ANZEIGE

Schalten: Kann ich es nicht oder gibts n Trick?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Schalten: Kann ich es nicht oder gibts n Trick?

      Hallo

      Seit dem ich den Soundaktivator verbaut habe, schalte ich gerne manuell, weil da die ganze Geschichte wesentlich besser zur Geltung kommt.
      Was aber überhaupt nicht klappt, ist, wenn ich versuche die Schaltautomatik nachzustellen.
      Z.B. schafft sie es ja, beim krassen Beschleunigen aus dem nichts 3 Gänge herunterzuschalten.
      Habt ihr das schon mal manuell versucht?
      Es geht nur Gang für Gang, und dazu noch im Schneckentempo.
      Die Schaltautomatik ist meiner Erfahrung nach nicht einmal im Ansatz manuell nachzustellen.

      Genau so das Hochschalten.
      Wenn man z.B. in einer 30er Zone langsam anfährt, und gleich schalten möchte, wie das die Automatik so schön macht, die ja nach gefühlten 5 Umdrehungen schon in den zweiten schaltet, kann man manuell zwar schalten, aber die Karre schaltete dann in den zweiten, wenn sie es für angebracht hält. Wenn man nicht auf die von ihr gewünschten Touren kommt, jammert sie auf den Touren dann einfach dahin. Und das ist dann weit über den Umdrehungen, wie die Automatik selbst schaltet, die nämlich schon längst hoch geschaltet hätte.

      Ich finde diese Umstände ziemlich übel, auch die Schaltzeiten beim rasateren hochschalten übel. Die Karre schaltet wirklich, wann SIE will, nicht wann ich will.
      Kann man an diesen Umständen etwas verändern?
      Hallo,
      also wenn ich das so lese, frage ich mich, warum Du nicht gleich den Handschalter genommen hast. Scheint doch eher zu Deinem Fahrprofil zu passen. Das war auch einer der Gründe, weshalb ich mich gegen das DSG entschieden hatte. Das was Du willst, wird sich so wohl nicht umsetzen lassen.
      Allerdings lasse ich mich gerne korrigieren, falls es jemand besser weiß...

      Gruß,

      Dieter
      Das DSG weiß halt wenn es selbst schaltet genau von wo nach wo es schalten will und leitet gleich alle Prozesse ohne Pausen ein. Wenn du selbst schaltest, geht es halt erstmal in den "warte auf Fahrer Modus" bis du wieder schaltest. Im Serienzustand sind die Reaktionszeiten zudem auch recht lang. Wenn du keinen Wert auf Herstellergarantie legst, könntest du zu einem Tuner gehen und dir die DSG Software anpassen lassen.
      Dabei werden idr Schaltpunkte im Automatikmodus und Schaltzeiten/Reaktionszeiten im manuellen Modus angepasst.
      So lange du kein Kabel von deinem Kopf zum Auto hast, wirst du aber auch damit nicht an die Geschwindigkeit des DSG im Automatikmodus ran kommen.

      RS III Combi Folierungsideen: Link
      Shit, ich hätte einfach nur gerne eine Geschichte:
      Dass die Kiste schaltet wenn ich drücke oder ziehe, mehr nicht. Sprich, Knopf drücken, schalten, fertig. Sprich Manuell = Manuell! So einfach.
      Wozu schalte ich denn auf manuell, wenn es dann nur semi manuell ist, sprich die Software bestimmt in Extremsituationen (ganz langsam und voll beschleunigen) immer noch mit, was wann passiert.

      Das mit dem manuell schalten hat sich, wie ich oben geschrieben habe, erst mit dem Einbau des Sound-Aktivators ergeben.
      Ich fand, dass Verlangsamungsvorgang immer ziemlich harmlos geklungen hat, und erst seit dem ich selbst z.B. herunter schalte, klingt das Ganze sehr gut, da ich zwar nicht wesentlich, aber doch einiges früher herunterschalte, als die Automatik. So klingt das Ganze jetzt auch wirklich wie ein Rennwagen und nicht wie ein laues Lüftchen.
      Beim Überholen muss ich aber auf Automatik gehen, da die Karre manuell beim Runterschalten einfach nicht das macht, was man von ihr möchte.
      Beim Anfahren das selbe. Ich fahre an und schalte gleich in den zweiten, und was passiert... nüscht... ausser ich erreiche irgendwann eine bestimmte Drehzahl ?(
      Warum ist diese Drehzahl nicht die selbst, wie beim Automatischen Anfahren. Sorry, aber für mich ist diese Programmierung eher ein Gewurschtel. ;(

      Schalten: Kann ich es nicht oder gibts n Trick?

