ANZEIGE

Ölstand steigt

    • [Octavia 1Z]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Ölstand steigt

      Hallo ich habe an meinem RS ein kleines Problem und zwar hab ich vor 13.000 km Inspektion das Öl 3/4 voll gemacht, nach 9000 km ist mir aufgefallen das zu viel Öl drin ist über max. war aber vorher nicht,
      habe dann ca 600 ml rausgesaugt jetzt bin ich seit her 4000 km gefahren keine Veränderung Freitagabend nachgeschaut war er noch zwischen 3/4 und max. heute war ich unterwegs daheim abgestellt und siehe da das Öl ist wieder etwas über max.
      habe auch noch nach der Inspektion den Zahnriemen wechsel in einer Werkstatt machen lassen.

      Nun meine frage an was könnte es liegen das mein Ölstand steigt habe bisher auch noch nie kühlerwasser nachfüllen müssen ist immer bei max. und auch keine Anzeichen im Öl auf Wasser.

      Mein nächster Plan wäre das ich am Montag in die Werkstatt zu gehen und das kühlerwasser überprüfen lassen ob Öl drin ist und etwas anderes im Öl ist.

      Ich danke euch schon mal für eure Hilfe ;)


      ANZEIGE
      Hast ja ein Diesel . Denke das riechst du nicht so wie Benzin. Von der Logik her kannst du nur
      Kühlwasser drin haben oder Diesel. Kühlwasser stand ist ok dann bleibt ja nur ein Dieseleintrag
      übrig.

      Schau mal hier.
      Ölverdünnung: Diesel im Motoröl - AUTO MOTOR ÖL

      Immer häufiger Kraftstoff im Öl: Rußfilter sorgen für Ölverdünnung - auto motor und sport

      Leider scheint es da keine Lösung zu geben . Außer das Öl öfters zu wechseln.

      Gruß René
      VCDS-User seit 6.10. 15 ;)
      Sehr interessanter Beitrag, das Thema kannte ich noch nicht. Allerdings steht dort doch auch eine Lösung: Öl auf höhere Temperaturen bringen. Nach einer etwas längeren Autobahnfahrt sollten die Dieselanteile im Öl verdampfen und über die Kurbelgehäuse Entlüftung wieder der Verbrennung zugeführt werden.

      Ölstand steigt

      @badworseme
      Da hast recht das du damit den Eintrag weg bekommst. Mit Lösung meinte ich das aus technischen Sicht ,das es erst gar nicht dazu kommt oder deutlich weniger ist. Was mir da nicht schmeckt ist ,das du um das weg zu bekommen ordentlich Gas geben must . Dein Öl aber nicht mehr so leistungsfähig ist durch den Diesel .

      Gruß


      Gesendet von iPhone mit Tapatalk
      VCDS-User seit 6.10. 15 ;)
      Das gleiche hatte ich früher bei meinem BMW auch.
      Das trat bei mir vor allem auf, wenn ich viel Kurzstrecke gefahren bin. Bin damals über 2-3Jahre nur in der Stadt rumgegurkt, was dem Diesel an sich gar nicht schmeckte, da er bzw. das Öl nie richtig auf Temperatur gekommen ist. Dadurch kam es zu der oben beschriebenen Ölverdünnung.
      Fährst du auch eher Kurzstrecke oder bist auch regelmäßig länger unterwegs? Wenn du eher Kurzstrecke fährst, wird es bei dir wohl das gleiche sein.

      Einzige Lösung für mich damals war, das ich die Ölwechselintervalle deutlich verkürzt habe.

      Warmfahren auf der Autobahn ist da nur eine temporäre Lösung, wenn das sonstige Fahrprofil einfach nicht zum Diesel passt.
      Inzwischen fahre ich wieder ca.25km einfache Strecke zur Arbeit und seitdem hatte ich beim BMW und auch jetzt beim Skoda keine Probleme mehr.

