ANZEIGE

Probleme bei Bilstein B14/B16 Dämpfern

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Probleme bei Bilstein B14/B16 Dämpfern

      Hallo,

      ich habe heute Abend mal ein wenig zu B14 und B16 Fahrwerken gegoogelt. Leider wurde ich da in meiner Entscheidung ein B14 gekauft zu haben nicht gerade bestärkt. Bin nun eher total unsicher ob ich es einbauen lasse.

      Gibt man bei google "Bilstein B16 defekt" ein so kommt man Markenübergreifend(!) in verschiedenste Foren wo von polternden Dämpfern sowohl auf VA und HA bei den genannten Fahrwerken berichtet wird. Dies kann nach 0km, aber auch nach 40tkm und mehr erst auftreteten (aber trotzdem zu früh!).

      Ist hier sowas bekannt? Hatte selber schon jemand die Probleme?
      Vorallem auch die Frage an die Händler und Experten die häufiger Fahrwerke verkaufen/verbauen.

      Ich dachte Bilstein wäre ne Marke die für Qualität steht, welche ich auch mit bezahle.

      Man kann nun argumentieren, das kommt bei jedem Hersteller vor... aber suche ich gezielt nach defekten von anderen namenhaften Herstellern (z.B. KW), so bekomme ich deutlich(!!) weniger Ergebnisse geliefert.

      Weiterhin kann man argumentieren, das man das doch auf Garantie laufen lassen kann. Das Material ja, aber nicht die Ein- und Ausbaukosten sowie die Ausfallzeit des Fahrzeugs.

      Viele Grüße

      Ich zitiere hier mal einen User aus einem anderem Forum:

      "Bekanntes B14 Problem, was bei den Temperaturen momentan verstärkt auftritt. *** und ich sind davon leider auch betroffen. Da soll wohl laut anderen Foren im Dämpfer die Kolbenstange zu viel Spiel in einer Büchse bekommen.

      Symptome sind folgende:

      - Starke Poltergeräusche bei langsamer Fahrt

      - Knackgeräusche beim einlenken

      - im Winter Geräusche kaum wahrnehmbar

      - bei milderen Temperaturen deutliche Verstärkung "
      Es dürfte dir auch aufgefallen sein, dass die Probleme hauptsächlich das B16 betreffen
      und weniger sein B14. Außerdem habe ich ganz schwer den Eindruck, dass diese Fälle
      hauptsächlich vor zwei bis fünf Jahren vorkamen und mittlerweile deutlich seltener auf-
      treten.

      Hinzu kommt, dass sich Bilstein in allen mir bekannten Fällen sehr kulant gezeigt hat.
      Einige sind direkt nach Ennepetal gefahren und Bilstein hat vor Ort die Teile getauscht.
      Selbstverständlich kostenlos.

      Aber warum googelst du nach dem Kauf und nicht vorher? Mach dich nicht verrückt und
      bau das Fahrwerk ein !!
      Es dürfte dir auch aufgefallen sein, dass die Probleme hauptsächlich das B16 betreffen
      und weniger sein B14.


      Es sind wohl B14 und B16 gleichermaßen betroffen.

      Außerdem habe ich ganz schwer den Eindruck, dass diese Fälle
      hauptsächlich vor zwei bis fünf Jahren vorkamen und mittlerweile deutlich seltener auf-
      treten.


      Um diese Aussage ging es mir. Wenn die Probleme der Vergangenheit angehören, so habe ich kein Problem damit das Fahrwerk bei mir zu verbauen.
      Ich habe allerdings keine Lust auf Defekte. Klar diese können immer auftreten… egal bei welcher Marke. Wenn es aber ein bekanntes Problem ist, mit dem man immer noch kämpft, so würde ich dieses Fahrwerk wohl nicht verbauen, da die Wahrscheinlichkeit eines Defektes wohl um einiges höher liegt.
      Nur woher weiß ich, das diese der Vergangenheit angehören??

      Hinzu kommt, dass sich Bilstein in allen mir bekannten Fällen sehr kulant gezeigt hat.
      Einige sind direkt nach Ennepetal gefahren und Bilstein hat vor Ort die Teile getauscht.
      Selbstverständlich kostenlos.