      Genau aus diesem Grund habe ich doch den Handschalter gewählt. Für mein Fahrprofil finde ich das einfach sportlicher, jedenfalls empfinde ich so. Da hat mir das DSG eben nicht zu gesagt. Habe da zu auch Skoda gefragt ob man Schaltzeitpunkte anpassen kann, empfohlen haben die mir das aber nicht... keine Ahnung warum kenn mich da zu wenig aus.


      Gesendet von iPhone mit Tapatalk
      Ich finde das schon ziemlich übel.

      Wenn man also auf den Wippe drückt oder am Schalthebel zieht/drückt, kann es sein, dass:
      - sofort geschaltet wird (ja, das gibt es vereinzelt doch wirklich auch)
      - nach einer Sekunde geschaltet wird
      - nach mehreren Sekunden geschaltet wird
      - gar nicht geschaltet wird

      ...eigentlich ist das nicht zu glauben. 8|

      Schade, da kann man dann wohl nix machen. ;(
      Ich schlage vor, Du entspannst Dich erst einmal.
      Habe den Soundaktuator inkl. Fahrprofilauswahl serienmäßig drin. Anfangs fand ich es richtig cool und habe ständig daran rumgespielt. Dann habe ich das Ding auf 70% drosseln lassen, weil es angefangen hat, zu nerven. Da ich öfter weitere Strecken fahre, wünschte ich mir manchmal, das Teil wäre ganz aus. Einfach nur um die Nerven bei höheren Geschwindigkeiten zu schonen.
      Wenn Du es eine Weile hast, wirst Du das auch merken und Dich letztlich wieder daran freuen, dass Du ein DSG- Getriebe nutzt, mit dem Du den Wagen doch recht komfortabel bewegen kannst.

      Nichts desto trotz kannst Du natürlich einen Besuch bei einem guten Tuner in Erwägung ziehen; und dann auch gleich leistungsmäßig "einen richtigen RS" aus Deinem Auto machen lassen;-). Das macht mehr Spaß, als der Soundgenerator :-).
      Wie bereits angesprochen - für die Optimierung der Schaltzeiten hilft nur die Anpassung der Getriebesoftware wenn man sportlich fahren möchte.
      Mein Umbau Thread --> Browning´s RS Grau Metallic
      Was / wie kann codiert werden --> Codierübersicht
      Link Übersicht für den 5E --> Nützliche Informationen

      Soundmaster63 schrieb:

      Ich schlage vor, Du entspannst Dich erst einmal.
      Habe den Soundaktuator inkl. Fahrprofilauswahl serienmäßig drin. Anfangs fand ich es richtig cool und habe ständig daran rumgespielt. Dann habe ich das Ding auf 70% drosseln lassen, weil es angefangen…


      Er meint nicht den original Octavia-Innenraum-Soundactuator, sondern er hat sich einen eigentlich für außen gedachten Soundbooster in den Innenraum (Kofferraum) bauen lassen.
      Octavia RS Combi (5E) TSI DSG, Rallye-Grün mit roten Nähten und Black-Design-Paket

      Mein AirS380
      Man muss sich einfach mal vorstellen, wie das DSG-Getriebe aufgebaut ist um sich einiger Dinge klar zu werden.

      Das DSG-Getriebe ist prinzipiell ein automatisiertes sequentiell schaltendes Getriebe. Und sequentiell bedeutet im Prinzip auch das - ein Gang nach dem anderen. Also im Grunde genommen das, was seit Jahrzehnten im smart verbaut wird - und über dessen Schaltzeiten sich auch jeder aufgeregt hat. Warum? Ganz einfach: Du möchtest hochschalten, gibst den Befehl und wartest was passiert. Was muss nun das Auto tun? Auskuppeln, den Gang wechseln, Drehzahl anpassen, möglichst harmonisch wieder einkuppeln. Das ist nicht in Bruchteilen von Sekunden zu erledigen (also doch, wäre es, aber das wäre seeeehr ruppig), es dauert aber auch keine Ewigkeiten (auch im smart nicht) - vermutlich geht es sogar schneller als du es selbst könntest. Aber hier sitzt du eben da und wartest das was passiert (Stichwort: gefühlte Zeit). Eine Zeit in der beim seq. Getriebe keinerlei Kraftübertragung stattfindet.