      Gruß Rydell
      Hallo,

      ​habe das Problem bei meinem Mercedes Benziner aktuell auch. Liegt laut Werkstatt an Kurzstrecke. Das Öl hat nach Benzin gerochen. Daher der Ölanstieg. Der Motor ist bei mir nicht richtig warmgeworden, obwohl ich 17km zur Arbeit fahre. Habe Ölwechsel machen lassen und ein neueres Update aufspielen lassen. Jetzt muss ich das ganze mal beobachten. Öl absaugen bzw. Ablassen ist keine gute Idee. Das Öl ist ja dann immer noch verdünnt. Würde ich nicht riskieren. Frag mal deinen Freundlichen ob es ein Motorupdate gibt. Das Problem ist bei mir erst im Winter aufgetreten und bei kürzerer Fahrstrecke da ich umgezogen bin.
      Schaust du dir den Ölstand denn immer an wenn das Fahrzeug gerade steht?
      Ich schaue immer nach wenn das Auto auf dem gleichen Parkplatz in die gleiche Richtung steht. Damit kann der initiale Ölstand zwar von Max auf dem Peilstab abweichen, aber Änderungen bekomme ich recht gut mit.

      RS III Combi Folierungsideen: Link

      Wurmi schrieb:

      Wann peilst du...? Direkt nach Motorabstellen...?
      Öl sollte zwar betriebswarm sein, aber der Motor sollte ne Weile stehen, bevor man peilt.


      Hi Marcel, bei den Ölmengen die die 4 Zylindern fahren (meistens ca. 4,5l) ist die Volumenausdehnung beim Messen fast zu vernachlässigen.
      Niemand heizt das Öl auf der Autobahn auf 110°C auf, macht am Rastplatz eine Vollbremsung und zieht den Peilstab. Der Volumenausdehnungskoeffizent von Mineralöl beträgt ca. 9,4*10-4. Geht man von einer Umgebungstemperatur von 20°C aus und einer humanen im Alltag oft anzutreffenden Öltemperatur von 75°C (+/- 5°C) beträgt die Temperaturdifferenz gerade mal 55°C. Dies wiederum führt dazu, dass sich die 4,5l Öl auf gerade mal 4,7l ausdehnen. Da sich nicht nur das Öl ausdehnt sondern natürlich auch der Motor und die Ölwanne und sich dadurch eine größerer Ölauffangbehältnis ergibt und bei erhöhter Temperatur natürlich auch der Peilstab "wächst", ist davon auszugehen das man zwischen "kaltem" und "warmen" Motor keinen Unterschied feststellen sollte. Jedenfalls nicht mit einem Peilstab.

      Wichtig ist aber, wenn du Ölverdünnung feststellst, auf keinen Fall absaugen -> sondern direkt Ölwechsel durchführen!!!

      Das hat auch einen Grund, deshalb kleines Rechenbeispiel: nimm an du hast 4l Öl in deiner Ölwanne und stellst nun fest das du 5l Ölgemisch drin hast. Dann sind das 20%. Dann saugst du 1l ab. Dann hast du zwar wieder 4l aber immernoch 20% Fremdflüssigkeit. Steigt dein Ölstand dann wieder auf 5l und du saugst wieder 1l ab, beträgt dein Fremdflüssigkeitsbestandteil bereits auf bedrohliche 36%! Diesel ist chemisch gesehen ein Öl und vermischt sich daher mit dem Öl. Diesel hat aber unter anderem hervorragende Reinigungseigenschaften (leg mal verölte Teile über Nacht in Diesel ein, du wirst Augen machen). Der Diesel im Öl wäscht dir unter anderem den Schmierfilm an den Zylinderlaufbahnen weg und macht dir die Kolbenringe kaputt. Die Folgen muss ich nicht näher erläutern.