      Diese Möglichkeit hätte ich in so einem Fall nicht, da einfach zu weit weg. Und wenn es kurz nach der 2-jährigen Garantie passiert, so stehe ich sowieso da und zahle alles selber.
      Wird außerdem der selbe Dämpfertyp (gleiche Revision) wieder eingebaut, so ist es dann wohl wieder eine Frage der Zeit.

      Aber warum googelst du nach dem Kauf und nicht vorher? Mach dich nicht verrückt und
      bau das Fahrwerk ein !!


      Habe vorher auch schon gegoogelt… bin nur gestern auf diese Problematik gestoßen.
      Eine nennenswerte Zahl von Problemfällen kenne ich eigentlich nur aus
      dem A3-quattro. Dort sind aber auch ein paar Hypochonder unterwegs.
      Meiner Erinnerung nach betraf es dort immer die Gleitlager des vorderen
      Federbeins beim B16. Ok, prinzipiell ist das bei B14 und B16 gleich, auch
      wenn die Dämpfer selbst andere sind (hinten sogar vollkommen anders,
      denn nur das B16 besitzt auch hinten Upside-Down).

      Ich sehe das aber gelassen und würde jederzeit ein B14 kaufen. An Stelle
      des B16 würde ich eher zum Sachs greifen. Damit war ich fast immer zu-
      frieden. Probleme gab es da auch, aber die wurden auch nach der Garan-
      tiezeit auf dem Kulanzweg gelöst.

      Wie du schon sagst kann es jedes Fahrwerk treffen.

      Bilstein B14 defekt

      Hallo zusammen,

      ich krame den alten Thread mal wieder hervor.
      Mein RS (1Z 2.0 TFSI, vFL) macht seit einigen Monaten (insbesondere bei hohen Aussentemperaturen und lagsamer Fahrt) enorme Geräusche an der Vorderachse.
      Besonders beim Fahren durch langsame Kurven und dem Einparken knarrt es teilweise sehr heftig.
      Bei Terminen in der Werkstatt war das Geräusch jedoch nicht reproduzierbar und es konnte auch kein Spiel oder änhliches an Achsteilen ermittelt werden.

      Vom Klang und der Position der Geräusch-Quelle her, tippte ich auf Domlager (VA) und lies diese in der Werkstatt wechseln.
      Bereits am selben Abend, am Tag der Abholung, war das Geräusch wieder da.

      Also ging es einige Tage später wieder in die Werkstatt (AH Schiefelbein in Senftenberg), wo ich mit dem sehr freundlichen und kompetenten Werkstattleiter eine Runde fuhr um dem Geräusch auf den Grund zu gehen. Endlich konnte ich das Geräusch (wenn auch nur minimal) reproduzieren und wir schauten nach der Quelle.

      Traggelenk, Spurstange, Stabi ... alles i.O und nicht dem Geräusch zuzuordnen. Jedoch bei Berühren des Federbein-Doms ist bei Lenkbewegungen eine mechanische Beinträchtigung zu spüren.
      Die Domlager können es jedoch nicht sein, da gerade erst erneurt.

      Nach ausgiebiger Recherche im Netz und Telefonat mit Bilstein, liegt das Problem in den Fahrwerksdämpfern von Bilstein.

      Es handelt sich wohl um ein bekanntes Problem. Garantie / Kulanz auf die Dämpfer besteht leider nicht mehr, da diese bereits 2012 gekauft und 2013 verbaut wurden.

      Die Führungsbuchsen des Dämpfes sind fett-gelagert und laufen bei unzureichendem Hub (viel Autobahnfahrten, wenig Rennstrecke ^^) an der oberen Führung trocken.
      (Im Sommer wird fett flüssig und wandert nach unten)

      Nun bietet Bilstein an, die/den Dämpfer einer Revision zu unterziehen und die Lager auszutauschen.
      Preis p. Dämpfer ca. 60€. Wenn die Schäden allerdings schon fortgeschritten sind und die Beschichtung der Kolbenstange in Mitleidenschaft gezogen wurde (Gleitbeschichtung angegeriffen), wird es teurer und die Kosten können bis zu 180€ p.Dämpfer für die komplette Überarbeitung betragen.


      Nun warte ich auf Feedback von meiner Werkstatt des Vertrauens, wie wir das Problem am besten lösen und in wie weit sie mir bzgl. der Kosten für die erneute De-/Montage der Dämpfer und Fahrwerksvermessung entgegen kommen können.
    Ungelesene Beiträge Alles als gelesen markieren