      So nun ist das verbaute aber ein Doppelkupplungsgetriebe. Was bedeutet das? Ganz einfach: Zwei Getriebewellen, zwei Kupplungen. Die eine Welle für die ungeraden Gänge + Rückwärtsgang und eine Welle für die geraden Gänge.
      Parkst du nun also rückwärts aus, ist Welle 1 verbunden und Welle zwei (2. Gang eingelegt) getrennt. Nun wechselst du von R auf N auf D. Im Getriebe bleibt alles wie es ist, aber auf Welle 1 wird ganz klassisch der 1. Gang eingelegt (auskuppeln, Gang wechseln, einkuppeln). Nun fährt man los. Es soll in den 2. Gang gewechselt werden. Das Getriebe freut sich, denn der ist schon vorbereitet. Nun muss nur das Teilgetriebe mit Welle 1 getrennt und gleichzeitig das Teilgetriebe mit Welle 2 verbunden werden. Im anderen Teilgetriebe wird dann der 3. Gang vorbereitet. Nun möchtest du (oder das Getriebe) aber nicht hochschalten, sondern plötzlich runterschalten. Das Getriebe wird erstmal nicht schalten, sondern den vorhandenen weiternutzen. Im anderen Teilgetriebe wird parallel der gewünschte Gang vorbereitet (das geht recht schnell, aber ein gewisser Verzug entsteht). Erst danach wird das aktive Teilgetriebe getrennt und das andere verbunden.

      Zusätzlich nimmt die Getriebesteuerung keine unsinnigen Schaltbefehle an. Also zu früh hochschalten (was in zu geringer Drehzahl resultieren würde) oder bei zu hoher Drehzahl runterschalten.

      Mit anderen Worten: Macht man irgendwas, mit dem das Getriebe nicht rechnet, dauert es. Macht man etwas, was für das Getriebe keinen Sinn ergibt, wird der Befehl ignoriert.
      Mit anderen Worten²: Lasst das Getriebe einfach automatisch schalten. Es kann es ohnehin viel besser als ihr das selbst könntet.
      Markus | Octavia RS Combi TDI DSG (MJ 2016)
      Black-Magic, Leder-Stoff m. grauen Nähten, ACC, Ablage Plus, Business Traveller, CANTON, Chromzierleisten, Dachreling eloxiert, Elektr. Heckklappe, Elektr. Panoramadach, Fahrprofilauswahl incl. Soundgenerator, Kessy, Müdigkeitserkennung, Parklenkassistent, Rückfahrkamera, SmartGate, Standheizung (Bestellt am 21.1.2015, gepl. LT Dezember August Oktober 2015, übernommen am 2.10.2015)

      lala schrieb:

      So lange du kein Kabel von deinem Kopf zum Auto hast,


      Bei einem Doppelkupplungsgetriebe muss ja entschieden werden, welcher Gang voreingelegt wird.
      Der nächsthöhere oder niedrige.

      Woher soll es das im manuellen Modus wissen?
      Du fährst aktuell im 2. Gang, welcher Gang soll jetzt voreingelegt werden?
      Willst du voll durchbeschleunigen, den 1., willst du sparsam und behutsam Beschleunigen, den 3.
      Dieser Programmierung wird man wohl nicht viel Entwicklungsarbeit gegönnt haben, denn wer sich eine "Familienkutsche" mit Automatik bestellt fährt eher selten auf die Rennstrecke um Bestzeiten hinzulegen.
      Das Doppelkupplungsgetriebe im Porsche Panamera schaltet im manuellen Modus ohne Spürbare Verzögerungen.

      Wahrscheinlich liegt es mit seiner Berechnung anhand deiner Fahrdaten mal richtig (dann schaltet es schnell) und mal falsch (dann muss der voreingelegte Gang erst gewechselt werden, bevor die beiden Kupplungen
      "getauscht" werden.
      Bisher: Combi TDI DSG, Business Traveller, ACC, Proaktiver Insassenschutz, Kessy incl. Alarmanlage, Parklenkassistent, Vollleder mit roten Ziernähten, Canton Soundsystem, Variabler Ladeboden
      EZ: 04/15
      Aktuell: Combi RS245 DSG, Mit 'alles' außer Panoramadach und Standheizung
      - Bestellt (KW28 / 2017)
      - PW: KW8 (2018)
      - Ankunft beim Händler: KW11
      - Lieferung an mich: Zur Leasingablöse in KW14
      O.k. Eure Antworten finde ich Klasse und sehr hilfreich! 8o
      Sieht aus, als wenn ihr recht gut bescheid wisst, und mir ev. noch eine kleine abschliessende Frage beantworten könntet.

