlich P zum parken benutzt, weil es im ostdeutschen Flachland war. Beim nächsten TÜV mussten dann die Bremsseile getauscht werden, weil die Bowdenzüge im Schlauch fest gerostet waren. Aber ich denke mal ich erzähle dir damit nichts neues. Ich ziehe auch in der ebenen Garage die Handbremse immer an, wenn es vorher nicht geregnet hat und die Beläge dementsprechend nicht festrosten.

      RS III Combi Folierungsideen: Link

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „lala“ ()

      Da ich in der Getriebeentwicklung eines großen Herstellers arbeite kann ich dir mitteilen, dass die Parksperre <5km/h einrasten muss.

      Alle Komponenten dafür sollten dies in der Regel ohne Schäden verkraften. Nichtsdestotrotz würde ich vorher immer die Handbremse anziehen. Es gibt meistens vorher das Gehäuse nach, bevor ein Zahn etc. bricht
      FL RS TSI DSG bestellt:
      BW: KW7 - check!
      PW: KW17 - check!
      AW: KW19 :thumbsup:

      Candy Weiß, 18'' Gemini anthrazit, Black Paket, ACC 160 km/h, beheizbares
      Lenkrad, Business Amundsen, variabler Ladeboden, Kessy etc.
      Schön, war die Frage scheinbar doch nicht so doof wie ich dachte.

      Handbremse regelmäßig anziehen mache ich eigentlich nicht. Im Gegenteil, das hab ich mir extra abgewöhnt als mein Bruder mal 2h zu spät zur Arbeit kam weil ihm die Handbremse festgefroren ist. Auch mit den vorherigen Schaltautos eigentlich nicht, die hab ich immer mit Gang drin stehen lassen. Werd ich dann wohl regelmäßig mal machen.
      Ich lass ihn auch nicht bewusst mit Kraft da reinrollen. Wenn ich weiß, dass ich an einem leichten Gefälle stehe gehe ich langsam von der Bremse und lass ihn langsam gegen den Pin rollen (in meiner Garage zum Beispiel). Bei einem stärkeren Gefälle nehme ich erst die Handbremse, dann Fußbremse weg, dann P. Nur meine Einfahrt wäre eben, wenn da nicht über die Jahre eine Fahrwerksteststrecke draus geworden wäre.
      Ab sofort nehm ich einfach regelmäßig die Handbremse dazu. Danke für die Tipps
      Wenn ich natürlich draußen bei -5 Grad oder weniger parke, ziehe ich die Handbremse möglichst nicht an. Ich kann dir aber versichern, das das bei 30 Grad im Schatten relativ unkritisch ist. :D
      Mit regelmäßig meinte ich halt gelegentlich mal benutzen. Denn oftmals gehen Fahrzeuge oder deren Systeme durch nicht Benutzung mehr kaputt als durch Benutzung.

      Mit Beläge die an den Scheiben festrosten meinte ich nicht das diese Mega fest sind. Wenn es Naß war und ich die Handbremse in der TG anziehe dann knackt es halt am nächsten morgen beim Losfahren. Da dadurch auch komische Muster und Rillen auf der Bremsscheibe entstehen können (bei langen Standzeiten). Ziehe ich nach Regenfahrten idr die Handbremse nicht an, auch wenn’s bei 1-3 Tage stehen sicher nicht so dramatisch wäre.

      RS III Combi Folierungsideen: Link
    Ungelesene Beiträge Alles als gelesen markieren