      So, nun zu deinem Problem. Die Ölvermehrung kann unterschiedliche Ursachen haben. Zum einen kann es Kühlwasser sein. Das zeigt sich unter anderem an Schaum am Öldeckel. Das kann man relativ schnell kontrollieren. Das ist aber keine 100%ige Kontrolle. Zusätzlich würde ich dir raten das Kühlwasser auf Ölrückstände zu überprüfen. Da gibt es einen simplen Trick. Zieh dir mit einer Spritze ein paar Milliliter Kühlwasser aus dem Ausgleichsbehälter. Tropfe den Inhalt auf eine Küchenrolle und lass es trocknen, anschließen zündest du die Küchenrolle an. Wenn das Kühlwasser verdunstet ist bleiben die Ölrückstände im Küchentuch zurück, beim verbrennen müsste dann der typisch bläuliche Rauch aufsteigen.

      Um kurzfristig und vor Allem motorschonend zu reagieren lässt du den Diesel am besten sofort auf Festintervall mit 15.000km setzen und wechselst die Ölsorte auf ein PDF verträgliches. Zum Beispiel Mobil 1 Formula ESP 5W30 wenn du bei der Herstellerspezifikation bleiben möchtest. Wenn du mehr Schmierreserven bei verdünnung haben möchtest, dann solltest du ein Öl mit höherer Viskosität nehmen. Auch hier gibt es Öle mit passender Spezifikation.

      Als nächstes würde mich deine Laufleistung vom RS interessieren und der Aschegehalt im DPF.
      Kontrolliere auch bitte die Schläuche für die Differenzdruckmessung und den Differenzdrucksensor selbst.
      Lass mal die Abgastemperaturfühler loggen. Alles was mit der Regeneration zu tun hat.
      Wie viele Regenerationen hast du bzw. wie ist der Intervall? der CEGA sollte 800-1300km schaffen.
      Hintergrund: Bei jeder Abgebrochenen Regeneration wird dir nämlich unverbrannter Diesel in die Ölwanne geleitet.
      Dies ist in Maßen auch nicht schlimm und ganz normal. Nur wenn dein Regenerationsintervall viel zu kurz ist und oft abgebrochen wird treibst du die Verdünnung natürlich voran.

      Auch die Injektoren selbst können die Ursache sein -> dazu wäre wieder die Laufleistung interessant.

      Dein Fahrprofil ist ja laut deiner Aussage durchwachsen...sollte also i.O. sein.

      Ein weiterer Punkt könnte das Thermostat sein! Wenn dieses hängt und der Motor nicht warm wird schaffst du nicht den natürlichen Wasseranteil zu "verdunsten".
      Da dein Zahnriemen aber gerade gemacht wurde und da eigentlich das Thermostat mit gewechselt wird sollte dieses kein Problem darstellen.

      Ich würde mich mit der Problematik DPF und dessen Regeneration beschäftigen...
      Auf jeden Fall Festintervall und Ölsorte wechseln -> um eventuellen Schäden vorzubeugen.
      Gruß Fabian

      "In einem Forum sind meistens schon alle Fragen beantwortet - nur nicht von jedem!"
      "Ein Problem ist halb gelöst, wenn es klar formuliert wurde!"
      Also in der Werkstatt war ich am Montag habe mein Problem geschildert also Wasser im Öl ist es nicht was ich ja vorher schon überprüft habe,
      jetzt ist mir am freitag nach einer längeren Autobahnfahrt aufgefallen abends das der Öl stand gesunken ist da werde ich morgen nochmal hinfahren und es ihm zeigen.
      Heute bin auch 500 km gefahren aber der Öl stand hat sich jetzt nicht mehr verändert ist noch auf 3/4 so wie am freitag


      Update ist drauf war vorher nicht ist seit letztem Jahr September drauf Problem das erste mal im Januar festgestellt.


      Aschegehalt muss ich mal auslesen kann ich dann hier rein machen.
      Laufleistung hat er jetzt 192 tkm

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „RS 91“ ()

    Ungelesene Beiträge Alles als gelesen markieren