      Warum schaltet die Kiste wenn ich morgens starte und in der 30er Zone sehr langsam losfahre, entweder nicht oder erst nach einigen Sekunden in den zweiten, obwohl ich im ersten "schon" bei 1500 Touren bin?
      Wenn es das selbst macht, schaltet sie schon kurz nach Standgas, also bei ca. 900 Touren in den zweiten.
      Das muss doch auch irgend einen Grund haben, und ich verstehe das nun immer noch nicht. :worry2:
      Ich hab auch einen DSG und der schaltet sogar im Automatilmodus in der 30er Zone nach dem Kaltstart erst sehr spät. Meistens hilft es mal kurz etwas weniger oder etwas mehr Gas zu geben. Da kann man ihm gut zum schalten "überreden".
      Und wenn du im manuellen Modus von 5 direkt in die 3 willst kannst du auch das Gas voll durchdrücken. Dauert zwar die paar "Gedenksekunden", aber du kommst auch so direkt in die 3.
      Also richtig manuell fährst du bei dem DSG nicht. Denn auch wenn du im manuellen Modus nicht schaltest, macht er es von allein. Z.B. Runter schalten beim Bremsen.
      Aber hey...Immerhin kann man am Getriebe eigentlich nichts kaputt machen. Falsch schalten kannst du ja quasi nicht.
      Und ich schalte im Sportmodus auch lieber manuell. Einfach wegen dem Spaßfaktor. Aber 2 Gänge runter ging auch schnell genug bei mir.
      Octavia RS Limo (TSI, 220, DSG)

      geplante Umbauten:
      VIPER CAN-BUS Alarmanlage, Blackvue Dashcam, Scheibenfolierung, Honeycomb Frontgrill, Gewindefahrwerk, LED Beleuchtung
      Hehe, nein, das ist mir alles zu wage, denn da habe ich mich ein zwei Mal komplett vertan, weil ich dachte, er hat den Befehl nicht angenommen.
      Er hatte ihn auch beim Überholen angenommen, nur die Herunter-Schaltbefehle extrem spät ausgeführt und ich dachte er hat sie nicht bekommen.
      Naja, dann war ich schon schwer am beschleuningen und auf einmal schaltet er die anderen beiden Gände auch noch runter! :cursing:
      Das hat sich in meinen Ohren grausam angehört, obwohl es vermutlich noch in Ordnung war, denn "verbotenes" macht das Getriebe ja offensichtlich nicht.
      Beim Überholen drücke ich seit dem einfach den Ganghebel nach links, lasse das Automatikgetriebe alles machen, und wenn ich vorbei bin, drücke ich den Hebel wieder nach rechts.
      So gehts auch.

      Naja, nur halt das mit dem morgens ist mir irgendwie ein Rätsel, aber vielleicht liegts wirklich am Kaltstart, was ja ev. dann im Sommer besser werden sollte.
      Ich probier das nächste Woche mal kalt im manuellen Modus los zu fahren und geb dann Bescheid wie es funktioniert. Ich fahre früh immer Automatik. Da schlafe ich ja quasi noch.

      Meiner ist nur einmal fast verreckt. Aber da habe ich gar nichts getan. Ich hate den Abstandsassi an und der vor mir hat etwas stark gebremst. Mein Auto bremst, schaltet einen runter, Auto bremst weiter und das DSG ist aber zu langsam um noch einen Gang runter zu schalten. Da war er wirklich fast am verrecken. Aber im manuellen Modus hab ich das nie geschafft ihn bis zum fast verrecken zu bringen. Ich glaube das geht nicht.
      Deine Idee mit dem Hebel mal nach links rüber ist gut. Das geht ja relativ schnell und gut.
      Octavia RS Limo (TSI, 220, DSG)

      geplante Umbauten:
      VIPER CAN-BUS Alarmanlage, Blackvue Dashcam, Scheibenfolierung, Honeycomb Frontgrill, Gewindefahrwerk, LED Beleuchtung
      Habe es vorhin kurz getestet.
      Kalt schaltet er auch im Automatic Modus erst bei ca. 1500 Touren.
      Ich denke, die verschobene Wahrnehmung meinerseits kommt daher, dass ich manuell etwas langsamer losfahre, um die Sache zu geniessen, während ich im Automatic Modus mehr Gas gebe und der Wagen dann wesentlich schneller in den zweiten Gang schaltet. Hätte ich nicht gedacht.
      Aber beim Beschleunigen im ersten Gang gibt es ja nicht allzu viele Optionen, ausser den zweiten Gang.
      Sieht aus, als wäre ich als manuell Schalter doch nicht benachteiligt, denn im manuellen Modus habe ich eben schon gesehen, dass er egal was passiert, erst bei 1500 Touren in den zweiten schaltet.
      Aber davon abgesehen könnte ich eine halbe Stunde im ersten mit 1400 Touren rumfahren und hunder Mal die Plus Taste drücken und es würde nichts passieren.
      Ist schon etwas krass.

      Auch Anfahren (z.B. im Schnee) im zweiten Gang geht übrigens nicht.
      Früher ging das bei den Autos...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Alter_Schwede62“ ()

      Die Problematik am Morgen im kalten Zustand hat mein DSG ebenfalls - trotz Anpassung. Er schaltet trotz hoher Drehzahl nicht automatisch in den 2. Gang.
      Mein Umbau Thread --> Browning´s RS Grau Metallic
      Was / wie kann codiert werden --> Codierübersicht
      Link Übersicht für den 5E --> Nützliche Informationen
      Der Kat braucht Hitze im gut zu funktionieren. Deshalb haben wir im Standgas nach dem Kaltstart erhöhte Drehzahelen. Ich vermute das diesem Bestreben, den Kat schnell war zu bekommen auch dieses Spätschaltverhalten direkt nach dem Kaltstart zuzuschreiben ist. Nach einem Warmstart macht er das ja nicht.

      RS III Combi Folierungsideen: Link
      Was das manuelle schalten betrifft ist es sicherlich auch viel subjektives Gefühl. Wenn Du im Automatikmodus - also D oder S - über die Wippen schaltest, bist Du ja auch für meinen gewissen Moment im manuellen Modus, allerdings nur für ein paar Sekunden , oder Du wechselst mit der rechten Wippe direkt wieder zur Automatik. In der rechten Gasse funktioniert das aber bei meinem schon sehr gut. Da ist es tatsächlich so, dass er nur in Extremsituationen schaltet.
      Die Schaltzeiten sind beim DSG auch noch recht gut. Du solltest Dir ansonsten nen Ferrari holen, wo es dann tatsächlich nur um die 40 Millisekunden sind. Glaub mir, wenn man einmal Smart gefahren ist, ist alles andere schnell ;)

      Was ist so schlimm dran, wenn der Wagen im kalten Zustand erst bei 1500 Umin den 2. Gang wählt? Der Motor braucht Temperatur um auch schnell die Abgaswerte geregelt zu bekommen. Dementsprechend werden auch die Einspritzzeiten etc. im kalten Zustand geregelt sein, so dass es vermutlich schädlicher ist im Untertourigen Lastbereich zu fahren.
      Wie schon erwähnt wurde, lässt der Motor das Getriebe im kalten Zustand etwas später schalten, als in den Betriebstemperaturen. Durch die etwas höheren Drehzahlen wird der Kat heiß und das Öl kommt möglichst schnell auf Temperatur um die optimale Schmierung zu erreichen.
      Slow you are, Boost you must :thumbsup:
      Er fährt ja nicht grundsätzlich mit erhöhter Drehzahl im kalten Zustand. Sondern es ist nur der Erste Gangwechsel vom 1. in den 2. Gang. Da dreht er teilweise auf 3000 U/Min hoch bevor er in den 2. Gang wechselt.
      Halte ich dann 100 Meter später an einer Kreuzung an und fahre wieder los schaltet es normal wie es soll.
      Jetzt kann mir niemand sagen das 200 Meter Strecke reichen um den Kat auf Betriebstemperatur zu bekommen
      Mein Umbau Thread --> Browning´s RS Grau Metallic
      Was / wie kann codiert werden --> Codierübersicht
      Link Übersicht für den 5E --> Nützliche Informationen

      Browning schrieb:

      Sondern es ist nur der Erste Gangwechsel vom 1. in den 2. Gang. Da dreht er teilweise auf 3000 U/Min hoch bevor er in den 2. Gang wechselt.


      Ist mir auch schon aufgefallen. Selbst wenn man so vorsichtig fährt, dass er eigentlich gezwungen sein müsste in den 2. Gang zu wechseln, vor 20 km/h wird nach dem Start nicht hochgeschaltet.
      VCDS HEX-NET / VCP+K im Großraum Berlin
      Hallo!

      Interessante Beobachtung meinerseits:

      ​Mein RS TSI zeigt nach dem Kaltstart keine sonderlich hohen Drehzahlen. Auch schaltet er die Gänge schnell durch. Im Prinzip wie im betriebswarmen Zustand. Der Golf 7 GTI DSG meiner Frau dagegen ist völlig anders. Nach Kaltstart bleibt er im 2. Gang förmlich hängen und dreht bei knapp 3000 U/min. gefühlt eine Ewigkeit bis er in den 3. geht. Das ist auch jederzeit reproduzierbar. Gibt's dafür eine Erklärung?

      Grüsse...
      Das ist völlig normalY zum einen erreicht er so schnell eine bessere Schmierung im Brennraum und der gesamte Abgasstrang wird schneller erwärmt. Bedankt euch bei den Grenzwerten für Abgase. Ist mit ein Trick, um die Norm zu erreichen. Das hat aber schon der Golf 5 gehabt. Kaltstart dreht er bei 1200rpm, tourt den ersten Gang bis 20 km/h. Danach geht die Standdrehzahl laaangsam auf um 650rpm runter und das Getriebe schaltet normal.

      rsprofi schrieb:

      Hallo!

      Interessante Beobachtung meinerseits:

      Mein RS TSI zeigt nach dem Kaltstart keine sonderlich hohen Drehzahlen. Auch schaltet er die Gänge schnell durch. Im Prinzip wie im betriebswarmen Zustand. Der Golf 7 GTI DSG meiner Frau dagegen ist…


      Mein RS bleibt auch im 2. Gang kalt hängen. Bis 3000U geht es nicht ganz aber so 2500U sind es schon. Richtig ist aber, bei kaltstart und etwas höheren Drehzahlen wird der Motor schneller warm. Und die 3000U sind da echt nicht schädlich. Aber wesentlich höher sollte man da schon vermeiden.
      Octavia RS Limo (TSI, 220, DSG)

      geplante Umbauten:
      VIPER CAN-BUS Alarmanlage, Blackvue Dashcam, Scheibenfolierung, Honeycomb Frontgrill, Gewindefahrwerk, LED Beleuchtung
      Hinsichtlich Verschleiß ist das aber mit Sicherheit trotzdem nicht so ganz optimal.
      Zumindest bei mir ist es aber so, dass man sich z.B. nur etwas gemütlicher nach dem Motorstart anschnallen muss und schon ist der erste Schaltpunkt so, wie man das auch gefühlsmäßig machen würde. Ok, zugegeben, seeehr gemütlich anschnallen... ;-)
      Octavia III RS TSI Combi in moon-weiß / neu am 22.01.15
      DSG, ACC, Business Traveller, kl. Challenge, heizbare Fronscheibe, Canton, Elektr. Heckklappe, Kessy+Alarm, Parklenkassi, Insassenschutz, RFK, 220 V Steckdose, Ablage Plus, Anschlußgarantie 2 Jahre, 30mm Spurplatten hinten, Sonniboy
      Hinsichtlich Verschleiß ist das sehr optimal. Es ist sogar optimaler ihn mit wenig Last und etwas mehr Drehzahl warm zu fahren, als mit hohem Gang und wenig Drehzahl rumzueiern.
      Der Wagen wird schneller warm, das Öl zirkuliert wesentlich schneller und kommt daher auch bei noch wenig Temperatur besser dahin, wo es hin soll usw.

      Wichtig ist halt, hohe Drehzahl, aber wenig Last. Wer voll drauf pellt, aber bei 3000 schaltet, hats halt nicht verstanden.

      Warum der gleiche Motor mit dem gleichen DSG anders reagiert kann ich dir sagen. Skoda! Die wollten das wohl so.
      Nicht alles ergibt Sinn, aber wird trotzdem gemacht. Ich kann nur empfehlen, sich mal daran zu tasten, wie man den Motor schneller und daher schonender warm bekommt. Ich schalte bei Öltemps unter 40 Grad bei max 3000rpm und dann gibt es auch schon mehr Last auf die Ketten.

      Es stimmt aber auch, dass das DSG einen in M bevormundet.
      Zum einen wie schon erwähnt technisch bedingt (Bearbeitungszeit), aber das sind eben auch teilweise Schutzfunktionen.

      Wer schnell runterschalten will, nimmt den Kickdown. Und wer schnell hochschalten will, nach ner Caramba-Orgie, wo man noch im dritten Gang hängt, schaltet kurz auf N und dann wieder auf D. Dann legt er mehr oder weniger sofort den höchstmöglichen Gang ein.

      Hatte vor meinem 5e RS TDI Handschalter einen 5e 1.4 TSI mit 7 Gang- DSG und 140 PS. Schaltstrategie des Getriebes war die gleiche wie hier für das 6 Gang-DSG beschrieben. Erhöhte Schaltpunkte bei kaltem Motor, beim anfahren teils erst Gangwechsel bei 3000 Touren. Fands am Anfang sehr irritierend, weil ich früher nie so gefahren wäre. Hab mich dann so dran gewöhnt, dass ich meinen RS Schalter nun ähnlich fahre. Wurde ja oben auch schon beschrieben, bei kaltem Motor durchaus höhere Drehzahlen, damit er schneller warm wird, aber dabei wenig Last. Kalter Diesel ist nicht gut
      Sorry, aber das ist nicht richtig. Ich spreche nur von dem gefühlt zu späten Wechsel vom 1. in den 2. Gang, wenn man nach dem Kaltstart sofort losfährt!
      Knapp 3000 U/min SIND zu diesem Zeitpunkt ungut. Wenn es dumm läuft, ist da noch nichtmal überall Öl und dann ist z.B. die Kolbengeschwindigkeit durchaus relevant für den Verschleiß. Kein Mensch fährt mit einer gewünschten Beschleunigung von x m/s2 los, sondern mit einer bestimmten Gaspedalstellung. Das belastende Drehmoment ist dann bei höheren Drehzahlen mindestens identisch, wenn nicht sogar größer.
      Aber selbstverständlich wäre eine untertourige Fahrweise noch schädlicher.

      Ich bin fest überzeugt, dass ein kurzes Abwarten nach dem Start, so dass der Schaltpunkt normal ist, am materialschonendsten ist.

      Wenn diese Programmierung dem Verschleiß dienen würde, dürfte sie nicht bereits nach wenigen Sekunden aufgehoben werden.
      Octavia III RS TSI Combi in moon-weiß / neu am 22.01.15
      DSG, ACC, Business Traveller, kl. Challenge, heizbare Fronscheibe, Canton, Elektr. Heckklappe, Kessy+Alarm, Parklenkassi, Insassenschutz, RFK, 220 V Steckdose, Ablage Plus, Anschlußgarantie 2 Jahre, 30mm Spurplatten hinten, Sonniboy
      Ich benutze die Schaltwippen bei meinem TSI recht häufig und kann mich eigentlich über das Schaltverhalten nicht beklagen.

      Vor einem Überholvorgang, z. B. auf der Landstrasse, wo ich im 6. dahinrolle und weiß, dass ich gleich den dritten Gang brauche, hat sich für mich allerdings der S-Modus als bessere Lösung erwiesen, weil es gefühlt etwas schneller geht und nur einen Handgriff erfordert.

      Das Verhalten mit dem recht zähen Schalten in den 2. und 3. Gang nach Kaltstart beobachte ich auch, aber Drehzahlen deutlich über 2000 U/min brauche ich dafür nicht, benutze bei Minusgraden aber auch die Standheizung.

      Dass das DSG im Automatikmodus früher in 2 schaltet, als manuell, liegt nach meiner Meinung daran, dass das Getriebe in Automatik Schlupf zulässt, manuell aber nicht.
      Man kann in Stellung D viel langsamer im 2. Gang fahren, wenn man dann zügig beschleunigt, merkt man deutlich, dass die Kupplung kurz schleift. Im manuellen Modus nicht, probiert das mal aus.

      Gruß
      Seit 02/2011: RS TDI DSG Combi, race-blau, Bolero, Sunset, Reling silber, Ladeboden, AHK

      Seit 12/2014: RS TSI DSG Combi, race-blau, Business Columbus, Standheizung, AHK, Gemini silber, Canton und noch ein bißchen

      Seit 07/2017: RS verkauft, z. Z. anderes Fahrzeug
    Ungelesene Beiträge Alles als gelesen markieren